Der Kontakt zu Ihren Zielgruppen muss auch während des Lockdowns weiter laufen. Wenn Live-Präsentationen vor Publikum im Moment nicht möglich sind, dann konzentrieren Sie sich auf die Online-Kanäle. Ein kleiner Wermutstropfen: Bei Online-Präsentationen lauern einige zusätzliche Risiken, die Sie unbedingt kennen sollten. Warum Sie bei der Planung und Erstellung einer Online-Präsentation besser mit einer Präsentationsagentur zusammenarbeiten sollten und welche wichtigen Tipps Sie bei der Umsetzung auf jeden Fall beachten müssen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die letzten Monate haben die Arbeitswelt ziemlich durcheinander gewirbelt. Alles scheint zwar anders zu sein, aber das Geschäft läuft in den meisten Branchen weiter. Vieles, was im persönlichen Kontakt erfolgte, läuft jetzt virtuell. Dazu gehört auch die verstärkte Nutzung von Online-Präsentationen.  Wenn Sie ein Verkaufsgespräch online führen und dazu Folien online zeigen, wenn Sie einen Vortrag bei einer Online-Konferenz halten oder mit einem Kunden in einem Online-Workshop Folien besprechen – überall greifen Sie auf Online-Präsentationen zurück.  

Gute Folien sind wichtig  – eine erfolgreiche Online-Präsentation braucht aber viel mehr 

Schöne PowerPoint-Folien können viele Agenturen gestalten. Doch das ist nur ein kleiner Teilbereich einer erfolgreichen Online-Präsentation. Um die gewünschte Zielgruppe wirklich an ihren Endgeräten zu fesseln und zu überzeugen, ist eine professionelle Vorab-Beratung, eine große Menge Psychologie, Dramaturgie, individuelle Gestaltungskonzepte, Fachwissen über neueste Technologien und nicht zuletzt viel Erfahrung und Expertise über die besonderen Erfolgskriterien einer wirklich gelungen Online-Präsentation nötigDieses Wissen ist in den meisten KMUs nicht in ausreichendem Umfang vorhanden. Und längst nicht alle PowerPoint-Experten können erklären, wie man erfolgreich online präsentiert. Eine gelungene Präsentation hat keine Schwächen. Vom Design über die Dramaturgie und die Inhalte – alles passt zusammen. Dass eine Präsentation auch online richtig funktioniert, ist eine zusätzliche Dimension, die es erst einmal zu beherrschen gilt.     

Sie sollteauf Nummer sicher gehen und für Ihren Präsentationserfolg Experten engagieren 

Mit der richtigen Technik erreichen Sie mit Ihrer Präsentation online schnell einige tausend Personen. Dann sollten Sie aus diesen Möglichkeiten auch den maximalen Nutzen herausholen. Leider verbreitet sich eine gute Präsentation im Netzt genauso wie ein schlechte. Mit einer guten Präsentations-Agentur wird es Ihnen sehr großer Wahrscheinlichkeit gelingen, Ihre Botschaften in der richtigen Weise online zu kommunizierenDort legt man Wert auf Ihren maximalen Erfolg, denn auch die Agentur hat eine Reputation zu verlieren 

Das macht eine professionelle Präsentations-Agentur aus: 

  • ein umfangreiches Briefing-Gespräch, um Kunde, Produkt und Zielgruppe zu verstehen, 
  • herausragende Beratungsleistungen für Planung und Umsetzung, 
  • viel praktische Erfahrung aus verschiedenen Branchen, 
  • exzellentes Fachwissen im Bereich Technik und Design, 
  • feste Ansprechpartner, 
  • regelmäßige Infos über die einzelnen Arbeitsabschnitte, 
  • bei Bedarf Präsentationstrainings und technischen Support, 
  • Termintreue. 

 

6 wichtige Tipps für erfolgreiche Online-Präsentationen 

Auch wenn Sie mit Profis zusammenarbeiten, ist es wichtig, eigenes Fachwissen aufzubauen. Die Folgenden Tipps sollen Sie anregen, sich mit den Besonderheiten dieses Präsentations-Formats etwas näher zu beschäftigen und Ihre aktuellen Foliensätze einmal zu überprüfenUnsere Tipps gelten zum Teil auch für Live-Präsentationen, sind aber hauptsächlich für Online-Präsentationen gedacht 

Tipp 1: Lassen Sie Ihr Publikum Geheimnisse entschlüsseln 

Verborgenes zu Tage fördern, Geheimnisse entschlüsseln; das klingt für die Zuschauer immer spannend. Gut, wenn nicht gleich alle Informationen auf den Folien zu sehen sind. Anstatt also eine Folie einzublenden, die sämtliche Informationen zu einen Thema enthält, lassen Sie zum Beispiel erst die Überschrift erscheinen und erläutern kurz das Thema, auf das Sie nun zu sprechen kommen. Danach erläutern Sie einen ersten wichtigen Aspekt und blenden dabei einen Kurztext oder Stichworte zu diesem Aspekt ein. Auf diese Weise geben Sie Stück für Stück Informationen an Ihr Publikum weiter und vervollständigen dabei die Informationen auf Ihrer Folie. Damit halten Sie für Ihre Zuschauer die Spannung aufrecht, die nicht wissen, welche Information als nächstes kommt.  

Einen ähnlichen Effekt kann man mit Bildern erzielen, die für den Zuschauer nicht sofort zuzuordnen sind. Nehmen wir an, Sie sprechen über gesunde Ernährung und darüber, wie man den Tag beginnt. Sie könnten nun Beispielsweise eine Nahaufnahme von einem Apfel oder einer Orange zeigen, die für den Zuschauer nicht sofort zuzuordnen ist. Erst wenn Sie etwas aus der Detailaufnahme heraus-zoomen, ist die Frucht richtig erkennbar. Bei Zuschauer entsteht zunächst die Frage: was soll hier gezeigt werden? Mit der Auflösung durch Ihre Erklärung, wird auch das „Bilderrätsel“ aufgelöst.  

An welchen Stellen können Sie Geheimnisse in Ihrer Präsentation Stück für Stück entschlüsseln, um somit spannender zu präsentieren?   

Tipp 2: Beschreiben Sie nicht noch einmal, was auf der Folie schon zu sehen ist 

Ein garantiertes Mittel, um Ihr Zuschauer zum (innerlichen) Abschalten zu bringen, ist das Vorlesen des Textes der auf der aktuellen Folie steht. Das gilt natürlich auch für Bildbeschreibungen, wenn Sie Bilder in Ihre Folien eingebunden haben. Das alles sehen die Zuschauer selber. Ein „betreutes Vorlesen“ ist daher nicht nur unnötig, sondern es langweilt Ihr Publikum.  

Sie müssen für Ihr Publikum von der ersten bis zur letzten Minute interessant sein. Bei Onlinepräsentationen haben Sie mit sehr vielen Ablenkungen zu rechnen. Es sind deutlich mehr, als bei einer Live-Präsentation. Wenn Ihr Publikum im Büro oder Zuhause vor dem Bildschirm sitzt, sind deutlich mehr Störquellen vorhanden. Die Teilnehmer sind unbeobachtet. Da ist die Versuchung groß, einen Anruf kurz entgegen zu nehmen, einen Kaffee nebenbei zu trinken oder über ein anderes Bildschirmfenster nach den neuesten Emails zu schauen. Wenn Ihnen nicht gelingt mit Ihrer Präsentation von der ersten bis zur letzten Folie interessant zu bleiben, werden Sie Ihre Zuschauer wahrscheinlich einen nach dem anderen verlieren.   

Gehen Sie Ihre Folien noch einmal durch und notieren Sie, was Sie zu den einzelnen Slides erzählen wollen. Überlegen Sie im nächsten Schritt, was Sie möglicherweise anders und spannender erzählen könnten.  

Tipp 3: Begrenzen Sie den Informationsumfang der einzelnen Folien  

Achten Sie bei Ihren Folien auf die TextlängeWenn Ihr Publikum größere Textpassagen auf Ihrer Folie zu lesen hat, während gleichzeitig der Präsentator etwas erzählt, reagieren die Zuschauer meistens mit Überanstrengung und schalten ab. Wie kann man dieses Problem lösen? Sie könnten den Text natürlich vorlesen. Aber das langweilt, wie oben erwähntVersuchen Sie die Informationen zu komprimieren, indem Sie mit Stichworten, Bildern oder Grafiken arbeiten. Die Folien werden dadurch auf das Wesentliche reduziert. Die weiteren Erläuterungen kommen dann vom Referenten. Doch viele Nutzer schauen sich Präsentationen auf dem Handy an und schalten dabei den Ton weg. Die achten dann vor allem auf die Folieninhalte. Diesen Nutzern tun Sie keinen Gefallen, wenn sie nur Bilder und Stichworte auf den Folien sehen, da die Erklärungen des Moderators fehlen. Für diese Personengruppen wären selbsterklärende Präsentationen besser geeignet.   

Bei Live-Präsentationen oder Online-Präsentationen ist immer der Referent anwesend. Deshalb brauchen Sie wenig Text und mehr Bilder oder Grafiken. Die Textlänge sollte kurz sein, denn das Publikum soll sich in erster Linie auf den Referenten konzentrieren. Arbeiten Sie nach Möglichkeit mit Bildern (ein Bild sagt mehr als tausend Worte). Nutzen Sie Stichworte oder kurze Sätze (4-7 Wörter). Nur wenn  Sie Zitate, Gesetze und Quellenangaben auf Ihren Folien zeigen, müssen Sie die Inhalte wortwörtlich übernehmen. Bei selbsterklärenden Präsentationen brauchen Sie mehr Text, da wie gesagt. die Erläuterungen durch den Referenten hier wegfallen. Sie benötigen komplette, verständliche Sätze.  

Tipp 4: gehen Sie bei der Online-Präsentation auf die Gewohnheiten Ihrer Zielgruppen ein 

Wie können Sie nun diese beiden Präsentationsformen sinnvoll verknüpfen? Eine Möglichkeit wäre, dass Sie zwei verschiedene Präsentationen erstellen. Eine Variante wird für Live- und Online-Präsentationen optimiert. Die zweite Version wird als erklärende Präsentation ausgearbeitet. Eine andere Möglichkeit besteht darin, ausführliche Folienbeschreibungen in die Folien-Notizen einzufügen. Sie können Ihre Folien auch mit Legenden, Bubbles oder einer Zusatzspalte ergänzen. Sie können natürlich auch Ihre Präsentation als „Konserve“ zur Verfügung stellen, indem Sie eine Bildschirmaufzeichnung Ihrer Folien-Präsentation mit einer aus dem „off“ gesprochenen Erläuterung anbieten.   

Tipp 5: Auge und Aufmerksamkeit folgen bei der Online-Präsentation bewegten Bildern 

Mit Animationen können Sie Ihrer Präsentation mehr Pep verleihen und Ihren Folien einen professionellen Touch geben. Bewegte Bilder können genutzt werden, um die Aufmerksamkeit des Publikums zu binden und Informationen besonders eindrucksvoll in Szene zu setzen. Falsch eingesetzt können Animationen allerdings auch sehr schnell nerven. Praktisch jedes Präsentationsprogramm bietet eine Reihe von Animationseffekten, die Sie für Ihre Folien verwenden können.  

Tipp 6: Bauen Sie Interaktionen in Ihre Online-Präsentation ein 

Wenn vorne jemand eine dreiviertel Stunde über ein Thema referiert, kann es passieren, dass man unkonzentriert wird und mit den Gedanken abschweift. Das geschieht sogar, wenn man sich für das Thema wirklich interessiert. Um aus der Frontalunterricht-Situation herauszukommen, sollten Sie Ihr Publikum aktiv in Ihre Präsentation einbinden. Damit bringen Sie Ihr Auditorium zum mitdenken und erhöhen die Aufmerksamkeit. Wie bindet man sein Publikum ein? Dafür gibt es eine Reihe von Möglichkeiten. Bei der Live-Präsentation ist es relative einfach. Sie können zum Beispiel das Thema Ihrer Präsentation als Aufhänger für Fragen an das Publikum nutzen. Doch auch bei Online-Präsentationen haben Sie beispielsweise über die Chat-Funktion die Möglichkeit, mit Ihrem Auditorium zu kommunizieren. Es gibt darüber hinaus eine Reihe von interaktiven Tools für Abstimmungen oder Quiz-Fragen, wie z.B. Slido 

Online-Präsentationen – große Herausforderungen bei großem Nutzen    

Eine gute Live-Präsentation zu gestalten, ist herausfordernd. Bei einer Online-Präsentation sind die Erfolgshürden noch einmal höher. Eine gute Präsentationsagentur hilft Ihnen, Ihre aktuelle Präsentation Online-tauglich zu machen, oder gestaltet für Sie eine komplette Erfolgs-Präsentation für Ihre Online-Kanäle. Damit können Sie Ihre Botschaften trotz der vielen Störfaktoren, die Online-Präsentationen einfach mit sich bringen, sicher an Ihre Zielgruppe vermitteln.