Beiträge

Über die Augen nimmt der Mensch mehr Informationen auf als über alle anderen Sinnesorgane. Um Ihre Botschaften zu unterstützen und zu verstärken, spielt eine professionelle Visualisierung also eine große Rolle.

Gute Präsentatoren haben das Talent überzeugend reden zu können. Ihr Talent fördern sie mit Gesprächstechniken, Rhetorik, und vielem mehr. Dennoch ist der visuelle Sinn, also das Sehen, der wichtigste Sinneskanal des Menschen. Durch das Auge gelangen die meisten Bits pro Sekunde an Datenmenge ins Gehirn. Kein anderes Sinnesorgan kann auch nur annähernd so viele Bits verarbeiten. Zum Vergleich: Augen 10.000.000 Bits, Haut 1.000.000 Bits, Ohren 100.000 Bits, Geruch 100.000 Bits, Geschmack 1.000 Bits. Sie sollten also darüber nachdenken, ob Sie zum Beispiel passende Bilder in Ihre PowerPoint Slides einfügen können. Vielleicht ist es sogar möglich, ganze PowerPoint Videos zu verwenden.  

Die richtige Visualisierung entscheidet über den Erfolg Ihrer Präsentation  

Die Visualisierung spielt daher bei der Präsentation immer eine wichtige Rolle. Gute Präsentatoren nutzen eine bildhafte Sprache um Bilder im Kopf des Publikums entstehen zu lassen. Dennoch bleiben diese Bilder nur verzerrt im Kopf. Das kann zu Missverständnissen und falschen Vorstellungen führen. Letztendlich trifft das Publikum womöglich auch unerwünschte Entscheidungen, also solchen die den Zielen der Präsentation entgegenstehen

Fragen Sie sich also: Welche visuellen Hilfsmittel können Sie verwenden, um klare und eindeutige Bilder im Gehirn Ihres Publikums entstehen zu lassen. Sie können beispielsweise umfangreich darüber berichten, dass die Elefanten in Afrika besser geschützt werden müssten. Zur Verdeutlichung des Problems könnten Sie ein Bild einblenden, das zeigt wie ein riesiger Berg von beschlagnahmtem Elfenbein verbrannt wird. Das löst bei Ihrem Publikum mehr Emotionen aus und vertieft das Verständnis für die Probleme des Wildbestands in Afrika. Wenn Sie einen Sportwagen vorstellen wollen, wäre das Einspielen eines Imagefilms, der das Fahrzeug möglichst vorteilhaft einfängt, ein enormer Verstärker. Aber auch PowerPoint Diagramme und Grafiken können Sie zum besseren Verständnis Ihrer Argumente gut verwenden. 

Visualisierung hilft Ihnen die wichtigen Informationen Ihrer PowerPoint Präsentation anschaulicher zu transportieren. Nutzen Sie deshalb die Visualisierung zu Unterstützung Ihres Präsentationserfolges.

Darauf müssen Sie beim Design achten 

Worauf sollten Sie achten? Was sind die wichtigsten Faktoren für eine verkaufsfördernde Visualisierung? Was sind die Do´s and Don´ts? 

Seitdem die Agentur Smavicon Unternehmen und Referenten bei Ihren Präsentationen unterstützt, lässt sich immer wieder folgendes feststellenDie bei Präsentationen und Vorträgen eingesetzten Medien schaffen durch das Design eine Verbindung zum Gegenüber. Das bedeutet, das Design spielt eine wichtige Rolle. Mittels Design transportieren Sie Ihre Haltung, Ihre Werte und Ihre Vorstellung.  

Es kommt immer wieder vor, dass wir Kunden haben, die wie vor zehn Jahren präsentieren. Das wirkt schnell altbacken und wenig innovativDurch eine altmodische Gestaltung wecken solche Firmen schnell Zweifel bei Kunden und der Öffentlichkeit. Wie innovativ kann ein Unternehmen sein, das altmodische Präsentationen verwendet? So etwas erzeugt direkt einen Punktabzug im Kopf des Gegenübers. Sie sollten also eine Deckungsgleichheit zwischen Produkt, Idee, Botschaft, Dienstleistung, Gesagtem und der Präsentation herstellen. Also wenn Sie über innovative Themen sprechen, gestalten Sie auch innovativ. Das können Sie etwa durch andere Programme, wie zum Beispiel Zooming-Presentations, Augmented Impact Presentations, u.v.m. erreichen. Die Art der Darstellung unterscheidet sich schon vom Design und Aufbau von anderen.  

Ein weiterer wichtiger Punkt, den Sie beachten sollten, ist die Kongruenz zu Ihrem Kunden oder Interessenten. Design schafft Verbindung. Gutes Design erzeugt Sicherheit, Vertrauen und Kaufverlangen. Die Gestaltung passt sich der Zielgruppe an. Wenn Sie zum Beispiel eine jugendliche Zielgruppe haben, verwendet man eher eine frische, freche und fröhliche Aufmachung.  

Einige Tipps für bessere Präsentationen: 

  1. Machen Sie sich klar, welche Art von Präsentation gefordert ist. Natürlich sieht eine Unternehmensvorstellung anders aus als eine Produktpräsentation. Unternehmensvorstellung und Schulungspräsentation sollten ein Menü besitzen, mit dem Sie in verschiedene Bereiche springen können. Eine Produktpräsentation sollte eine Dramaturgie und einen visuell roten Faden haben.
  2. Trennen Sie die Informationen Ihrer Präsentation von den Teilen, die dem Verkauf oder der Überzeugung Ihres Publikums dienen. Geben Sie dem Zuschauer das Gefühl, er wird von Ihnen schlau gemacht und bekommt gute Informationen. Und führen Sie ihn erst später zu den Bereichen, die das eigentliche Ziel Ihrer Präsentation darstellen: Etwa dem Verkauf einer Leistung, der Mitgliedschaft in einer Partei oder auch der Änderung eines Verhaltens. So schaffen Sie Vertrauen und können dann besser in die Verkaufsphase Ihrer Präsentation einsteigen.
  3. Wenn Sie Diagramme, Statistiken oder Zahlen zeigen, reduzieren Sie auf das Wesentliche und zeigen Sie nur die relevanten Daten. Stützen Sie Ihre Aussagen immer durch Quellenangaben.
  4. Bauen Sie emotionale Teile in Ihre Präsentation ein. Das erreichen Sie durch Bilder, Animationen, Videos, Musik mit wenig Text bis kein Text. Durch die emotionalen Folien können Sie sehr gut eine Verbindung zum Zuschauer herstellen.
  5. Nutzen Sie ein modernes Layout und moderne Schriften. Das wirkt frisch und zeitgemäß.
  6. Verwenden Sie Animationen. Mit Animationen können Sie sich heute bei der Flut der Präsentationen besser unterscheiden. Animativ aufbereitete Folien wecken mehr Aufmerksamkeit und Neugier. Sie sind also spannender.  

Wenn Sie Fragen zur richtigen Auswahl der Visualisierungselemente und des passenden Designs haben, sprechen Sie uns gerne an. 

Zu einer gelungen Präsentation gehört immer eine perfekte Dramaturgie. Wenn Sie Ihr Publikum wirklich fesseln und überzeugen wollen, müssen Sie Ihre Botschaften von der ersten bis zur letzten Minute packend präsentieren. Doch wie macht man es richtig? Fragen Sie Ihre PowerPoint Agentur, denn dort hat man sich darauf spezialisiert, die gewünschten Impulse bei Ihrem Auditorium freizusetzen. Dabei sind wichtige Grundregeln zu beachten.

Vielleicht haben Sie schon einmal die Sendung Germanys Next Topmodel gesehen, oder zumindest davon gehört. Vor ein paar Jahren trat dort ein Juror und Laufsteg-Trainer mit dem Namen Bruce Darnell auf. Innerhalb kürzester Zeit wurde Darnell zum Publikumsliebling und lief Heidi Klum, dem eigentlichen Star der Sendung, den Rang ab. Wie wurde er zum Publikumsmagneten? Er hat vor Freude geweint und genauso vor Schmerz. Er war eine männliche Dramaqueen, aber dabei hat er den Zuschauern etwas gegeben, das offenbar für sie wichtig war: Er löste bei ihnen Emotionen aus. Deshalb warteten sie gespannt auf seinen nächsten Auftritt und amüsierten sich über seine trolligen Bemerkungen, wie „Drama, Baby, Drama“, die in der Zuschauergemeinde zum Kultstatus wurden. Für das Publikum ist es offensichtlich von Bedeutung, ob eine Darbietung Gefühle bei ihnen auslöst oder nicht.

Ohne Emotionen keine Aufmerksamkeit

Wenn Sie die Emotionen Ihrer Zuschauer wecken und positiv beeinflussen können, haben Sie optimale Chancen Ihre PowerPoint Präsentation zu einem großen Erfolg werden zu lassen. Selbst bei sogenannten „Kopfmenschen“ spielen Gefühle eine große Rolle. Sogar wenn wir es nicht wollen, sind wir für Emotionen meistens sehr empfänglich. Im Gegenteil, das Gehirn kann Informationen sogar viel besser abspeichern und schneller Entscheidungen treffen, wenn dabei Gefühle mit im Spiel sind. Dabei sind wir uns meistens überhaupt nicht bewusst, wir sehr wir von unseren Gefühlen gesteuert werden.

Vieles was wir an Informationen aufnehmen und verarbeiten, läuft unterbewusst ab. In unserem Gehirn gibt es einen Bereich der eigens dafür zuständig ist: der Corpus Amygdaloideum oder auch Mandelkern. Der Mandelkern verknüpft Ereignisse mit Emotionen und speichert diese im Unterbewusstsein ab. Wenn es Ihnen also gelingt Ihre Botschaften so zu präsentieren, dass dadurch die passenden Gefühle beim Publikum entstehen, werden diese Informationen schneller und besser aufgenommen. Ihre Präsentation wird dadurch mit großer Wahrscheinlichkeit ein Erfolg. Doch wie kann man gezielt Emotionen erzeugen?

Erfolgreiche Präsentationen brauchen gute Geschichten

Seit der Steinzeit erzählen sich die Menschen gerne Geschichten. Einer spannenden oder witzigen Geschichte können wir uns einfach nicht entziehen. Wenn wir einer Erzählung lauschen, entstehen in unserem Kopf Bilder und Emotionen. Wer gezielt Emotionen erzeugen kann, bindet sein Publikum und kann es viel leichter von seinen Kernbotschaften überzeugen. Deshalb kommt auch moderne und erfolgreiche Kommunikation ohne gutes „Storytelling“ nicht mehr aus. Bei professionellen Präsentationen wird dieses Stilelement fast immer verwendet. Aber was macht eine gute Geschichte eigentlich aus, und wie setzt man den Inhalt einer Präsentation professionell in einer Story um? Das ist leider gar nicht so einfach, aber das erforderliche Knowhow gehört zum Spezialgebiet einer guten PowerPoint Agentur.

Wo steckt die gute Geschichte in Ihrem Präsentationsthema?

Es gibt Präsentationsthemen, bei denen sich eine passende spannende Geschichte geradezu aufdrängt. Wenn Sie über Ihre Ausgrabungen im südamerikanischen Dschungel präsentieren, bei denen Sie ein intaktes Inkagrab mit sagenhaften Beigaben entdeckt haben, dann entsteht in den Köpfen der Zuschauer fast schon automatisch ein kleiner Indiana-Jones-Film. Wenn Ihr Thema aus dem Bereich der Molekularchemie stammt, springt die spannende Geschichte vielleicht nicht sofort ins Auge. Es gibt Präsentationsthemen, die auf den ersten Blick tatsächlich ernüchternd langweilig erscheinen. Vielleicht sagen Sie sich, dass Ihr eigenes Thema selbst für Fachleute eher trocken ist. Doch damit sollten Sie sich nicht so einfach abfinden.

Keiner hält eine Präsentation aus Spaß an der Freude. Sie ist immer mit einem Ziel verbunden. Entweder sollen Informationen weiter gegeben werden, oder die Zuschauer sollen eine andere Sichtweise auf ein Thema erhalten. Oder Sie verfolgen ein finanzielles Interesse und wollen Ihrem Publikum etwas verkaufen. Meistens ist eine Präsentation eine Mischform aus informativen Teilen und der Veränderung der Einstellung zu einem Thema. Doch jeder Präsentator möchte mit seiner Präsentation etwas Bestimmtes erreichen. Eine Präsentation, eingebettet in eine gute Geschichte, verbessert dabei die Zielerreichung erheblich. Meistens fehlt ein erfahrener, geschulter Blick von außen, um die interessante Geschichte in einer eher nüchternen Präsentation zu finden. Doch nahezu immer ist irgendwo eine gute Story versteckt, den externe Präsentationsexperten finden können. Hier liegt der Schlüssel zum Erfolg jeder Präsentation.

Die richtige Dramaturgie ist gefragt

„Dramaturgie ist die Lehre der Auswahl und Anordnung erzählerischer Mittel zur Darstellung einer Geschichte“, sagt Wikipedia. Das altgriechische Wort „Drama“ bedeutet dabei ursprünglich einfach „Handlung“. Bei der Dramaturgie geht es darum eine Geschichte so zu gestalten, dass der Spannungsbogen richtig aufgebaut und dann aufrechterhalten wird. Das bedeutet für eine Präsentation, dass vom Anfang bis zum Ende eine Spannung erzeugt werden muss. Es hat keinen Sinn, wenn Sie mit Ihrer tollen Geschichte gegen Ende Ihrer Präsentation beginnen. Wenn Sie Pech haben, ist Ihr Publikum bis dahin längst weggedöst. Es ist auch nicht zielführend, wenn Sie bei der Begrüßung Spannung aufbauen, aber nach wenigen Minuten diese Spannung wieder lösen. Sie müssen von Anfang an die Aufmerksamkeit der Zuschauer gewinnen, und diese Spannung müssen Sie bis zum Ende Ihrer Präsentation halten.

Es gibt dabei verschiedene Möglichkeiten eine Geschichte aufzubauen. Die meisten Storys ähneln der klassischen Heldenreise der Antike. Am Anfang steht ein Problem, der Held kämpft um die Lösung und am Ende der Geschichte hat er gewonnen. So simpel das auch erscheinen mag, selbst der legendäre Steve Jobs hat seine Geschichten ähnlich aufgebaut. So hat er zum Beispiel 2007 das neue Apple iPhone präsentiert: Er hat dem Publikum zuerst erzählt, dass er sich die gängigen Smartphones angeschaut hat. Dabei hat er viele Schwachpunkte entdeckt und festgestellt dass sie eigentlich nicht viel taugen (Problem). Er wollte ein Handy, dass viel einfacher zu bedienen war und trotzdem mehr kann als die Konkurrenz. Doch was Jobs sich vorstellte, schien technisch nicht lösbar zu sein (Kampf um die Lösung). Doch auch wenn es fast unmöglich war, hat Apple es geschafft und kann nun das iPhone präsentieren (Lösung). Die Präsentationen von Steve Jobs nutzten wenige Folien mit noch weniger Text. Nur wenige Worte und Bilder haben seine Geschichte so perfekt ergänzt, dass das Publikum am Ende des Vortrages begeistert war. Sie müssen kein Steve Jobs sein, um erfolgreich zu präsentieren. Doch der gezielte Dramaturgie von Geschichten, die optimale Gestaltung der Folieninhalte und der richtige Auftritt des Präsentators sind der Schlüssel zum Erfolg.

Gute Story, schlechtes Storytelling? Achtung, so ruinieren Sie sogar eine gute Präsentation

Selbst wenn Sie für Ihre eine wirklich spannende Geschichte zu Ihrem Präsentationsthema entwickelt haben und die PowerPoint Folien ihre Geschichte perfekt ergänzen, gibt es einen Faktor, der Ihren Erfolg unter Umständen zunichtemachen kann: Der Präsentator selbst. Bei der Vorbereitung einer Präsentation wird häufig die richtige Vorbereitung des Präsentators vergessen. Dabei gibt es viele Faktoren zu berücksichtigen. Vor welche Zielgruppe müssen Sie präsentieren? Welchen Ton sollten Sie anschlagen? Ein Witz zur Auflockerung? Ja, wenn es passt, und Sie sollten Ihn wirklich gut erzählen können. Können Sie frei vortragen? Sprechen Sie zu schnell oder vielleicht zu langsam? Was ist mit Ihrer Körperhaltung? Bevor Sie vor Publikum präsentieren, sollten Sie sich ausreichend Zeit nehmen, um sich richtig vorzubereiten. Andernfalls machen Sie leicht alle Bemühungen zunichte.

Die PowerPoint Agentur stellt für Sie die Weichen für Ihre erfolgreiche Präsentation

Die technischen Entwicklungen und die gestiegenen Ansprüche des Publikums machen es Unternehmen fast unmöglich, nebenbei zum Kerngeschäft eine wirklich gute Präsentation vorzubereiten. Deshalb engagieren sie immer häufiger Präsentationsprofis, um den Erfolg wirklich zu gewährleisten. PowerPoint Agenturen verfügen über Experten-Teams, die wissen, wie man packende Geschichten findet und richtig erzählt, unterstützt von einer wohl dosierten Auswahl perfekt gestalteter Folien. Und sie zeigen, wie man als Präsentator diese Geschichten so zum Leben erweckt, dass die gewünschten Emotionen und Handlungen beim Publikum erzeugt werden.

Gibt es eine Richtlinie, welches Foliendesign für eine PowerPoint-Präsentation das Richtige ist? Das wäre schön, aber leider löst man dieses Problem nicht mit einem strengen Regelwerk. Bei professionell gestalteten Folien ist nicht nur ein umfangreiches Fachwissen über die Handhabung des entsprechenden Grafikprogramms wichtig. Von großer Bedeutung ist auch das richtige Hintergrundwissen über Zielgruppen, Botschaften und das eigene Unternehmen. Hier ist das Expertenwissen einer professionellen PowerPoint-Agentur hilfreich.  

Kennen Sie vielleicht zufällig den Citroën DS aus den sechziger Jahren? Ein Wagen, am dem sich die Geister schieden. Für manche war das Auto eine geniale Konstruktion mit wegweisender Technik. Andere fanden den Wagen einfach hässlich. Diese Kontroverse war nicht weiter schlimm. Wer den Wagen mochte und das nötige Geld hatte, kaufte ihn. Wer ihn nicht mochte kaufte ihn logischerweise nicht. Bei Firmenpräsentationen kann man nicht einfach der Zielgruppe überlassen, wie die Botschaft ankommt. Hier soll nach Möglichkeit das gesamte Publikum begeistert werden. Das gelingt nur, wenn man das Ergebnis nicht dem Zufall überlässt, sondern mit Experten zusammenarbeitet. 

Wer entscheidet über das richtige Foliendesign?

Kann man das richtige Foliendesign in der Firma abstimmen lassen? Oder soll der Chef bestimmen, welches Design genommen wird? In beiden Fällen gehen Sie ein beträchtliches Risiko ein, dass der Geschmack und die Wünsche des Publikums nicht getroffen werden. Denn die Auswahl des passenden Designs ergibt sich aus unterschiedlichen Kriterien. Zunächst gilt es zu fragen, um welche Firma es sich bei der Präsentation handelt. Ein Unternehmen, das Top-modische Brillen verkauft, wird nicht die gleichen Farben und Formen wählen, wie eine Firma, die Kräne herstellt. Denn beide haben eine völlig unterschiedliche Firmenkultur, ein unterschiedliches Portfolio und einen unterschiedlichen Kundenkreis. Dass sich das Design für ein Lifestyle-Unternehmen von einem Industriebetrieb unterscheiden sollte, leuchtet ein.   

Nehmen wir jetzt den konkreten Fall der Entscheidung über ein neues Foliendesign in einem größeren Unternehmen. Wenn der Geschäftsführer auf Nummer sicher gehen will, fragt er den Marketingleiter, den Vertriebsleiter und den Leiter des Business DevelopmentsDoch was ist, wenn jeder eine andere Meinung hat? Hier kommen wir wieder zum Thema Abstimmung. Oder man sucht einen Kompromiss. Das alles führt jedoch nicht zu einem professionellen Ergebnis. Außerdem birgt es enorme Risiken, dass Sie bei der Gestaltung Ihrer Präsentation ordentlich daneben greifen.  

Welche Vorteile bringt eine PowerPoint Agentur?

Externe Profis zu konsultieren kostet Geld. Doch der Mehraufwand lohnt sich im Hinblick auf das Ergebnis, wenn man einige wichtige Regeln einhält. Agenturen unterscheiden sich in ihrem Service zum Teil erheblich voneinander. Doch welche Präsentationsagentur passt denn am besten zu den eigenen Bedürfnissen? Eines vorweg: bis auf wenige Ausnahmen wissen alle PowerPoint Agenturen sehr gut, wie ordentliche Folien auszusehen haben. Der Qualitätsunterschied wird meistens in der Betreuung und in der Projektabwicklung erkennbar.  

Die Präsentationsagentur hilft Ihnen, die beste Wahl zu treffen

Eine wirklich gute Agentur wird Sie nicht zu irgendetwas überreden oder über Ihren Kopf hinweg ein Foliendesign vorgeben. Professionelle Präsentationsagenturen werden Sie in den Entscheidungsprozess aktiv mit einbeziehen. Wirklich gute PowerPoint-Agenturen machen im Vorfeld ein umfassendes Briefinggespräch mit den Verantwortlichen im Unternehmen. Dabei werden Themen, wie Firmengeschichte, Selbstverständnis, Produkte, Unternehmensziele und die Kundenzielgruppe erörtert. Auf der Grundlage dieser Vorarbeiten werden dann passende Designs erarbeitet. Dabei nutzt die PowerPoint-Agentur die umfangreichen Erfahrungen aus unzähligen erfolgreichen Kundenprojekten. Die Experten wissen, wie man unterschiedliche Inhalte an verschiedene Zielgruppen am besten vermittelt. Daraufhin werden mit dem Kunden die erarbeiteten Vorschläge abgestimmt. Durch die Zusammenarbeit mit den Präsentationsexperten fällt es nun sehr viel leichter, die richtige Wahl zu treffen. 

Außerdem haben Top-Agenturen ein funktionierendes Projektmanagement, das die Einhaltung der Zeitpläne, regelmäßige Statusberichte und absolute Transparenz garantiert. Damit hat der Kunde stets die Gewissheit, dass alle Arbeitsprozesse so ablaufen, wie abgesprochen. Damit wird der Zeitaufwand für die eigenen Entscheider auf ein Minimum reduziert, da Abstimmungsmeetings, Missverständnisse oder unvorhergesehene Korrekturschleifen praktisch nicht stattfinden.

Die Gestaltung von Präsentationen entwickelt sich immer weiter. Neue Techniken kommen hinzu, andere Elemente werden unmodern. Jedes Jahr gibt es neue Veränderungen, die sich in der Optik und Struktur von Präsentationen wiederspiegeln. Damit ein modernes, zeitgemäßes Design Ihrer Folien gelingt, möchten wir Ihnen zwei Trends vorstellen, die Sie bei Ihrem nächsten Projekt berücksichtigen sollten.

Muss man jeden Trend mitmachen? Nein, natürlich nicht. In vielen Bereichen des Lebens treten immer wieder neue Trends auf. Das fängt bei Mode, Ernährung und Fitness an und hört bei technischen Geräten längst nicht auf. Ob man in diesen Bereichen immer auf der Höhe der Zeit bleibt, oder aktuelle Entwicklungen einfach ignoriert, bleibt Jedem selbst überlassen. Warum also sollten sie sich über aktuelle Trends bei der Gestaltung von Präsentationen interessieren? Meine einfache Antwort: Wenn Sie eine wirklich professionelle Präsentation erstellen wollen, dann gehört zur Professionalität auch eine möglichst moderne Gestaltung. Ich zeige Ihnen zwei Trends, die zudem die Qualität Ihrer Darstellung deutlich erhöht.

Die beiden folgenden Trends stehen für die Fragen: Wie kann ich es meinem Publikum leicht machen mir zu folgen und wie bringe ich die Zuschauer zum Staunen?

Trend 1: Präsentationen mit 3D-Effekt

isometrische Darstellung bei der Gestaltung von Präsentationen

Präsentationen entwickeln sich wieder mehr Richtung 3D. Isometrische Darstellungen und Perspektiven sind im Moment wieder en Vogue. Damit kann man beispielsweise ein Hochhaus von vorne zeigen oder um 45 Grad drehen, damit es auch von der Seite zu sehen ist. 3D-Objekte auf den Folien sind wichtige Stilmittel, Flat-Design verliert an Bedeutung. Es gibt verschiedene Einsatzgebiete und Techniken, die bei Präsentationen verwendet werden können.

3D-Elemente als Eye-Catcher

In den letzten Jahren hat die Filmindustrie mit Spielfilmen in 3D-Technik für große Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit gesorgt. Die Nutzung von 3D-Brillen ist vielen Kinogängern vertraut. Auch bei Präsentationen können 3D-Effekte entweder durch grafische Gestaltung oder mit 3D-Brillen wirkungsvoll eingesetzt werden. In Zukunft werden 3D-Techniken weiter an Bedeutung gewinnen. Dazu gehört die 3D-Holografie. Mit 3D-Hologrammen können Objekte oder animierte Sequenzen frei im Raum schweben und von allen Seiten betrachtet werden. Hologramm-Projektoren werden bereits bei Messen, in Museen, Flag-Stores, bei Firmen-Präsentationen und Events als High-Tech-Element eigesetzt, um die Besonderheit und Wertigkeit eines Objekts in Szene zu setzen.

Trend 2: Das Bulletpoint-freie Darstellen von Inhalten

Große Textwüsten sind bei Präsentationen schon eine ganze Weile ein No-Go. Längst ist klar geworden, dass Fließtexte in Präsentationen absolute Aufmerksamkeits-Killer sind. Die meisten Referenten haben die zentralen Aussagen ihrer Texte deshalb für die Präsentation in Bulletpoints zusammengefasst. Mittlerweile werden diese durch Alternativen ersetzt, die moderner und für das Publikum besser zu erfassen sind:

Tabellen statt Bulletpoints

Wollen Sie mehrere Infos auf einer Folie zusammenfassen, dann eigenen sich einfache Tabellen besser als Bulletpoints. Wenn Sie Zahlen und Daten in Relation zu einander zeigen wollen, dann können Tabellen für die bessere Informationsverarbeitung nützlich sein. Auch hier gilt die Devise weniger ist mehr. Komplexe Diagramme und Fieberkurven sollten Sie nach Möglichkeit vermeiden, selbst dann, wenn Sie echte „Zahlenprofis“ wie Statistiker als Publikum haben. Auch die müssen sich auf die Erfassung der Inhalte konzentrieren und können Ihnen in dieser Zeit nicht gut zuhören.

Grafiken statt Bulletpoints

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. In diesem geflügelten Satz steckt viel Wahrheit. Auf einer guten Grafik können Sie mit einem Blick den gesamten Inhalt erfassen. Sie können Situationen, Prozesse und Zusammenhänge in einem Bild zusammenfassen. Botschaften werden dadurch schnell verständlich. Die vereinfachte Darstellung einer Information durch eine erläuternde Grafik hilft Ihren Zuschauern Informationen schneller und gehirngerecht zu verarbeiten.

Zahlen statt Bulletpoints

Lange Zahlenkolonnen sind für die meisten Menschen nur schwer zu erfassen. Manchmal kann aber eine einzelne Zahl eine starke Botschaft transportieren. Wenn diese Zahl noch mit einem Bild verbunden wird, ist die Wirkung noch größer. Stellen Sie sich vor Sie wollen den weltweiten Bierverbrauch pro Jahr darstellen. Dann genügt auf Ihrer Folie die Information „196 Milliarden Liter“. Wenn Sie als Hintergrund ein Bild mit Braukesseln wählen, können Sie die Botschaft dadurch noch tiefer im Gehirn des Publikums verankern. Die Trends 3D-Grafiken und Bulletpoint-frei, verfolgen letztendlich eine gleiche Richtung. Präsentationen sollen überzeugen und begeistern. Deshalb ist es in Ihrem eigenen Interesse, neue Trends, die dabei helfen die eigenen Botschaften besser zu vermitteln, in die eigene Gestaltung von Präsentationen einzubeziehen.

Für weitere Tipps und Tricks zum Thema PowerPoint und Präsentieren, melden Sie sich hier zum Newsletter an.


Referent und PowerPoint Trainer Matthias GartenDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Der Begriff „Experte“ wird in unserer Zeit geradezu inflationär verwendet. Immer häufiger werden Personen zu Experten ernannt, deren Fachwissen nur mäßig über dem Durchschnitt liegt. Das gleiche gilt auch für PowerPoint-Experten. Aber woran erkennt man den echten Experten der Folien-Gestaltung und wann wird er eigentlich wirklich gebraucht?

Wann wenden Sie sich an einen Experten? Wahrscheinlich dann, wenn es wirklich um höchste Qualität geht. Also wenn für Sie etwas auf dem Spiel steht. Bei einer fiebrigen Erkältung werden Sie vermutlich erst einmal mit den Mitteln Ihrer Hausapotheke oder durch den Besuch beim Hausarzt an das Problem herangehen. Bei schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen wird in der Regel ein Facharzt konsultiert. Bei Präsentationen ist es ähnlich. Die interne Präsentation beim Meeting einer Fachabteilung wird in der Regel von einem Mitarbeiter erstellt. Geht es dagegen um eine Firmenpräsentation für einen wichtigen Geschäftskunden, müssen Inhalte, Design, Dramaturgie, etc. einhundertprozentig sitzen. Dafür wird ein Experte konsultiert, der sich perfekt auskennt.

Je tiefer die Spezialisierung, desto höher der Expertenstatus

Es gibt also Situationen im Leben, wo man lieber einen Experten zu Rate ziehen möchte. Doch wie erkenne ich einen wirklichen Experten? Es versteht sich von selbst, dass es keine Universal-Experten gibt, die sich überall gut auskennen. Die Spezialisierung ist ein erster wichtiger Aspekt. Ein Chirurg ist zum Beispiel ein Arzt, der auf operative Eingriffe spezialisiert ist. Der Allgemeinchirurg ist aber hier wieder ein „Allrounder“, während ein Herzchirurg wiederum ein Spezialist auf dem Spezialgebiet der Chirurgie ist. Je tiefer die Spezialisierung geht, desto höher ist in der Regel das Spezialwissen auf diesem Gebiet. Der PowerPoint-Experte ist Spezialist für die Erstellung von Präsentationen.

Praxiserfahrung macht den Meister

Matthias Garten einer der bekanntesten PowerPoint-Experten beim Presentation Rocket Day Auftritt

Es gibt eine Faustformel, die immer wieder erwähnt wird, wenn es darum geht, echte Experten zu benennen. Die als 10.000 Stunden-Regel bekannt gewordene Formel sagt aus, dass man sich mindestens 10.000 Stunden mit einem Thema intensiv beschäftigt haben muss, um ein wahrer Meister darin zu werden. Auch wenn es zu dieser Regel viele Kritikpunkte gibt, so ist doch klar, dass Niemand in einem halben Jahr zum Top-Experten auf irgendeinem Gebiet werden kann. Eine mehrjährige praktische Erfahrung ist also Grundvoraussetzung um sich die erforderlichen Fachkenntnisse anzueignen. Ein Experte, der sich erst seit kurzem mit einem Fachgebiet beschäftigt, ist eben keiner.

Der Bekanntheitsgrad ist ein weiteres Kriterium.

Es gibt mittelständische Unternehmen, die in ihrem Fachbereich weltweit führend sind und die trotzdem in der Öffentlichkeit kaum bekannt werden. Diese „hidden Champions“ haben keine aufwändige PR betrieben, sind aber trotzdem bei ihrer Zielgruppe bekannt und geschätzt. Genauso könnte es natürlich PowerPoint-Experten geben, von denen kaum Jemand gehört hat, die aber als Geheimtipp unter der Hand empfohlen werden. Das wäre aber die absolute Ausnahme. Normalerweise veröffentlichen Experten ihr Fachwissen in Form von Büchern, Fachbeiträgen, Vorträgen oder Blogs. Hier sind Google oder Amazon wichtige Quellen für die Suche nach einem echten Spezialisten.

PowerPoint-Experten sind immer auf dem neuesten Stand

Ich treffe immer wieder auf Spezialisten, deren Wissensstand nicht mehr auf der Höhe der Zeit ist. Die aktuellen Entwicklungen in einer Branche oder einem Fachgebiet zu kennen ist aber ein absolutes Muss für jeden wirklichen Experten. Die regelmäßige persönliche Weiterbildung ist die Grundvoraussetzung, um Kunden seriös beraten und unterstützen zu können. Stellen Sie deshalb Fachleuten ruhig direkte Fragen nach aktuellen Trends und Entwicklungen im Bereich PowerPoint und Präsentation. Wenn die Antwort eher vage ausfällt, sollten Sie besser Abstand nehmen.

Suchen Sie Ihren Experten sorgfältig aus, und lassen Sie sich im Zweifelsfall lieber etwas mehr Zeit dafür. Wenn sich ein Spezialist für Präsentationen im Nachhinein doch nur als fortgeschrittener Amateur herausstellt, können Sie unter Umständen wichtige Aufträge, Geld und Reputation verlieren.

Für weitere Tipps und Tricks zum Thema PowerPoint und Präsentieren, melden Sie sich hier zum Newsletter an.


Referent und PowerPoint Trainer Matthias GartenDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Externe Dienstleistungen rund um das Thema PowerPoint kann man weltweit einkaufen. Das Internet macht es möglich, dass Unternehmen auch Anbieter aus Osteuropa oder Indien mit dem Erstellen von Folien zu konkurrenzlos günstigen Preisen beauftragen. Doch diese PowerPoint Services zum Billig-Tarif haben neben dem Kostenvorteil auch einige gravierende Nachteile. Wir erläutern Ihnen, was Sie beachten sollten, bevor Sie einen Auftrag erteilen.

Zu günstigen Angeboten hat sich eine Reihe von geflügelten Worten gebildet. Das reicht von „Geiz ist geil“ bis zu „wer billig kauft, kauft zweimal“. Aber wie verhält sich das bei PowerPoint-Dienstleistungen? Muss es wirklich immer die deutsche Top-Agentur sein, oder kann man nicht einen Anbieter aus Rumänien oder Indien mit der Arbeit betrauen? Das Einsparpotenzial muss doch gewaltig sein?! Es ist etwa ein Jahr her, als ein Kunde bei mir war, um mit mir ein Angebot für eine Präsentation durchzugehen. Gleich zu Beginn eröffnete er mir, dass er ein Vergleichsangebot eingeholt habe und hielt mir grinsend ein Schreiben eines indischen PowerPoint Services-Agentur entgegen. Das Angebot sah durchaus professionell aus. Die Kosten der Inder lagen aber erheblich unter meinen eigenen Berechnungen. Ich hätte zu diesen Preisen klar draufgelegt. Ich habe meinem Kunden erklärt, dass unsere Agentur zu den Konditionen der indischen Konkurrenz leider keine seriöse Arbeit anbieten kann. Das hat er zwar eingesehen, aber von der scheinbar unwiderstehlichen Offerte aus Indien war er nicht mehr abzubringen. Zwei Monate später erhielt ich von diesem Kunden unerwartet die Beauftragung nach den Bedingungen meines alten Angebotes. Ich Griff zum Hörer und erkundigte mich, warum er nun doch nicht mit den Indern ins Geschäft gekommen sei. Er erwiderte etwas kleinlaut, dass er die indische Agentur tatsächlich beauftragt hatte. Aber die Abstimmung wäre eine einzige Katastrophe gewesen. Irgendwie hätte man immer aneinander vorbei geredet. Die ersten Arbeitsergebnisse hätten ihn dann zum Abbruch der Zusammenarbeit gebracht.

PowerPoint Services, Kommunikationsprobleme

Kulturelle Unterschiede in anderen Teilen der Welt

In Indien wird es als eher unhöflich angesehen, Probleme direkt anzusprechen. Es beginnt damit, dass das Briefing keine offenen Fragen hinterlassen sollte. Ein Indischer Gesprächspartner wird Ihnen aber kaum unverblümt erklären, dass er das Briefing-Gespräch mit Ihnen nicht verstanden hat. Er wird Ihnen auch nicht sagen, dass etwas nicht geht. Das hat nichts mit Unehrlichkeit zu tun. Als Anbieter von PowerPoint Services sagt man seinem Kunden nicht, dass dessen Zeitvorgaben, technische Anforderungen oder Abläufe nicht einzuhalten sind. Konflikten weicht man allgemein lieber aus.

Hierarchien innerhalb des Dienstleistungsunternehmens

In indischen Unternehmen herrschen strenge Hierarchien. Kurze Dienstwege sind daher nicht üblich. Ihre Eingaben gehen zum Beispiel bei der Geschäftsleitung ein und werden dann über Ressortleiter, Abteilungsleiter und Teamleiter weiter nach unten gereicht, bis der ausführende Mitarbeiter informiert wird. Dabei können wichtige Details nur bruchstückhaft ankommen oder ganz verloren gehen. Wenn Sie bedenken, dass eine Präsentation während des Entstehens Entwicklungen durchläuft und Änderungen eingefügt werden müssen, dann werden solche Strukturen zu einer echten Herausforderung. Ideenentwicklungen in der laufenden Produktion zu diskutieren und einzubinden wird nur sehr schwer zu bewältigen sein.

PowerPoint Services aus dem Ausland – Unser Rat

Wenn Sie mit einem Anbieter aus Osteuropa oder Fernost zusammenarbeiten wollen, sollten Sie unbedingt ein detailliertes, unmissverständliches schriftliches Briefing abgeben. Sie müssen genau wissen, was Sie wollen und dies ganz klar auf den Punkt bringen. Gehen Sie nicht davon aus, dass umfangreiche kreative Vorschläge von Ihrem Dienstleister kommen. Er wird im Idealfall genau das umsetzen, was Sie vorgeben. Sollten Sie ein fertiges und auf seine Tauglichkeit überprüftes Konzept für Ihre Präsentation haben, können Sie Geld sparen, wenn Sie hier eine günstige Agentur zur Fertigstellung der Folien beauftragen. Wenn Qualität gefordert ist, weil mit der Präsentation eine wichtige Zielgruppe überzeugt werden soll, dann sollten Sie eine Premium-Agentur konsultieren. Dort erhalten Sie professionelle Beratung, kreative Experten, kurze Dienstwege und eine flexible Betreuung. Das hohe Niveau, das wirklich erstklassige Ergebnisse sicherstellt, ist mit einem Billig-Angebot einfach nicht zu erreichen.

Sie wollen mehr zum Thema PowerPoint Service erhalten? Dann schauen Sie sich doch hier unser Interview dazu an.

Für weitere Tipps und Tricks zum Thema PowerPoint und Präsentieren, melden Sie sich hier zum Newsletter an.


Referent und PowerPoint Trainer Matthias Garten

Dipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Wenn ein Unternehmen einen Stand auf einer Messe aufbaut, ist das Ziel natürlich Interesse bei Besuchern zu wecken. Unternehmer wollen damit Bestandskunden an sich binden oder Neukunden von Ihrem Angebot überzeugen. Dazu gehört auch eine ansprechende Ausstattung des Messestands. Wenn ich eine Messe besuche, interessiert mich schon aus beruflichen Gründen, wie Unternehmen ihre Messepräsentationen gestalten. Nicht selten finde ich schlecht platzierte Monitore, scheppernde Lautsprecher und völlig uninspirierte Präsentationen. Deshalb möchte ich Ihnen ein paar Hinweise für den richtigen Einsatz von Technik und den Präsentationsinhalten geben.

Tipps zur Technik:

1. Überprüfen Sie die Funktionsfähigkeit Ihres technischen Equipments unbedingt noch vor der Messe, um Reparaturen oder Geräteaustausch ohne Stress vornehmen zu können.

2. Binden Sie die Projektionen oder Monitore so in den Messestand und das Messekonzept ein, dass diese sehr gut von Besuchern gesehen werden können. Gut ist es auch, wenn diese sehr stark auffallen und aus der Masse herausstechen.

3. Große Projektionen von Präsentation werden von weitem gesehen und wenn die Inhalte spannend und interessant visualisiert wurden, werden dadurch viele Interessenten angezogen. Besonders bei der Neukundengewinnung ist das wichtig. Nutzen Sie also die Chance, sehr groß zu projizieren. Es erhöht Ihren Besucherstrom.

4. Auch eine ungewöhnliche Positionierungen von LCD- oder Plasma-Schirmen erzeugt Aufmerksamkeit, zum Beispiel Hochkant oder Diagonalaufhängungen bis hin zu bewegten Bildschirmen. Sprechen Sie im Vorfeld mit Ihrem Messebauer über interessante Lösungen.

5. Bedenken Sie immer, dass die Projektionen oder Monitore eine bestimmte Aufgabe erfüllen sollen. Das heißt, Sie müssen zum einen konkret in den Messestand und das Messekonzept eingeplant werden, zum anderen müssen die Inhalte und die Darstellung psychologisch fundiert aufgebaut sein, um eine echte Wirkung zu erzielen.

Tipps zur Präsentation:

Gut, nehmen wir an, dass Ihre Technik nun optimal funktioniert. Die erste wichtige Hürde ist genommen, wenn Messebesucher stehen bleiben, um sich Ihre Präsentation bis zum Ende anzusehen. Das ist sehr erfreulich, aber natürlich nicht das eigentliche Ziel. Sie möchten, dass die Besucher nach der Präsentation an Ihrem Messestand das Gespräch mit dem Standpersonal suchen und nach weiteren Informationen fragen. Dazu sollten Sie folgende Punkte beachten:

1. Zeigen Sie, sofern genehmigt, die absolut neuesten Produkte oder Dienstleistungen. Interessant sind auch Pilotprodukte oder Zukunftsstudien. Das Ziel sollte sein, die Messebesucher neugierig zu machen.

2. Die Menge der Inhalte bzw. die Informationsmenge einer Messepräsentation sollten stark reduziert sein, d.h. maximal eine Zeile Text. Tatsächlich wird alles, was darüber hinausgeht, nicht wahrgenommen. Stellen Sie sich einfach vor, wie viel Lust Sie hätten, auf einer Messe lange Texte zu lesen. Eine Messepräsentation, die mit PowerPoint erstellt worden ist, sollte daraufhin genau inspiziert werden. Weitere Beispiele finden Sie hier.

Beispielfolie einer KIA Präsentation mit Innenraum eines Autos im Hintergrund. Messepräsentation

3. Schaffen Sie einen konkreten Anreiz zu Ihrem Stand zu kommen. Welchen konkreten Nutzen können Sie den Messebesuchern bieten? Was würde ihnen entgehen, wenn sie nicht zu Ihnen kommen? Versuchen Sie eine Handlungsaufforderung zu formulieren, die mit einem klaren Vorteil verbunden ist. Vielleicht bieten Sie eine Weltneuheit an, oder die Lösung für ein brennendes Problem Ihrer Zielgruppe. Die Zuschauer Ihrer Präsentation sollten also in jedem Fall neugierig gemacht werden, auf Ihrem Stand zusätzliche Informationen zu erhalten.

Fazit für die Erstellung einer Messepräsentation

Nutzen Sie nach Möglichkeit moderne und auf Funktionsfähigkeit getestete Technik. Integrieren Sie Großprojektionen und Monitore in das Messekonzept und reduzieren Sie den Inhalt auf die wesentlichen Aussagen. Zeigen Sie Neues und bedenken Sie, dass Inhalt und Gestaltung psychologisch fundiert aufgebaut sein sollten. Wecken Sei die Neugier und schaffen Sie für die Besucher einen starken Anreiz nach weiteren Informationen zu fragen. Wenn Sie dies bei der Vorbereitung Ihrer multimedialen Messepräsentation im Blick haben, steht einer erfolgreichen Messe mit zahlreichen Besuchern nichts im Wege.

Für den ersten Teil unserer Tipps, klicken Sie hier.

Wollen Sie Ihre Kenntnisse erweitern und Ihre erfolgreiche Messepräsentation erstellen und verkaufen? Dann buchen Sie doch hier eines unserer Seminare.

Für weitere Tipps und Tricks zum Thema PowerPoint und Präsentieren, melden Sie sich hier zum Newsletter an.


Referent und PowerPoint Trainer Matthias Garten

Dipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Präsentationen gehören heute in vielen Berufen zum Arbeitsalltag. Das Beherrschen von PowerPoint und modernen Präsentationstechniken wird fast überall vorausgesetzt. Fehlende Kenntnisse können Karriere und Geschäftserfolg schnell negativ beeinflussen. Präsentationstrainings erweitern die eigenen Fähigkeiten zu Präsentieren erheblich und bringen die nötige Sicherheit, um kleine Pannen souverän zu meistern. 

Vielleicht haben Sie das auch schon erlebt: Sie besuchen einen Vortrag, weil Sie das Thema sehr interessiert. Später, auf dem Nachhauseweg, fühlen Sie sich aber enttäuscht, vielleicht sogar ein wenig verärgert. Der Vortrag war irgendwie nicht gut. Aber warum? Die Folien waren eigentlich professionell gestaltet; sie enthielten auch viele Infos. Trotzdem fing das Publikum schon nach den ersten fünf Minuten an unruhig zu werden. Manche blickten verstohlen auf die Uhr oder tuschelten mit dem Nachbarn. Sie selbst haben vielleicht auch nur noch mit halbem Ohr zugehört, obwohl Sie doch extra wegen des Themas hergekommen waren. Warum? Der Grund war der Referent, der zu keinem Zeitpunkt des Vortrages sein Publikum fesseln konnte. Er hat aus einem spannenden Thema einen langweiligen Vortrag gemacht. So etwas passiert sehr viel häufiger, als man glaubt: Ein schlechter Präsentator ruiniert selbst die beste Präsentation.

Fehler beim Präsentieren verderben den Gesamteindruck

Beim Präsentieren können sich gravierende Fehler durch mangelnde Praxis, altmodische Techniken oder schlicht durch Unwissenheit einstellen, die eigentlich leicht zu vermeiden wären. Auch kleine Schnitzer können den Gesamteindruck schnell verderben und die Arbeit von vielen Tagen weitgehend zunichtemachen. Beim Präsentieren kann man nicht schummeln. Das Erstellen der Folien können Sie an Profis delegieren. Aber wenn Sie präsentieren müssen, stehen Sie im Rampenlicht, wo jeder Fehler schnell entdeckt wird.  Aus diesem Grund sollten Personen, die öfters Präsentationen halten müssen, ein Präsentationstraining absolvieren.

Präsentationen bestehen aus zwei wesentlichen Komponenten

Erfolgreiche Präsentationen haben immer zwei Komponenten: Wirklich gute  und didaktisch auf den Punkt gestaltete Folien und ein Referent, der es versteht, einen überzeugenden Vortrag zu halten. Die Präsentationen können mit Hilfe einer Agentur zur Bestform gestaltet werden. Viele Unternehmen nutzen auch diese Hilfestellung, vergessen dabei aber völlig die zweite Komponente. Der Referent bleibt auf sich selbst gestellt. Doch gerade hier sollte externe Hilfe in Anspruch genommen werden. Suchen Sie besser nach einem professionellen Anbieter für Präsentationtrainings, wenn Sie ein zufriedenes Publikum wollen.

Wer profitiert besonders von einem Präsentationstraining?

Grundsätzlich kann jeder an einem  Workshop teilnehmen. Gute Grundkenntnisse in PowerPoint wären allerdings schon wichtig.

Von einem Training profitieren besonders:

  • Unternehmer,
  • Geschäftsführer,
  • Projektleiter,
  • Assistenten,
  • Sekretärinnen,
  • Projektassistenten,
  • Marketingmanager,
  • Consultants.

 

Was gehört zu einem guten Präsentationstraining?  

Gute Anbieter von Präsentationstrainings bieten eine ganzheitliche Unterstützung an, um ein optimales Gesamtergebnis zu erreichen. Teilnehmer können sich in den  Bereichen Dramaturgie, Rhetorik, Storytelling, Körpersprache, Technik, Inszenierung, Präsenz, Outfit und Auftreten weiterbilden.

 Grundsätzlich sollten die Teilnehmer nach dem Training folgende Bereiche der Präsentation kennen und beherrschen:

  • Warming-up. Dabei geht es um die richtige Begrüßung und die erfolgreiche Kontaktaufnahme mit dem Publikum.
  • Hier erfahren die Zuschauer was sie erwartet.
  • Einstieg in das Thema. Hier geht es darum, Spannung aufzubauen und das Publikum neugierig zu machen.
  • Was soll das Publikum wissen? Welche Botschaft soll mit nachhause genommen werden?
  • Zusammenfassung. Die Quintessenz wird nochmals in das Gedächtnis des Publikums gerufen.
  • Call To Action. Die Handlungsaufforderung an das Publikum.
  • Vorbereitung auf die Beantwortung von Fragen
  • Dank und Verabschiedung.

Einzelne Lern-Bausteine als Teil eines ganzheitlichen Trainings.

Sprache Gestik und Mimik eines Speakers müssen eine Einheit bilden. Weitere wichtige Punkte sind das Thema des Vortrages und die Zusammensetzung des Publikums. Passt der Auftritt des Referenten nicht zum Thema oder zum Publikum, führt das schnell zu Irritationen und schlimmsten Falls zur offenen Ablehnung. In einem guten Präsentationstraining wird eingehend mit der Stimme, den Gebärden und der Mimik der Teilnehmer gearbeitet. Wann müssen Sie große Gesten benutzen und wann sind kleinere oder keine Gesten angemessen? Es gibt leider kaum eine Möglichkeit nur einzelne Aspekte zu trainieren, wenn ein wirklich gutes Endergebnis gewünscht ist.

Den richtigen Einstieg trainieren

Ein weiteres Thema ist zum Beispiel der richtige Einstieg in den Vortrag. Wie gewinne ich das Interesse des Publikums, und wie halte ich die Aufmerksamkeit über die gesamte Präsentation aufrecht? Schon in den ersten Minuten des Vortrages fällt der Zuschauer unbewusst die Entscheidung, ob er dem Vortrag weiter folgen möchte, oder ob er innerlich abschaltet. Deshalb muss ein Referent den Einstieg wirklich beherrschen, denn sonst verliert er sein Publikum, bevor er richtig angefangen hat.

Wie wichtig ist storytelling für eine erfolgreiche Präsentation?

Jeder Mensch liebt gute Geschichten. Einer unterhaltsamen Story mit Spannung und Witz können wir uns einfach nicht entziehen. Die Universität von Cambridge hat herausgefunden, dass  sich Inhalte, die mit einer Geschichte verknüpft sind 22 Mal besser im Gehirn abspeichern lassen, als zum Beispiel Listen mit Bulletpoints. Deshalb wird dieses Stilelement immer häufiger bei Präsentationen verwendet. Aber was macht eine gute Geschichte aus, und wie setzt man die Idee zu einer Story um, die dann auch noch zum Präsentationsthema passt? Das ist oft nicht so leicht, bringt aber großen Erfolg beim Publikum, wenn es vorher richtig gelernt wird. Es gibt spezielle Trainings, die Techniken vermitteln, um Menschen mit Geschichten zu überzeugen. Ein guter Trainer vermittelt Ihnen, welche Arten von Geschichten es gibt und wie man sie nutzt, um eine große Wirkung zu erzielen.

Wenn Sie die Emotionen Ihrer Zuschauer wecken und positiv beeinflussen können, haben Sie die besten Chancen Ihren Vortrag zu einem großen Erfolg werden zu lassen.

Ein Präsentationstraining ist für Präsentationsneulinge ein absolutes Muss und auch für „alte Hasen“ eine wichtige Hilfe eingeschlichene Fehler zu beheben und auf dem aktuellen Stand der Präsentationstechnik zu bleiben. Es gibt fast keinen Bereich, der hier nicht erheblich verbessert werden kann.

Für weitere Tipps und Tricks zum Thema PowerPoint und Präsentieren, melden Sie sich hier zum Newsletter an.


Referent und PowerPoint Trainer Matthias GartenDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Viele Unternehmen verwenden Präsentationen für ihren Messeauftritt. Messen haben allerdings ihre eigenen Spielregeln. Das gilt sowohl für das Umfeld und die Zielgruppe, als auch für die Vorbereitung und die praktische Umsetzung. Mit einer wirkungsvoll inszenierten Messepräsentation können Sie die gewünschte Aufmerksamkeit erzeugen und sofort Neukunden gewinnen.

Vielleicht erinnern Sie sich an Ihren letzten Messebesuch. Sie gingen vermutlich durch riesige Messehallen an unzähligen Ständen vorbei. Tausende von Besuchern wimmelten zwischen den Ständen umher. Wahrscheinlich hatten Sie sich einige Firmen vorgemerkt, deren Messestand Sie besuchen wollten. Was hat Ihre Aufmerksamkeit erregt? Wo sind Sie stehen geblieben und haben sich spontan eine Messepräsentation angeschaut? Genau an diesem Stand hat die beauftragte Präsentationsagentur alles richtig gemacht.

Ihre Messepräsentation muss innerhalb weniger Sekunden Interesse wecken.

Für eine Messe gilt Ähnliches wie für die eigene Homepage: Die Aufmerksamkeit der Besucher muss innerhalb weniger Sekunden gewonnen und dann gebunden werden, sonst springen sie ab. Wenn Sie Neukunden gewinnen wollen, brauchen Sie eine wirklich gute Teaser-Präsentation (to tease = anziehen), die Interessenten anzieht. Etwas anders ist der Fall, wenn Sie Bestandskunden, die ohnehin zu Ihrem Stand kommen, über  Neuentwicklungen informieren wollen. Aber auch hier gilt es, die Aufmerksamkeit dieser Kunden zu binden.

Unsere Präsentations-Tipps für Ihren Messeauftritt 

  1. Legen vorab genau das Ziel fest, das mit der Präsentation erreicht werden soll. Wollen Sie in erster Linie Neukunden oder Bestandkunden ansprechen? Welche Inhalte sind wichtig? Gibt es Neuheiten, die vorgestellt werden sollen? Das Ziel bestimmt auch Präsentationsart, Technik, Gestaltung und Inhalt der Messepräsentation.
  1. Die Präsentation muss Aufmerksamkeit erzeugen und zwar von der ersten bis zur letzten Sekunde. Bedenken Sie, dass auf der Messe zur gleichen Zeit wahrscheinlich unzählige Präsentationen in Dauerschleife laufen und zusätzlich noch andere Events das Publikum binden sollen.
  1. Zeigen Sie viele Bilder, die interessant und ungewöhnlich aussehen. Sorgen Sie für Faszination. Hier bieten sich Animationen und Filmclips Denken Sie über Bilder und Effekte nach und investieren Sie hier viel Zeit und Know-how.
    Hier finden Sie Beispiele dazu.
  1. Denken Sie daran, dass es bei einer Messepräsentation keinen Anfang und kein Ende gibt. Das bedeutet für Sie, die Präsentation muss zu jedem Zeitpunkt interessant wirken und auf den Punkt kommen. Verfahren Sie lieber nach dem Motto „Weniger ist mehr“ und legen Sie Wert auf eine ausgefeilte psychologische Wirkung.
  1. Bieten Sie einen konkreten Nutzen an. Natürlich soll Ihre Präsentation die Aufmerksamkeit und Neugierde der Zuschauer wecken und im Idealfall sogar Spaß machen. Aber letztlich sind die Messebesucher nicht nur zur Unterhaltung angereist, sondern sie verfolgen ein Ziel, sie wollen nützliche Informationen.
  1. Benutzen Sie auf jeden Fall verschiedene Arten von Animationen in PowerPoint, beispielsweise Zoom oder Pfad-Animationen. Denn die Mehrzahl der vorbeigehenden Messebesucher wird nur einen flüchtigen Blick auf Ihr Display werfen. Wird das Interesse geweckt, verharrt der Blick und die Person bleibt stehen. Denken Sie immer daran, dass jemand im Schnitt nur max. 30 Sekunden auf Ihr Display schaut. Wirkt das Dargestellte zu langweilig, geht der Besucher weiter.
    Wie smarte Animationen aussehen können, finden Sie hier.
  1. Innovative Projektionstechniken, wie beispielsweise räumliche 3D-Stereo-Präsentationen mit 3D-Brillen, erhöhen zwar zunächst den Aufwand, sie erzeugen aber ein hohes Maß an Aufmerksamkeit. 3D-Technik weckt die Neugier. Sie können damit mehr Publikum auf Ihren Messestand locken. Und wer sich die 3D-Brille erst einmal aufgesetzt hat, wird sich sehr wahrscheinlich die Präsentation bis zum Ende anschauen.

Weitere Tipps erhalten Sie im zweiten Teil.

Für weitere Tipps und Tricks zum Thema PowerPoint und Präsentieren, melden Sie sich hier zum Newsletter an.


Referent und PowerPoint Trainer Matthias GartenDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Immer mehr Unternehmen holen sich Unterstützung von Präsentations-Agenturen, wenn es um die Gestaltung ihrer Firmen-Präsentationen geht. Die Vorteile sind klar: Experten können in kürzerer Zeit bessere Ergebnisse erzielen. Doch hier beginnen schon die Probleme. Welche Unterstützung wird eigentlich wirklich benötigt?

Vor einigen Monaten saß ein Unternehmer bei mir im Büro, der mir von seinem Fiasko bei einer wichtigen Präsentation erzählte. Irgendwie ging an jenem Tag alles schief. Zuerst funktionierte der Beamer nicht, dann lief ein Video-Clip ohne Ton und schließlich hatte er selbst beim Präsentieren einen Aussetzer. Noch mehr regte er sich über die Folien auf, die eine Agentur für Ihn erstellt hatte. Kein Mensch hätte die Inhalte verstanden. Am Telefon wollte er den Agentur-Chef zur Rede stellen. Der entgegnete ruhig, dass die Agentur nur das umgesetzt habe, was er ihnen beim Briefing-Gespräch gesagt hätte. Der Mann tat mir ein wenig leid, allerdings hatte er auch einige gravierende Fehler begangen, die zu dem schlechten Ergebnis geführt haben.

Professionelle Folien sind wichtig  – eine erfolgreiche Präsentation braucht aber mehr

Ordentliche PowerPoint-Folien können viele Agenturen gestalten. Doch das ist lediglich ein Teilbereich eines erfolgreichen Präsentations-Konzepts. Um die gewünschte Zielgruppe wirklich zu erreichen, ist eine professionelle Vorab-Beratung, eine große Menge Psychologie, Dramaturgie, individuelle Gestaltungskonzepte, Fachwissen über neueste Technologien und nicht selten ein didaktisch aufgebautes Präsentationstraining notwendig.

Erfolgreicher PowerPoint Service muss innovativ und überzeugend sein

Strategien, Produkte, Dienstleistungen, Designs, Formate, Programme, Trainings – das alles unterliegt ständigen Veränderungen. Gute  Präsentations-Agenturen kennen und verstehen aktuelle Trends und sind in der Lage, das Folien-Design und die Form der Präsentation stets auf dem neuesten Stand zu halten. Aber auch die genaue Analyse der Branche, des Verwendungszwecks und der Zielgruppe, für die eine Präsentation erstellt werden soll, hat einen entscheidenden Einfluss auf das Gelingen. Es sind oft nicht die großen Pannen, die eine Präsentation verderben. Nicht selten stellt sich nur eine kleine Unwucht beim Storytelling, bei der Performance des Redners oder durch eine unpassende Bildsprache ein. Doch reicht das häufig aus, um das Ziel der Präsentation nicht voll zu erreichen oder sogar zu verfehlen.

Wichtige Fragen sind dabei:

  • Welche Präsentationstechniken passen am besten zum Auftritt eines Unternehmens?
  • Wie können bestimmte Themen und Inhalte am überzeugendsten vermittelt werden?
  • Wer ist die Zielgruppe und mit welcher Präsentationsform kann sie wirklich begeistert werden?

PowerPoint Service wird immer mehr zum Full-Service-Angebot

Manchmal bedarf es nur einiger kleiner Änderungen, um eine Präsentation aus der Masse herausstechen zu lassen. Und manchmal müssen wirklich alle Register gezogen werden, um einen überzeugenden Auftritt zu erreichen. Je wichtiger Zielgruppen und Anlass sind, desto mehr Zeit muss in Planung, Gestaltung und Dramaturgie investiert werden. Gerade Unternehmen, die mit Qualität, Leistungsfähigkeit und Innovation in Verbindung gebracht werden wollen, brauchen Präsentationen, die diesen Anspruch wiederspiegeln. In solchen Fällen muss oft tief in die „Trickkiste“ gegriffen werden. Um die gewünschte Begeisterung beim Zuschauer wirklich zu erzeugen, sind jedoch eine umfassende Beratung, Trainings und die Unterstützung bei der Durchführung notwendig. Wählen Sie Ihre Präsentationsagentur deshalb sorgfältig aus, denn die Zusammenarbeit mit den falschen Beratern kostet nicht nur Geld, sondern kann auch Ihren Geschäftserfolg gefährden.

Auf diese 4 Punkte sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Agentur achten:

  1. Achten Sie auf eine erstklassige Beratung. Eine gute Präsentationsagentur bietet diese Leistungen:
    • Sie nimmt sich die nötige Zeit für ein ausführliches Briefing-Gespräch,
    • Sie fragt gezielt nach, um die Wünsche und Ziele des Kunden zu verstehen und Fehler zu vermeiden,
    • Sie vereinbart genaue Termine und Abläufe, damit Sie Planungssicherheit haben,
    • Sie macht Ihnen konkrete Vorschläge zur Umsetzung, denn dafür werden Experten ja benötigt,
    • Sie verfügt über Kenntnisse in Verhaltenspsychologie, damit gehirngerechte Präsentationen entstehen,
    • Sie liefert ein schlüssiges Gesamtkonzept, damit Sie den Überblick behalten.
  1. Achten Sie auf ein erstklassiges technisches Know-how im Bereich Präsentationen. Es gibt Fälle, wo nur die Erstellung einfacher Slides, oder der letzte Feinschliff für bestehende Folien gefragt sind. Sehr häufig muss jedoch High-Tech eingesetzt werden, um den gewünschten Erfolg zu gewährleisten. Eine gute Agentur kennt sich mit allen aktuellen Präsentationstechnologien aus. Fragen Sie deshalb nach Kenntnissen im Bereich:
    • 3D-Visualisierung,
    • 3D-Stereo-Präsentationen,
    • PowerPoint Movies,
    • Zooming-Presentation,
    • Silent Moodos,
    • Holographic PowerPoints und PowerPoint Burger Bar,
  1. Achten Sie auf eine erstklassige Betreuung. Gute Agenturen bieten Ihnen mehr als nur die Erstellung eines Foliensatzes. Sie sind auch Ihr Partner bei allen Fragen rund um die Präsentation. Gute Agenturen erkennt man:
    • An der Zuverlässigkeit, zum vereinbarten Zeitpunkt das zu liefern was zugesagt wurde,
    • An der Flexibilität, schnell auf Änderungen zu reagieren,
    • An der Fähigkeit mitzudenken und entdeckte Fehler selbständig zu korrigieren,
    • An der Fähigkeit, zusätzliche Wünsche, wie zum Beispiel einen Übersetzungs-Service schnell zu organisieren,
    • An dem Angebot, bei Ihrer Veranstaltung mit eigenem Team unterstützend zu helfen.
    • An den technischen Dienstleistungen bei einer Präsentation, wie Aufbau und Steuerung von Licht, Ton und Bild.

 

  1. Achten Sie auch auf erstklassige Präsentationstrainings. Eine Präsentation kann nur so gut sein, wie es die Erfahrung der Referenten zulässt. Die hochwertigste Präsentation verfehlt ihr Ziel, wenn die Leistung des Presenters Schwachstellen aufweist. PowerPoint Service bedeutet bei guten Präsentationsagenturen auch die Schulung von Referenten. Eine gute Agentur bietet umfassende Unterstützung in den Bereichen:
    • Rhetorik, damit Sie Ihre Argumente überzeugend vermitteln können,
    • Storytelling, denn gute Geschichten sind der Schlüssel, um das Publikum zu erreichen,
    • Körpersprache und Stimmtraining, denn nur wenn Gesten und Stimme des Redners zum Inhalt passen, überzeugt der Auftritt.

Fazit: Wer heute PowerPoint Service als Dienstleistung anbietet, muss mit umfangreichen Kenntnissen aufwarten, die über die reine Erstellung von Slides weit hinausgehen. Die wachsenden Ansprüche an Agenturen haben mit den ständig wachsenden technischen und didaktischen Anforderungen bei Präsentationen zu tun. Es wird vom Publikum immer mehr Professionalität erwartet. Die Zuschauer wollen unterhalten, überrascht, fasziniert und optimal informiert werden. Nur guten Agenturen gelingt es noch, diesen hohen Maßstäben gerecht zu werden.


Referent und PowerPoint Trainer Matthias GartenDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.