8 präsentations-tipps

Was ist die Hauptaufgabe einer PowerPoint-Präsentation? Sie soll wichtige Informationen verständlich und nachhaltig vermitteln. Aber können Inhalte so aufbereitet werden, dass das Publikum wirklich zufrieden ist und Ihre wichtigen Botschaften aufgenommen hat? Dazu haben wir Ihnen acht Präsentations-Tipps zusammengestellt, mit denen Sie Ihren Präsentationserfolg steigern. 

Präsentationen gehören heute einfach zur Arbeitswelt dazu. Irgendwann steht jeder einmal vor einem Publikum und muss sich beweisen. In wenigen Minuten müssen die entscheidenden Informationen auf die Zuschauer übertragen werden. Im Idealfall hat Ihr Auditorium dann auf unterhaltsame Weise wichtige Informationen erhalten. Nicht selten werden Präsentationen aber für das Publikum zur Qual, weil der Präsentator wichtige Regeln nicht beachtet.  

Ohne überzeugende Argumentation wird Ihre Präsentation kein Erfolg        

Wenn Sie eine Präsentation von zehn oder zwanzig Minuten halten, wird sich Ihr Publikum nicht jedes Wort, das Sie sagen merken. Das ist auch nicht weiter schlimm. Entscheidend ist, dass die wichtigen Botschaften von Ihren Zuschauern verstanden, geglaubt und im Langzeitgedächtnis abgespeichert werden. Das erreichen Sie nur, wenn Sie Ihre Infos auf die richtige Weise präsentieren. Die folgenden Präsentations-Tipps sollen Sie dabei unterstützen, mit Ihrer nächsten Präsentation richtig zu überzeugen.  

Tipp 1: Bestimmen Sie die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe  

Wenn Sie eine PowerPoint Präsentation erstellen wollen, müssen Sie zunächst analysieren, für welche Zielgruppe sie bestimmt ist. Nur wenn Sie wissen, welche Ziele und Bedürfnisse Ihr Publikum Zielgruppe verfolgt, können Sie Ihre Präsentation so gestalten, dass Ihr Publikum mit den Informationen völlig zufrieden ist. 

Mit der Presentation-Booster-Methode zur maßgeschneiderten PowerPoint-Präsentation 

Mit der Presentation-Booster-Methode haben wir ein Modell, das hilft, typgerecht zugeschnittene Inhalte zu gestalten. Zielgruppen lassen sich damit einfach analysieren und typisieren. Mithilfe eines nachvollziehbaren Typen-Modells wird das diffuse, ungenaue Bild, das Sie von Ihrem Publikum haben, klarer. Der Aufwand zur Charakterisierung Ihrer Zielgruppe sinkt erheblich. Denn sobald Sie Ihre Zielgruppen genauer erfassen können, fällt es Ihnen leichter, Ihre gesamte Präsentationsstrategie auf diese Zielgruppe auszurichten. Weitere Präsentations-Tipps und ausführliche Informationen über die Anwendung der Methode finden Sie hier.

Tipp 2: Arbeiten Sie die wichtigsten Botschaften Ihrer Präsentation heraus! 

Kommen Sie auf den Punkt und verstecken Sie Ihre wichtigsten Informationen nicht. Die Kernbotschaften müssen als solche für das Publikum erkennbar und unmissverständlich formuliert sein.     

Tipp 3: Tragen Sie Ihre Präsentation vor ohne abzulesen!  

Die freie Rede ist für jede erfolgreiche Präsentation entscheidend. Das Ablesen eines Vortrags lässt Sie in den Augen Ihres Publikums wenig souverän und unsicher erscheinen. Sie erwecken damit den Eindruck, dass Sie entweder nicht ausreichend vorbereitet sind, oder das Thema nicht richtig verstehen.   

Tipp 4: Nutzen Sie Storytelling, um Ihr Publikum zu fesseln!  

Wenn es Ihnen gelingt Ihren PowerPoint-Vortrag in eine gute Geschichte einzubetten, können Sie den Erfolg Ihrer Präsentation deutlich steigern. Neuropsychologen bestätigen, dass unser Gehirn Botschaften, die in eine gute Geschichte eingebettet sind, besonders gut aufnehmen. Keiner kann sich dem Reiz einer guten Story entziehen. Wenn Sie um Ihre Hauptargumente eine interessante Geschichte „weben“ können, haben Sie guten Chancen, dass Ihr Publikum Ihnen aufmerksam folgt und sich den Inhalt sogar besser merken kann.  

Tipp 5: Überfordern Sie das Publikum nicht!  

Das angespannte Zuhören kann auf Dauer recht anstrengend werden. Wenn viele Informationen aufgenommen werden müssen, braucht das Gehirn zwischendurch eine Pause, zum Abspeichern. Nach spätestens zehn Minuten lässt das Konzentrationsvermögen bereits nach. Viele Menschen können sich sogar maximal fünf Minuten richtig konzentrieren. Sollten Sie eine Präsentation planen, die länger als 15 Minuten dauert, bauen Sie kurze Passagen ein, in denen Ihr Auditorium entspannen kann. Sie können zum Beispiel zwischendurch eine Anekdote zum Thema erzählen, oder ein Video zeigen.  

Tipp 6: Wählen Sie ein professionelles Foliendesign 

Für die professionelle Gestaltung von PowerPoint-Folien ist nicht nur ein umfangreiches Fachwissen über die richtige Handhabung der Software erforderlich. Von großer Bedeutung ist auch das richtige Hintergrundwissen über Zielgruppen, Botschaften und das eigene Unternehmen. 

Erste Schritte zum passenden Design 

Für das richtige Design gibt es einige Präsentations-Tipps, die Sie im Grund immer beachten sollten: 

  • Machen Sie es wie Steve Jobs und halten Sie Ihre Slides eher einfach
  • Begrenzen Sie die Anzahl der Wörter auf den einzelnen Folien 
  • Wählen Sie geeignete Schriftarten und Schriftgrößen
  • Setzen Sie nur wirklich hochwertige Fotos und Grafiken ein

Wenn Sie dafür eine externe Präsentations-Agentur engagieren ist das zwar mit Kosten verbunden. Doch der Mehraufwand lohnt sich im Hinblick auf das Ergebnis. Ein guter PowerPoint Designer hat in seiner mehrjährigen Berufserfahrung schon für eine große Anzahl von Firmen unterschiedlicher Größen und Branchen gearbeitet. Er kennt die PowerPoint-Software mit allen Tricks und Features und weiß, welche Design-Elemente zu bestimmten Themen und Inhalten passen. Er kann Folien so gestalten oder überarbeiten, dass alle Informationen vom Publikum schnell und zuverlässig erfasst werden können. Damit werden Ihre wichtigen Informationen so vermittelt, dass Sie den größtmöglichen Erfolg mit Ihrer Präsentation erreichen werden. 

Tipp 7: Fassen Sie am Ende Ihre wichtigsten Informationen nochmals zusammen.  

Nutzen Sie am Ende Ihrer Präsentation die Möglichkeit, Ihre Kernthesen nochmals kurz zusammen zu fassen. Damit steigen die Chancen, dass sich Ihre Zuschauer die wesentlichen Inhalte dauerhaft merken können. 

Tipp 8: Verteilen Sie nach der Präsentation ein Handout!  

Bieten Sie Ihrem Publikum nach Ende Ihrer Präsentation eine Zusammenfassung an. Entweder können Sie ein Handout direkt nach der Veranstaltung verteilen. Eine andere Möglichkeit ist eine Zusendung der Zusammenfassung per E-Mail.