Beiträge

Viele Unternehmen verwenden Präsentationen für ihren Messeauftritt. Messen haben allerdings ihre eigenen Spielregeln. Das gilt sowohl für das Umfeld und die Zielgruppe, als auch für die Vorbereitung und die praktische Umsetzung. Mit einer wirkungsvoll inszenierten Messepräsentation können Sie die gewünschte Aufmerksamkeit erzeugen und sofort Neukunden gewinnen.

Vielleicht erinnern Sie sich an Ihren letzten Messebesuch. Sie gingen vermutlich durch riesige Messehallen an unzähligen Ständen vorbei. Tausende von Besuchern wimmelten zwischen den Ständen umher. Wahrscheinlich hatten Sie sich einige Firmen vorgemerkt, deren Messestand Sie besuchen wollten. Was hat Ihre Aufmerksamkeit erregt? Wo sind Sie stehen geblieben und haben sich spontan eine Messepräsentation angeschaut? Genau an diesem Stand hat die beauftragte Präsentationsagentur alles richtig gemacht.

Ihre Messepräsentation muss innerhalb weniger Sekunden Interesse wecken.

Für eine Messe gilt Ähnliches wie für die eigene Homepage: Die Aufmerksamkeit der Besucher muss innerhalb weniger Sekunden gewonnen und dann gebunden werden, sonst springen sie ab. Wenn Sie Neukunden gewinnen wollen, brauchen Sie eine wirklich gute Teaser-Präsentation (to tease = anziehen), die Interessenten anzieht. Etwas anders ist der Fall, wenn Sie Bestandskunden, die ohnehin zu Ihrem Stand kommen, über  Neuentwicklungen informieren wollen. Aber auch hier gilt es, die Aufmerksamkeit dieser Kunden zu binden.

Unsere Präsentations-Tipps für Ihren Messeauftritt 

  1. Legen vorab genau das Ziel fest, das mit der Präsentation erreicht werden soll. Wollen Sie in erster Linie Neukunden oder Bestandkunden ansprechen? Welche Inhalte sind wichtig? Gibt es Neuheiten, die vorgestellt werden sollen? Das Ziel bestimmt auch Präsentationsart, Technik, Gestaltung und Inhalt der Messepräsentation.
  1. Die Präsentation muss Aufmerksamkeit erzeugen und zwar von der ersten bis zur letzten Sekunde. Bedenken Sie, dass auf der Messe zur gleichen Zeit wahrscheinlich unzählige Präsentationen in Dauerschleife laufen und zusätzlich noch andere Events das Publikum binden sollen.
  1. Zeigen Sie viele Bilder, die interessant und ungewöhnlich aussehen. Sorgen Sie für Faszination. Hier bieten sich Animationen und Filmclips Denken Sie über Bilder und Effekte nach und investieren Sie hier viel Zeit und Know-how.
    Hier finden Sie Beispiele dazu.
  1. Denken Sie daran, dass es bei einer Messepräsentation keinen Anfang und kein Ende gibt. Das bedeutet für Sie, die Präsentation muss zu jedem Zeitpunkt interessant wirken und auf den Punkt kommen. Verfahren Sie lieber nach dem Motto „Weniger ist mehr“ und legen Sie Wert auf eine ausgefeilte psychologische Wirkung.
  1. Bieten Sie einen konkreten Nutzen an. Natürlich soll Ihre Präsentation die Aufmerksamkeit und Neugierde der Zuschauer wecken und im Idealfall sogar Spaß machen. Aber letztlich sind die Messebesucher nicht nur zur Unterhaltung angereist, sondern sie verfolgen ein Ziel, sie wollen nützliche Informationen.
  1. Benutzen Sie auf jeden Fall verschiedene Arten von Animationen in PowerPoint, beispielsweise Zoom oder Pfad-Animationen. Denn die Mehrzahl der vorbeigehenden Messebesucher wird nur einen flüchtigen Blick auf Ihr Display werfen. Wird das Interesse geweckt, verharrt der Blick und die Person bleibt stehen. Denken Sie immer daran, dass jemand im Schnitt nur max. 30 Sekunden auf Ihr Display schaut. Wirkt das Dargestellte zu langweilig, geht der Besucher weiter.
    Wie smarte Animationen aussehen können, finden Sie hier.
  1. Innovative Projektionstechniken, wie beispielsweise räumliche 3D-Stereo-Präsentationen mit 3D-Brillen, erhöhen zwar zunächst den Aufwand, sie erzeugen aber ein hohes Maß an Aufmerksamkeit. 3D-Technik weckt die Neugier. Sie können damit mehr Publikum auf Ihren Messestand locken. Und wer sich die 3D-Brille erst einmal aufgesetzt hat, wird sich sehr wahrscheinlich die Präsentation bis zum Ende anschauen.

Weitere Tipps erhalten Sie im zweiten Teil.

Für weitere Tipps und Tricks zum Thema PowerPoint und Präsentieren, melden Sie sich hier zum Newsletter an.


Referent und PowerPoint Trainer Matthias GartenDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Immer mehr Unternehmen holen sich Unterstützung von Präsentations-Agenturen, wenn es um die Gestaltung ihrer Firmen-Präsentationen geht. Die Vorteile sind klar: Experten können in kürzerer Zeit bessere Ergebnisse erzielen. Doch hier beginnen schon die Probleme. Welche Unterstützung wird eigentlich wirklich benötigt?

Vor einigen Monaten saß ein Unternehmer bei mir im Büro, der mir von seinem Fiasko bei einer wichtigen Präsentation erzählte. Irgendwie ging an jenem Tag alles schief. Zuerst funktionierte der Beamer nicht, dann lief ein Video-Clip ohne Ton und schließlich hatte er selbst beim Präsentieren einen Aussetzer. Noch mehr regte er sich über die Folien auf, die eine Agentur für Ihn erstellt hatte. Kein Mensch hätte die Inhalte verstanden. Am Telefon wollte er den Agentur-Chef zur Rede stellen. Der entgegnete ruhig, dass die Agentur nur das umgesetzt habe, was er ihnen beim Briefing-Gespräch gesagt hätte. Der Mann tat mir ein wenig leid, allerdings hatte er auch einige gravierende Fehler begangen, die zu dem schlechten Ergebnis geführt haben.

Professionelle Folien sind wichtig  – eine erfolgreiche Präsentation braucht aber mehr

Ordentliche PowerPoint-Folien können viele Agenturen gestalten. Doch das ist lediglich ein Teilbereich eines erfolgreichen Präsentations-Konzepts. Um die gewünschte Zielgruppe wirklich zu erreichen, ist eine professionelle Vorab-Beratung, eine große Menge Psychologie, Dramaturgie, individuelle Gestaltungskonzepte, Fachwissen über neueste Technologien und nicht selten ein didaktisch aufgebautes Präsentationstraining notwendig.

Erfolgreicher PowerPoint Service muss innovativ und überzeugend sein

Strategien, Produkte, Dienstleistungen, Designs, Formate, Programme, Trainings – das alles unterliegt ständigen Veränderungen. Gute  Präsentations-Agenturen kennen und verstehen aktuelle Trends und sind in der Lage, das Folien-Design und die Form der Präsentation stets auf dem neuesten Stand zu halten. Aber auch die genaue Analyse der Branche, des Verwendungszwecks und der Zielgruppe, für die eine Präsentation erstellt werden soll, hat einen entscheidenden Einfluss auf das Gelingen. Es sind oft nicht die großen Pannen, die eine Präsentation verderben. Nicht selten stellt sich nur eine kleine Unwucht beim Storytelling, bei der Performance des Redners oder durch eine unpassende Bildsprache ein. Doch reicht das häufig aus, um das Ziel der Präsentation nicht voll zu erreichen oder sogar zu verfehlen.

Wichtige Fragen sind dabei:

  • Welche Präsentationstechniken passen am besten zum Auftritt eines Unternehmens?
  • Wie können bestimmte Themen und Inhalte am überzeugendsten vermittelt werden?
  • Wer ist die Zielgruppe und mit welcher Präsentationsform kann sie wirklich begeistert werden?

PowerPoint Service wird immer mehr zum Full-Service-Angebot

Manchmal bedarf es nur einiger kleiner Änderungen, um eine Präsentation aus der Masse herausstechen zu lassen. Und manchmal müssen wirklich alle Register gezogen werden, um einen überzeugenden Auftritt zu erreichen. Je wichtiger Zielgruppen und Anlass sind, desto mehr Zeit muss in Planung, Gestaltung und Dramaturgie investiert werden. Gerade Unternehmen, die mit Qualität, Leistungsfähigkeit und Innovation in Verbindung gebracht werden wollen, brauchen Präsentationen, die diesen Anspruch wiederspiegeln. In solchen Fällen muss oft tief in die „Trickkiste“ gegriffen werden. Um die gewünschte Begeisterung beim Zuschauer wirklich zu erzeugen, sind jedoch eine umfassende Beratung, Trainings und die Unterstützung bei der Durchführung notwendig. Wählen Sie Ihre Präsentationsagentur deshalb sorgfältig aus, denn die Zusammenarbeit mit den falschen Beratern kostet nicht nur Geld, sondern kann auch Ihren Geschäftserfolg gefährden.

Auf diese 4 Punkte sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Agentur achten:

  1. Achten Sie auf eine erstklassige Beratung. Eine gute Präsentationsagentur bietet diese Leistungen:
    • Sie nimmt sich die nötige Zeit für ein ausführliches Briefing-Gespräch,
    • Sie fragt gezielt nach, um die Wünsche und Ziele des Kunden zu verstehen und Fehler zu vermeiden,
    • Sie vereinbart genaue Termine und Abläufe, damit Sie Planungssicherheit haben,
    • Sie macht Ihnen konkrete Vorschläge zur Umsetzung, denn dafür werden Experten ja benötigt,
    • Sie verfügt über Kenntnisse in Verhaltenspsychologie, damit gehirngerechte Präsentationen entstehen,
    • Sie liefert ein schlüssiges Gesamtkonzept, damit Sie den Überblick behalten.
  1. Achten Sie auf ein erstklassiges technisches Know-how im Bereich Präsentationen. Es gibt Fälle, wo nur die Erstellung einfacher Slides, oder der letzte Feinschliff für bestehende Folien gefragt sind. Sehr häufig muss jedoch High-Tech eingesetzt werden, um den gewünschten Erfolg zu gewährleisten. Eine gute Agentur kennt sich mit allen aktuellen Präsentationstechnologien aus. Fragen Sie deshalb nach Kenntnissen im Bereich:
    • 3D-Visualisierung,
    • 3D-Stereo-Präsentationen,
    • PowerPoint Movies,
    • Zooming-Presentation,
    • Silent Moodos,
    • Holographic PowerPoints und PowerPoint Burger Bar,
  1. Achten Sie auf eine erstklassige Betreuung. Gute Agenturen bieten Ihnen mehr als nur die Erstellung eines Foliensatzes. Sie sind auch Ihr Partner bei allen Fragen rund um die Präsentation. Gute Agenturen erkennt man:
    • An der Zuverlässigkeit, zum vereinbarten Zeitpunkt das zu liefern was zugesagt wurde,
    • An der Flexibilität, schnell auf Änderungen zu reagieren,
    • An der Fähigkeit mitzudenken und entdeckte Fehler selbständig zu korrigieren,
    • An der Fähigkeit, zusätzliche Wünsche, wie zum Beispiel einen Übersetzungs-Service schnell zu organisieren,
    • An dem Angebot, bei Ihrer Veranstaltung mit eigenem Team unterstützend zu helfen.
    • An den technischen Dienstleistungen bei einer Präsentation, wie Aufbau und Steuerung von Licht, Ton und Bild.

 

  1. Achten Sie auch auf erstklassige Präsentationstrainings. Eine Präsentation kann nur so gut sein, wie es die Erfahrung der Referenten zulässt. Die hochwertigste Präsentation verfehlt ihr Ziel, wenn die Leistung des Presenters Schwachstellen aufweist. PowerPoint Service bedeutet bei guten Präsentationsagenturen auch die Schulung von Referenten. Eine gute Agentur bietet umfassende Unterstützung in den Bereichen:
    • Rhetorik, damit Sie Ihre Argumente überzeugend vermitteln können,
    • Storytelling, denn gute Geschichten sind der Schlüssel, um das Publikum zu erreichen,
    • Körpersprache und Stimmtraining, denn nur wenn Gesten und Stimme des Redners zum Inhalt passen, überzeugt der Auftritt.

Fazit: Wer heute PowerPoint Service als Dienstleistung anbietet, muss mit umfangreichen Kenntnissen aufwarten, die über die reine Erstellung von Slides weit hinausgehen. Die wachsenden Ansprüche an Agenturen haben mit den ständig wachsenden technischen und didaktischen Anforderungen bei Präsentationen zu tun. Es wird vom Publikum immer mehr Professionalität erwartet. Die Zuschauer wollen unterhalten, überrascht, fasziniert und optimal informiert werden. Nur guten Agenturen gelingt es noch, diesen hohen Maßstäben gerecht zu werden.


Referent und PowerPoint Trainer Matthias GartenDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Nervosität, Angst und Unsicherheit, damit treten Sie nicht souverän auf. Für ein selbstsicheres Auftreten brauchen Sie auch die richtige und positive Denkweise. Ihr Mindset setzt die Grundlage für Ihren Erfolg.

In diesem Interview mit Matthias Garten, erklärt Vivienne Dübbert was ein Mindset ist und wie es Ihnen zu einem wirksamen Auftreten verhelfen kann.

Wollen Sie Vivienne Dübbert live erleben? Dann klicken Sie hier


Referent und PowerPoint Trainer Matthias GartenDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Ob eigene Mitarbeiter oder externe Experten, umfangreiches Fachwissen ist für gute Präsentationen heute einfach unerlässlich. Der Besuch eines PowerPoint-Trainings und das Durcharbeiten einiger Fachbücher ermöglicht das Erstellen eines soliden Foliensatzes. Doch das reicht bei weitem noch nicht für eine professionelle Präsentation. Die Gestaltung von Business-Präsentationen setzt heute Expertenwissen voraus, das nur in tausenden Stunden an praktischer Arbeit angeeignet werden kann. Nur dann ist wirklich sicher, dass die Kernbotschaften erfolgreich an die Zielgruppe vermittelt werden. Die  gewünschten Ergebnisse und damit den Geschäftserfolg  gewährleisten fertige PowerPoint Präsentationen von Smavicon.  

Expertenwissen von der Präsentations-Agentur

Für die Erstellung einer erfolgreichen Präsentation sind umfangreiche Kenntnisse zum Beispiel über die richtige Ansprache verschiedener Zielgruppen, Storytelling, Psychologie oder audiovisuelle Medien erforderlich. PowerPoint ist mittlerweile ein sehr vielseitiges und interaktives Präsentationswerkzeug, in das Hyperlinks, Erklärvideos, Animationen, musikalische Untermalung und Audiodateien mit der entsprechenden Erfahrung  eingebunden werden können. Es gibt dazu unzählige neue und innovative Anwendungsbereiche wie Augmented Reality.

Externe Experten einer Präsentations-Agentur arbeiten in diesem Metier deutlich besser und effektiver, als ein Mitarbeiter, für den das Erstellen von Präsentationen nur eine von vielen Aufgaben ist. Hier arbeiten Teams aus Profis mit unterschiedlichen Spezialgebieten gemeinsam an der Erstellung einer Präsentation. Das geballte Fachwissen des gesamten Teams steht für die schnelle und professionelle Umsetzung beim Kunden zur Verfügung. Dadurch, dass diese Agenturen Firmen aus verschiedensten Branchen vom kleinen Unternehmen bis zum internationalen Konzern betreuen, ist hier die größte Lösungskompetenz für jeden Verwendungszweck zu finden.  

Smavicon bietet Ihnen fertige PowerPoint Präsentationen mit höchster Qualität

Eine gute Präsentations-Agentur ist nicht nur ausführender Dienstleister, sondern bietet schon im Vorfeld umfangreiche Beratung zur Konzeption und Gestaltung an. Darüber hinaus kann der Unternehmer oder der vortragende Mitarbeiter durch ein praktisches Training mit den Experten optimal auf das überzeugende Präsentieren vorbereitet werden. Auf diese Weise werden jeweils alle Schwachstellen, die bei der gesamten Konzeption, der Gestaltung und beim späteren Präsentieren vor Publikum entstehen könnten, durch das Einbeziehen einer Präsentations-Agentur im Vorfeld ausgeschlossen.     


Portrait von Trainer Matthias Garten - Experte für Präsentationen und PowerPointDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Zahlen und Statistiken sind unerlässlich, aber bitte an richtiger Stelle zur richtigen Zeit und ansprechend präsentiert

Präsentationen bestehen oft aus Zahlen, Daten, Fakten – wie bei BigData werden unheimlich viele Zahlen präsentiert.

Für die Zielgruppe der Zahlenmenschen (vgl. MotivChart aus der Präsentation-Booster-Methode) mag das passen, doch Wissenschaftler haben bei Otto-Normalverbraucher festgestellt:Schon fünf Minuten nach der Zahlenschlacht haben die meisten Zuschauer 95 Prozent aller Botschaften vergessen! Niemand möchte gerne mit Tabellen und Zahlen überfrachtet werden. Statistiken auf moderne Weise zu präsentieren bedeutet heute auch nicht mehr zwingend nur nackte Zahlen darzustellen.

Bei Infografiken steht die visuelle Wahrnehmung im Vordergrund. Das starre Zeigen von Daten wird selbst eingefleischte Statistik-Fans irgendwann an die Grenzen der eigenen Aufmerksamkeit bringen. Deshalb: Beschränken Sie sich auf so wenige Zahlen wie möglich, wenn Ihre Zielgruppe keine Insider sind.

Sind Zahlen und Statistiken zum Verständnis notwendig, dann erläutern Sie sie mit Vergleichen und Bildern. Vor allem die Darstellung von Trends lässt sich  durch eine kleine Animation oder ein Bild eindrucksvoller darstellen als durch eine Tabelle oder ein Diagramm (Beispiele dafür finden Sie hier). Geschichten und Bilder berühren uns emotional und verankern sich direkt im Unterbewusstsein. Das heißt: Auch wenn Ihre Zuhörer Ihren Argumenten nicht zustimmen wollen, verankern sich die Bilder als „Wahrheit“ in deren Unterbewusstsein.

Bei der Präsentation von Zahlen und Statistiken sollten Sie sich grundsätzlich auf die wichtigsten Kennzahlen der Ergebnisse konzentrieren. Detaillierte Analysen können allen Interessenten nach der Präsentation zur Verfügung gestellt werden. Sämtliche Daten können dann in Ruhe analysiert und vertieft werden.

Tipp 1: jede Zahl muss zum Verständnis in einem Kontext erscheinen

Nur wenn Ihr Publikum völlig erfasst, welche Bedeutung eine Zahl tatsächlich hat, kann sie als wichtiger Aspekt in Ihrer Präsentation zur Entfaltung kommen. Wenn den Zuhörern nicht klar ist, wie sie Ihre Daten einzuschätzen haben, können sie nichts damit anfangen. Wenn Sie erzählen, dass Sie täglich 1000 Besucher in Ihrem Webshop haben, können Ihre Zuhörer wenig damit anfangen, weil sie nicht wissen, ob das nun viel oder wenig ist. Wenn Sie aber erläutern, dass Ihre Mitbewerber weltweit zusammen nur 50 Besucher haben, wird die Zahl verständlich. Versuchen Sie große Zahlen erfassbar zu machen. Ein Bericht über das jährliche Produktionsvolumen einer Zementfabrik bleibt vermutlich für die meisten Zuhörer abstrakt. Wenn der Vortragende erklärt, dass pro Stunde 10 Eisenbahnwaggons an Zement produziert wird, entsteht bei Ihrem Publikum eine Vorstellung davon, wie groß diese Menge ist.

Tipp 2: Binden Sie den Zuhörer in Ihre Zahlenbeispiele ein.

Menschen interessieren sich besonders für Zahlen und Statistiken, wenn sie für sie selber relevant sind. Besonders interessant sind alle Daten, die etwas über die eigenen Einsparmöglichkeiten, Kosten, Gewinne, Risiken usw. aussagen. Sollten Sie einen Vortrag über die Finanzpolitik der EZB halten, wäre es also wichtig die riesigen Zahlen auf die Dimension der einzelnen Steuerzahler herunterzubrechen. Doch auch der gegengesetzte Weg bietet interessante Möglichkeiten, Fakten anschaulicher zu machen. Wenn Sie die aktuellen Schulden Deutschlands verständlicher machen wollen, können Sie einerseits Die Zahlen auf das einzelne Individuum herunterrechnen. Sie können die Zahl zum Verständnis aber auch größer machen und erläutern, dass zum Abbau der aktuellen Schulden alle Bürger 500 Jahre benötigen würden. Auch auf diese Weise erwecken Sie beim Publikum ein Gespür für die Relevanz Ihrer Daten.


Dipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten ist der Experte für multimediales Präsentieren. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach, Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und des Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 15.000 Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Gamification – lassen Sie es mal spielerisch in Ihrer PowerPoint-Präsentation angehen!

Die Menschen spielen schon immer gerne. Dieser Spieltrieb wird nun immer stärker bei der Konzeption von Marketing-und Verkaufsmaßnahmen berücksichtigt. 

Spiel-Elemente können auch in Ihre Präsentation eingebaut werden, um die Aufmerksamkeit zu erhöhen und einen zusätzlichen positiven Reiz zu erzeugen. Man nennt dies in der Fachsprache auch Gamification. Für PowerPoint gibt es eine ganze Reihe von Spielvorlagen, die in eine Präsentation integrierbar sind.

Seit es Menschen gibt, erfinden sie Spiele, um sich zu vergnügen. Bereits in Pharaonen-Gräbern fand man Brettspiele als Grabbeigaben. Viele konnten gar nicht genug vom Spielen bekommen, und Spielsucht war damals wie heute ein ernstes Problem. Einen riesigen Schub für den Spiele-Bereich hat die Erfindung des Computers mit sich gebracht. Von den einfachen Ping-Pong-Spielen der Anfangsjahre über den weltweit beliebten „Gameboy“ und Spielkonsolen, wie „x-Box“ und „Playstation“, bis zu komplexen 3-D-Spielen, die nur noch auf hochgerüsteten Spiele-Computern laufen, haben sich ganze Generationen an elektronische Spiele gewöhnt. Es ist kaum noch ein Mensch unter 50 Jahren zu finden, der sich noch nicht an Computerspielen versucht hat.

Es ist also folgerichtig, dass sich die Wissenschaft und auch die Wirtschaft mit dem Thema auseinandersetzen. Spielen setzt in unserm Gehirn offenbar Prozesse in Gang, die für uns wichtig sind. Wir können im Spiel unsere Fähigkeit zur Problemlösung trainieren, Lernprozesse in Gang setzen, strategisches Denken schulen und unser Lustzentrum stimulieren, vor allem wenn wir gewinnen.

Aus diesen Gründen war es nur eine Frage der Zeit, bis sich die Werbe-Industrie mit der Frage beschäftigte, wie sich der Spieltrieb für Verkauf, Motivation, Bindung oder einfach zum Erzeugen von Aufmerksamkeit nutzen lässt. Dafür wurde auch ein Begriff erfunden: Gamification. Wikipedia erklärt den Begriff als „die Anwendung spieltypischer Elemente und Prozesse in einem spielfremden Kontext.“ Mit anderen Worten: Spielelemente werden in Bereichen eingesetzt, wo sie erst einmal nicht vermutet werden, wie zum Beispiel in einer Präsentation. Seit etwa 2009 verzeichnet das Thema bei google einen sprunghaften kontinuierlichen Anstieg bei den Suchanfragen.

Mit Gamification versucht man, die Anreize von Spielsituationen auf andere Lebensbereiche zu transferieren. Eintönige, komplizierte oder anstrengende Tätigkeiten bei der Arbeit oder in Lernprozessen sollen dadurch aufgelockert oder mit einem Motivationsschub versehen werden. Mit Spielen können auch Verhaltensweisen und Einstellungen in eine gewünschte Richtung gelenkt werden. Mitarbeiter können zum Beispiel zu größerer Pünktlichkeit und besseren Arbeitsleistungen motiviert werden. Bei Kunden setzt man Gamification ein, um ein höheres Interesse und langfristige Bindung zu erreichen. Ein bekanntes Beispiel sind hier die verschiedenen Gewinnspiele, die Konsumenten regelmäßig in Geschäfte locken sollen.

Klassische Elemente von Gamification sind beispielsweise das Sammeln von Erfahrungspunkten oder Auszeichnungen, Ranglisten oder Fortschrittsbalken. Ranglisten sind dabei sehr beliebt. Mit Punktesystemen kann man beteiligte Spieler miteinander vergleichen und entsprechend belohnen. Gerade bei der Motivation von Mitarbeitern werden sie häufig eingesetzt. Aufgaben (Quests) werden ebenfalls gerne genutzt, um einzeln oder in Team bestimmte Fragestellungen zu lösen und sich dadurch für weitere komplexere Aufgaben zu qualifizieren. Gerade beim E-Learning werden Quests gerne eingesetzt.

Aber was treibt Kunden, Mitarbeiter oder Ihr Publikum dazu an, sich auf ein Spiel einzulassen? Es gibt bestimmte Spielertypen, die sich in vier Kategorien unterteilen lassen:

• Der Killer sucht den Wettbewerb mit anderen Spielern. Er will gewinnen.

• Der Achiever sammelt gerne Punkte und Auszeichnungen.

• Der Socializer sucht das Zusammenwirken mit anderen Mitspielern. Für ihn steht das Gruppenerlebnis und soziale Anerkennung im Vordergrund.

•Der Explorer sucht die Grenzerfahrung. Er will unbekanntes Terrain erkunden und neue Eindrücke sammeln.

Coaches und Trainer können mit Gamification ihre Lerninhalte auflockern und die Aufmerksamkeit des Publikums auf eine neue Weise aufrechterhalten. Auch im Bereich des e-Learnings ist ein intelligentes Rollenspiel, zum Beispiel auf der Basis von PowerPoint, mit entsprechenden Lerninhalten eine spannende Alternative. Gerade im Schulungsbereich bietet sich PowerPoint-Gamification an. Hierfür hat smavicon auch schon kombinierte Spiele eingesetzt. Großen Erfolg mit Gamification hatte zum Beispiel eine Kundenlösung mit einem sogenannten „Einarmigen Banditen“, der mittels einer PowerPoint-Präsentation bedient wird, und die Teilnehmer haben spezielle Karten passend zum Spiel auf der Leinwand. Wir erhalten von unseren Kunden immer wieder Anfragen, ob smavicon Spiele für ihre Bedürfnisse individuell gestalten kann. Dadurch sind wir häufig damit beschäftigt, Spiele zu entwickeln und anzupassen, etwa das bekannte „Jeopardy“ im Branding eines Unternehmens. Oder es geht darum, aus Komponenten zweier Spiele ein neues Spiel zu entwickeln, um die gewünschte Wirkung zu verstärken. Bei größeren Veranstaltungen geht es oft darum, Spiele massentauglich machen, d. h. so zu vereinfachen, so dass möglichst viele Teilnehmer mitspielen können.

Vielleicht haben Sie Lust, Gamification für Ihre Zwecke einmal zu testen?

Für PowerPoint existieren viele Spielvorlagen auf der Seite http://powerpointgames.wikispaces.com/PowerPoint+Game+Templates
Probieren Sie doch zum Beispiel einmal das Jeopardy-Spiel aus! Sie können eigene Quizfragen zu Ihrem Themenbereich einfügen und für eine kurze Zeit in die Rolle des Show-Masters schlüpfen.

Eine völlig andere Art Spiel Lernen und PowerPoint zusammen zu bringen, ist das sogenannte PowerPoint-Karaoke. Es handelt sich dabei um einen Ableger des klassischen Karaoke. Die Teilnehmer müssen aus dem Stehgreif einen Vortrag zu einer vorher nicht bekannten Folie halten. Dabei werden Spontanität, das Überwinden von Lampenfieber, Konzentration und Flexibilität trainiert. Für Menschen, die vor Publikum sprechen müssen, ist das eine interessante Trainingsmöglichkeit. Es gibt mittlerweile richtige eigene Portale und richtige Turniere im PowerPoint-Karaoke.

Besuchen Sie doch einmal die Seite http://www.kapopo.de/, vielleicht finden Sie auch Spaß daran.


Präsentationscoach und Experte für multimediales Präsentieren Matthias GartenDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten ist der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Days. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 15.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Wer sein Publikum heute noch wirklich erreichen und überzeugen möchte, muss schon etwas tiefer in die technische „Trickkiste“ greifen. Der Trend geht immer stärker zum Einbinden von bewegten Bildern, um Aufmerksamkeit, Emotionen und den Erkenntnisgewinn auf einem möglichst hohen Niveau zu halten. Smavicon hat dieses Thema aufgegriffen und als absolute Weltneuheit die Anwendung „Moodo“ für seine Kunden entwickelt.    

Smavicon hat seit seinem Bestehen immer daran gearbeitet, neue Lösungen zu kreieren und innovative Ideen in die Tat umzusetzen. Ein paarmal sind uns dabei auch echte Weltneuheiten geglückt, die letztlich die gesamte Branche beeinflusst haben. Speziell dafür wurde bei smavicon der sogenannte Innovation Hub eingerichtet, dem Thomas Gabor als Leiter vorsteht. Aktuell setzen wir die von uns entwickelten Moodos bei unseren Kunden für noch bessere Ergebnisse bei der Präsentation ein.


Moodo Beispiel Bild

Was versteht man unter einem Moodo?

Mit den Moodos stoßen wir in die Tiefenpsychologie des Menschen vor. Es handelt sich um ein Sehszenario, welches den Übergang von einer Fotografie zum einem Video darstellt. Es ist hier sozusagen ein Art Hybridkomposition zwischen Foto und Video erschaffen worden. Diese Komposition ermöglicht es, einen weiteren Frequenzbereich im Gehirn zu aktivieren und somit eine höhere Aufmerksamkeit zu erreichen, ohne störend zu wirken oder den Betrachter in einen Passivzustand zu versetzen. Informationen auf Moodos können auf diese Weise intensiver im Gedächtnis verankert werden als bei einem herkömmlichen Hintergrund. Sie eignen sich zum hoch intensiven Transport und der Verankerung von wichtigen Kerninformationen. Mit dieser Methode werden gezielt die Gehirnregionen angesprochen, die für Neugier und Überraschung stehen. Die Moodos wurden von Smavicon aus geschichteten Bildsequenzen einer Forschungs- und Untersuchungsreihe weiterentwickelt. Mittlerweile wurde die Technik auch zum Patent angemeldet.

Wo kommen Moodos zur Anwendung und welcher Nutzen ergibt sich daraus?

Moodos werden schon erfolgreich bei verschiedenen Unternehmen und Konzernen zum Beispiel im Bereich von Image, Verkauf und Schulung eingesetzt.

Bevor ein Moodo gebaut werden kann, muss die genaue Zielgruppe nach einem limbischen Modell ermittelt werden. Wie denkt, fühlt und handelt diese Zielgruppe überwiegend und wie kann sie  am besten erreicht werden? Grundlage dieser Analyse könnte zum Beispiel die Presentation-Booster-Methode von Matthias Garten sein. Es ist also wichtig, wer durch die Moodos angesprochen werden soll. Dann können zielgruppenspezifische Trigger Mechanismen, also  Auslöser für Veränderungen, in die Moodos eingebaut werden, die zu einer Erhöhung der Aufmerksamkeit führen.

Ein Moodo kann bei einer Präsentation hervorragend in großformatigen Bildflächen, sowie bei herkömmlichen Bildflächen mit einer hochwertigen Standardauflösung eingesetzt werden.


Wenn Sie  das Thema interessiert oder wenn Sie wissen wollen, ob sich die Anwendung von Moodos auch für Ihre Firma eignet, können Sie gerne Kontakt über E-Mail (kontakt@smavicon.de) oder über das Kontaktformular zu uns aufnehmen.

Garr Reynolds ist der weltweit erfolgreichste Buchautor zum Thema Präsentationen. Sein Ansatz, die Lehren des Zen-Buddhismus zur besseren  Gestaltung von Folien einzusetzen hat auf allen Kontinenten Begeisterung ausgelöst. Wir von Smavicon meinen völlig zu recht. Deshalb zeigen wir Ihnen im Herbst die genialen Ideen von Garr in einem zweitägigen Workshop zur sofortigen Umsetzung. Wir sind absolut überzeugt: Diese zwei Tage werden Ihre eigene Art zu Präsentieren ganz erheblich nach vorne bringen.  

Was haben fernöstliche Lehren mit etwas so profanem wie PowerPoint zu tun? Auf die Idee, dass es eine Wechselbeziehung geben könnte, kommt man vermutlich nur, wenn man mit beiden Themen sehr vertraut ist. Garr Reynolds ist Zen-Buddhist und Experte für Präsentationen. Er wollte die Klarheit und Einfachheit des Zen auch für die Gestaltung von Folien nutzen. Das Resultat war sein Bestseller Zen- oder die Kunst der Präsentation. Er hatte einen Nerv getroffen und sein Buch hat großen Einfluss auf die moderne Gestaltung von Präsentationen. Im Mittelpunkt seiner Vorgehensweise steht die Einfachheit, die Konzentration auf das Wesentliche. Völlig überladene Folien mit einem Overkill an wichtigen, banalen oder auch sinnlosen Informationen sollen der Vergangenheit angehören. Ein Wunsch, den wir unbedingt teilen. Smavicon hat die Ideen von Garr Reynolds in die eigene Arbeit integriert, zum größten Nutzen der Kunden. Nun wollen wir dieses Wissen an Sie in unserem Workshop weiter geben.

Was erwartet Sie? An zwei Tagen wollen wir Ihnen einen schnellen und professionellen Einstieg in das Thema ermöglichen. Die Reihe „Presentation Zen for Business“ ist in Europa bereits ein großer Erfolg und Smavicon hat es nun geschafft, diese Veranstaltung nach Deutschland zu bringen.

Trainingstag 1

Während des ersten Tages geht es um den Einsatz von Presentation Zen in Ihrem beruflichen Umfeld. Sie lernen den Umgang mit den üblichen Einwänden bei der Anwendung dieses Ansatzes und wie Sie verschiedene Hindernisse leicht überwinden können. Und natürlich lernen Sie die Presentation Zen Methode praktisch anzuwenden. Sie werden danach in der Lage sein mit diesem Ansatz Ihre eigenen Präsentationen erfolgreich zu gestalten. Zusätzlich vermitteln wir Ihnen einige wirkungsvolle neue Techniken, die von „ideas on stage “entwickelt wurden.

Trainingstag 2

Wenn Sie sich für beide Trainingstage entscheiden, lernen Sie am zweiten Trainingstag wie Sie Ihre Präsentation im neuen Style vollenden. Sie erhalten eine individuelle Beratung wie Sie Ihre eigene Form des Präsentierens weiter verbessern und einen wirklich starken Eindruck bei Ihrem Publikum hinterlassen. An beiden Trainingstagen wird es viele praktische Übungen und Video-Beispiele geben, die Sie dabei unterstützen werden, das Erlernte sofort praktisch anzuwenden.

Die Veranstaltung “Presentation Zen for Business” wird komplett in Englisch sein!

Aufgepasst: Wer sich bis einschließlich 31.08.2016 für die Veranstaltung anmeldet, erhält auf den regulären Ticketpreis 15 % Rabatt. Einfach bei der Anmeldung Rabattcode “PZ152016” eingeben und Ticket zum Aktionspreis buchen. Anmeldung auf: http://bit.ly/2bbvUX1

Der Trainer von Presentation Zen for Business:

phil waknellPhil Waknell gehört zu den bekanntesten und talentiertesten Präsentationsexperten Europas. Er wird regelmäßig von großen Unternehmen für Veranstaltungen und Kongresse gebucht. Neben Vorträgen, Coaching, Training und Seminaren an der HEC Paris, ist er Mitbegründer der Firma „Ideas on Stage“. Davor war Waknell im Management von Proctor & Gamble und Hewlett-Packard beschäftigt.

Die Geheimnisse einer guten Präsentation – Phil Waknell verrät Sie Ihnen!

Üben, üben, üben! Das ist nur einer von vielen Tipps, den Phil Waknell im Interview mit Matthias Garten für gelungene Präsentationen gibt. Zuvor braucht es jedoch auch eine gewissenhafte und umfassende Vorbereitung – besonders für alle Einsteiger.

Expertentipps hält Phil Waknell aber auch für fortgeschrittene Präsenter parat. Worauf diese in erster Linie achten sollten und was es mit dem Begriff “Presentation director” auf sich hat, erfahren Sie im nachfolgenden Videointerview.

Hier geht’s zum Video >>.

Phil Waknell

Phil Waknell kann mehr als 12 Jahre Erfahrungen im Bereich Management vorweisen. So arbeitete er für Firmen wie Procter & Gamble oder Hewlett-Packard – zumeist als Direktor für Strategischen Vertrieb. Dadurch hat Phil Waknell bereits in vielen Ländern gelebt und gearbeitet. In dem von ihm mitbegründeten Unternehmen „Ideas on stage“ leitet er das Ausbildungsgeschäft und lehrt Präsentationsfähigkeiten und  -fertigkeiten an der HEC Paris (Europas Business School Nr. 1!) Phil ist Engländer, spricht aber fließend Französisch. Zudem führt er bekannten Blog rund um das Thema Präsentationsfähigkeiten. Mehr Informationen auf: http://www.ideasonstage.com.

Präsentationscoach und Experte für multimediales Präsentieren Matthias GartenDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten ist der Experte für multimediales Präsentieren. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach, Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz und des Presentation-Bootcamps. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 15.000 Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Smavicon entwickelt neuen User-Experience-Master als Erweiterung des Standard PowerPoint-Folienmaster

Deutlich mehr Effizienz – das verspricht smavicon allen Anwendern des neu entwickelten User-Experience-Master (UX-Master) – eine Erweiterung vom PowerPoint-Folienmaster. Die nun praxisreife Methodik soll das Erstellen von PowerPoint-Präsentationen um 30 % bis zu 100 % beschleunigen. Das Angebot richtet sich an Unternehmen, in denen Mitarbeiter regelmäßig eine größere Anzahl an Folien erstellen müssen.

Die PowerPoint-Experten von smavicon haben ein 6-stufiges System entwickelt, das eine schnelle Implementierung in jedem Unternehmen ermöglicht und Anwender mit dem neuen Master schnell und zuverlässig vertraut macht:

1. Der basale PowerPoint-Folienmaster mit seiner intelligenten und zeitsparenden Slide-2-Slide Technik. Zunächst wird der bestehende Master anhand einer 32-Punkte-Checkliste analysiert und das Ergebnis mit dem Auftraggeber besprochen. In einem Grundlagen-Workshop werden Effizienzziele festgelegt, Design, Layouts und Funktionalität gemeinsam erarbeitet. Anschließend wird der Master erstellt und gemeinsam fixiert. Kontrollstrecken runden den Prozess ab und schaffen so Sicherheit für den späteren Einsatz. Damit steht der Basismaster für PowerPoint-Präsentationen.

2. Im nächsten Schritt wird ein UX-„Slidekit“-Werkzeugkasten mit vielseitigen Anpassungsmöglichkeiten erstellt. Es ist die Grundlage zum nächsten Effizienzschritt. Im Gegensatz zu klassischen bietet das Slidekit klare Hilfestellung für die schnell Gestaltung von neuen Folien.

3. Ein weiterer Bestandteil ist ein flexibles Vorlagen-Set zur schnellen Erstellung und Anpassung von Folien. Viele Folienbibliotheken werden nur zu einem Bruchteil genutzt und sind daher ineffizient. Die Besonderheit des Vorlagen-Sets ist daher die praxistaugliche Anwendungsnähe.

4. Ein klar strukturiertes Bedienungshandbuch gibt Auskunft, wenn Detailfragen aufkommen oder nochmal etwas nachgelesen werden muss.

5. Ein didaktisch aufgebautes Anwender-Training schafft das Wissen im Umgang mit dem neuen UX-Master und gewährleistet das professionelle Arbeiten.

6. Im letzten Schritt wird für neue Mitarbeiter ein E-Learning-Kit erstellt.

Unternehmen, die sich für den UX-Master von smavicon entscheiden gewinnen damit einige Vorteile:

1. Die Zeit für die Erstellung von neuen Folien reduziert sich messbar.

2. Die Arbeits-Effizienz der Mitarbeiter wird erheblich gesteigert, was zur schnellen Amortisierung der Investition führt.

3. Bessere Arbeitsergebnisse.

4. Mehr Zufriedenheit bei den Mitarbeitern durch effizientere Arbeitsprozesse.

Wenn Sie mehr Informationen zum User-Experience-Master haben möchten, kontaktieren Sie uns einfach mittels Kontaktformular.