Zu einer gelungen Präsentation gehört immer eine perfekte Dramaturgie. Wenn Sie Ihr Publikum wirklich fesseln und überzeugen wollen, müssen Sie Ihre Botschaften von der ersten bis zur letzten Minute packend präsentieren. Doch wie macht man es richtig? Fragen Sie Ihre PowerPoint Agentur, denn dort hat man sich darauf spezialisiert, die gewünschten Impulse bei Ihrem Auditorium freizusetzen. Dabei sind wichtige Grundregeln zu beachten.

Vielleicht haben Sie schon einmal die Sendung Germanys Next Topmodel gesehen, oder zumindest davon gehört. Vor ein paar Jahren trat dort ein Juror und Laufsteg-Trainer mit dem Namen Bruce Darnell auf. Innerhalb kürzester Zeit wurde Darnell zum Publikumsliebling und lief Heidi Klum, dem eigentlichen Star der Sendung, den Rang ab. Wie wurde er zum Publikumsmagneten? Er hat vor Freude geweint und genauso vor Schmerz. Er war eine männliche Dramaqueen, aber dabei hat er den Zuschauern etwas gegeben, das offenbar für sie wichtig war: Er löste bei ihnen Emotionen aus. Deshalb warteten sie gespannt auf seinen nächsten Auftritt und amüsierten sich über seine trolligen Bemerkungen, wie „Drama, Baby, Drama“, die in der Zuschauergemeinde zum Kultstatus wurden. Für das Publikum ist es offensichtlich von Bedeutung, ob eine Darbietung Gefühle bei ihnen auslöst oder nicht.

Ohne Emotionen keine Aufmerksamkeit

Wenn Sie die Emotionen Ihrer Zuschauer wecken und positiv beeinflussen können, haben Sie optimale Chancen Ihre PowerPoint Präsentation zu einem großen Erfolg werden zu lassen. Selbst bei sogenannten „Kopfmenschen“ spielen Gefühle eine große Rolle. Sogar wenn wir es nicht wollen, sind wir für Emotionen meistens sehr empfänglich. Im Gegenteil, das Gehirn kann Informationen sogar viel besser abspeichern und schneller Entscheidungen treffen, wenn dabei Gefühle mit im Spiel sind. Dabei sind wir uns meistens überhaupt nicht bewusst, wir sehr wir von unseren Gefühlen gesteuert werden.

Vieles was wir an Informationen aufnehmen und verarbeiten, läuft unterbewusst ab. In unserem Gehirn gibt es einen Bereich der eigens dafür zuständig ist: der Corpus Amygdaloideum oder auch Mandelkern. Der Mandelkern verknüpft Ereignisse mit Emotionen und speichert diese im Unterbewusstsein ab. Wenn es Ihnen also gelingt Ihre Botschaften so zu präsentieren, dass dadurch die passenden Gefühle beim Publikum entstehen, werden diese Informationen schneller und besser aufgenommen. Ihre Präsentation wird dadurch mit großer Wahrscheinlichkeit ein Erfolg. Doch wie kann man gezielt Emotionen erzeugen?

Erfolgreiche Präsentationen brauchen gute Geschichten

Seit der Steinzeit erzählen sich die Menschen gerne Geschichten. Einer spannenden oder witzigen Geschichte können wir uns einfach nicht entziehen. Wenn wir einer Erzählung lauschen, entstehen in unserem Kopf Bilder und Emotionen. Wer gezielt Emotionen erzeugen kann, bindet sein Publikum und kann es viel leichter von seinen Kernbotschaften überzeugen. Deshalb kommt auch moderne und erfolgreiche Kommunikation ohne gutes „Storytelling“ nicht mehr aus. Bei professionellen Präsentationen wird dieses Stilelement fast immer verwendet. Aber was macht eine gute Geschichte eigentlich aus, und wie setzt man den Inhalt einer Präsentation professionell in einer Story um? Das ist leider gar nicht so einfach, aber das erforderliche Knowhow gehört zum Spezialgebiet einer guten PowerPoint Agentur.

Wo steckt die gute Geschichte in Ihrem Präsentationsthema?

Es gibt Präsentationsthemen, bei denen sich eine passende spannende Geschichte geradezu aufdrängt. Wenn Sie über Ihre Ausgrabungen im südamerikanischen Dschungel präsentieren, bei denen Sie ein intaktes Inkagrab mit sagenhaften Beigaben entdeckt haben, dann entsteht in den Köpfen der Zuschauer fast schon automatisch ein kleiner Indiana-Jones-Film. Wenn Ihr Thema aus dem Bereich der Molekularchemie stammt, springt die spannende Geschichte vielleicht nicht sofort ins Auge. Es gibt Präsentationsthemen, die auf den ersten Blick tatsächlich ernüchternd langweilig erscheinen. Vielleicht sagen Sie sich, dass Ihr eigenes Thema selbst für Fachleute eher trocken ist. Doch damit sollten Sie sich nicht so einfach abfinden.

Keiner hält eine Präsentation aus Spaß an der Freude. Sie ist immer mit einem Ziel verbunden. Entweder sollen Informationen weiter gegeben werden, oder die Zuschauer sollen eine andere Sichtweise auf ein Thema erhalten. Oder Sie verfolgen ein finanzielles Interesse und wollen Ihrem Publikum etwas verkaufen. Meistens ist eine Präsentation eine Mischform aus informativen Teilen und der Veränderung der Einstellung zu einem Thema. Doch jeder Präsentator möchte mit seiner Präsentation etwas Bestimmtes erreichen. Eine Präsentation, eingebettet in eine gute Geschichte, verbessert dabei die Zielerreichung erheblich. Meistens fehlt ein erfahrener, geschulter Blick von außen, um die interessante Geschichte in einer eher nüchternen Präsentation zu finden. Doch nahezu immer ist irgendwo eine gute Story versteckt, den externe Präsentationsexperten finden können. Hier liegt der Schlüssel zum Erfolg jeder Präsentation.

Die richtige Dramaturgie ist gefragt

„Dramaturgie ist die Lehre der Auswahl und Anordnung erzählerischer Mittel zur Darstellung einer Geschichte“, sagt Wikipedia. Das altgriechische Wort „Drama“ bedeutet dabei ursprünglich einfach „Handlung“. Bei der Dramaturgie geht es darum eine Geschichte so zu gestalten, dass der Spannungsbogen richtig aufgebaut und dann aufrechterhalten wird. Das bedeutet für eine Präsentation, dass vom Anfang bis zum Ende eine Spannung erzeugt werden muss. Es hat keinen Sinn, wenn Sie mit Ihrer tollen Geschichte gegen Ende Ihrer Präsentation beginnen. Wenn Sie Pech haben, ist Ihr Publikum bis dahin längst weggedöst. Es ist auch nicht zielführend, wenn Sie bei der Begrüßung Spannung aufbauen, aber nach wenigen Minuten diese Spannung wieder lösen. Sie müssen von Anfang an die Aufmerksamkeit der Zuschauer gewinnen, und diese Spannung müssen Sie bis zum Ende Ihrer Präsentation halten.

Es gibt dabei verschiedene Möglichkeiten eine Geschichte aufzubauen. Die meisten Storys ähneln der klassischen Heldenreise der Antike. Am Anfang steht ein Problem, der Held kämpft um die Lösung und am Ende der Geschichte hat er gewonnen. So simpel das auch erscheinen mag, selbst der legendäre Steve Jobs hat seine Geschichten ähnlich aufgebaut. So hat er zum Beispiel 2007 das neue Apple iPhone präsentiert: Er hat dem Publikum zuerst erzählt, dass er sich die gängigen Smartphones angeschaut hat. Dabei hat er viele Schwachpunkte entdeckt und festgestellt dass sie eigentlich nicht viel taugen (Problem). Er wollte ein Handy, dass viel einfacher zu bedienen war und trotzdem mehr kann als die Konkurrenz. Doch was Jobs sich vorstellte, schien technisch nicht lösbar zu sein (Kampf um die Lösung). Doch auch wenn es fast unmöglich war, hat Apple es geschafft und kann nun das iPhone präsentieren (Lösung). Die Präsentationen von Steve Jobs nutzten wenige Folien mit noch weniger Text. Nur wenige Worte und Bilder haben seine Geschichte so perfekt ergänzt, dass das Publikum am Ende des Vortrages begeistert war. Sie müssen kein Steve Jobs sein, um erfolgreich zu präsentieren. Doch der gezielte Dramaturgie von Geschichten, die optimale Gestaltung der Folieninhalte und der richtige Auftritt des Präsentators sind der Schlüssel zum Erfolg.

Gute Story, schlechtes Storytelling? Achtung, so ruinieren Sie sogar eine gute Präsentation

Selbst wenn Sie für Ihre eine wirklich spannende Geschichte zu Ihrem Präsentationsthema entwickelt haben und die PowerPoint Folien ihre Geschichte perfekt ergänzen, gibt es einen Faktor, der Ihren Erfolg unter Umständen zunichtemachen kann: Der Präsentator selbst. Bei der Vorbereitung einer Präsentation wird häufig die richtige Vorbereitung des Präsentators vergessen. Dabei gibt es viele Faktoren zu berücksichtigen. Vor welche Zielgruppe müssen Sie präsentieren? Welchen Ton sollten Sie anschlagen? Ein Witz zur Auflockerung? Ja, wenn es passt, und Sie sollten Ihn wirklich gut erzählen können. Können Sie frei vortragen? Sprechen Sie zu schnell oder vielleicht zu langsam? Was ist mit Ihrer Körperhaltung? Bevor Sie vor Publikum präsentieren, sollten Sie sich ausreichend Zeit nehmen, um sich richtig vorzubereiten. Andernfalls machen Sie leicht alle Bemühungen zunichte.

Die PowerPoint Agentur stellt für Sie die Weichen für Ihre erfolgreiche Präsentation

Die technischen Entwicklungen und die gestiegenen Ansprüche des Publikums machen es Unternehmen fast unmöglich, nebenbei zum Kerngeschäft eine wirklich gute Präsentation vorzubereiten. Deshalb engagieren sie immer häufiger Präsentationsprofis, um den Erfolg wirklich zu gewährleisten. PowerPoint Agenturen verfügen über Experten-Teams, die wissen, wie man packende Geschichten findet und richtig erzählt, unterstützt von einer wohl dosierten Auswahl perfekt gestalteter Folien. Und sie zeigen, wie man als Präsentator diese Geschichten so zum Leben erweckt, dass die gewünschten Emotionen und Handlungen beim Publikum erzeugt werden.