10 Tipps für Ihre multimediale Messepräsentation

10 Tipps für Ihre multimediale Messepräsentation

Multimediale Messepräsentation – mit dem richtigen Einsatz gewinnen Sie zahlreiche Neukunden

Multimediale Präsentationen sind mittlerweile in den meisten Branchen gang und gäbe, sind nicht mehr wegzudenken. Auch in puncto Messe setzen mittlerweile zahlreiche Unternehmen auf diese Art von Präsentationen. 

Dabei gelten aber für eine Messepräsentation andere Spielregeln in Bezug auf Vorbereitung und Wirkung. Tatsächlich können Sie mit einer gutgemachten und wirkungsvoll inszenierten Messepräsentation zahlreiche Neukunden gewinnen.

Das Ziel Ihrer Messepräsentation

Das Wichtigste vorab: Legen Sie für sich genau das Ziel fest, das Sie mittels der Messepräsentation erreicht werden soll. Wollen Sie beispielsweise Interessenten neugierig machen und als Neukunden gewinnen. Dann spricht man von der sogenannten Teaser-Präsentationen (von to tease = anziehen) bezeichnet. Oder vielleicht wollen Sie bereits bestehenden Kunden innovative und neue Produkte/Dienstleistungen auf interessante Weise näher zu bringen. Dazu müssen die Kunden allerdings schon gezielt auf Ihren Messestand kommen und sich für Ihre Leistungen interessieren.

Für Messepräsentationen bieten sich verschiedene Arten (Möglichkeiten) an:

♦ PowerPoint-, Flash- und Videopräsentationen

♦ interaktive und Spielepräsentationen

♦ räumliche 3D-Stereo-Präsentationen

♦ 5D-Techniken (Audio, Video, Vibration, Licht, Wassersprüher).

Das Ziel bestimmt dabei Präsentationsart, Technik, Gestaltung und Inhalt der Messepräsentation.

10 Tipps für eine gelungene Messepräsentation

Diese 10 Tipps sollten Sie bei der Vor- und Aufbereitung Ihrer multimedialen Teaser-Messepräsentationen bedenken, damit Sie Ihre Messeziele erreichen.

1. Binden Sie die Projektionen oder Monitore so in den Messestand und das Messekonzept ein, dass diese sehr gut von Besuchern gesehen werden können. Gut ist es auch, wenn diese sehr stark auffallen. Siehe auch Punkte 2 bis 4.

2. Große Projektionen von Präsentation werden von weitem gesehen und wenn die Inhalte spannend und interessant visualisiert wurden, werden dadurch viele Interessenten angezogen. Nutzen Sie also die Chance, sehr groß zu projizieren. Es erhöht Ihren Besucherstrom.

3. Auch eine ungewöhnliche Positionierungen von LCD- oder Plasma-Schirmen erzeugt Aufmerksamkeit, zum Beispiel Hochkant oder Diagonalaufhängungen bis hin zu bewegten Bildschirmen.

4. Innovative Projektionstechniken, wie beispielsweise räumliche 3D-Stereo-Präsentationen mit 3D-Brillen, eignen sich ebenfalls, um die Blicke auf den Messestand zu ziehen.

5. Der Inhalte bzw. die Informationsmenge einer Messepräsentation sollten stark reduziert sein, d.h. maximal eine Zeile Text. Tatsächlich wird alles, was darüber hinausgeht, nicht wahrgenommen. Stellen Sie sich einfach vor, wie viel Lust Sie hätten, auf einer Messe lange Texte zu lesen. Eine Messepräsentation, die mit PowerPoint erstellt worden ist, sollte daraufhin genau inspiziert werden.

6. Denken Sie daran, dass es bei einer Messepräsentation keinen Anfang und kein Ende gibt. Das bedeutet für Sie, die Präsentation muss zu jedem Zeitpunkt interessant wirken. Daher lieber nach dem Motto „Weniger ist mehr“ verfahren und auf eine ausgefeilte psychologische Wirkung achten. Lieber Qualität statt Quantität.

7. Zeigen Sie viele Bilder, die interessant und ungewöhnlich aussehen. In der heutigen Zeit sind wir durch die audiovisuellen Medien oder auch durch Hollywood-Filme stark beeinflusst, d.h. letztlich steht das Bild im Wettbewerb dazu. Denken über die Bilder nach und investieren Sie hier viel Zeit und Know-how.

8. Benutzen Sie auf jeden Fall verschiedene Arten von Animationen in PowerPoint, beispielsweise Zoom oder Pfad-Animationen. Denn die Mehrzahl der vorbeigehenden Messebesucher wird nur einen flüchtigen Blick auf Ihr Display werfen. Wirkt das interessant, verharrt der Blick und die Person bleibt stehen. Denken Sie immer daran, dass jemand im Schnitt nur max. 30 Sekunden auf Ihr Display schaut. Wirkt das Dargestellte zu langweilig, geht der Besucher weiter.

9. Zeigen Sie, sofern genehmigt, die absolut neuesten Produkte oder Dienstleistungen. Interessant sind auch Pilotprodukte oder Zukunftsstudien.

10. Bedenken Sie immer, dass die Projektionen oder Monitore eine bestimmte Aufgabe erfüllen sollen. Das heißt, Sie müssen zum einen konkret in den Messestand und das Messekonzept eingeplant werden, zum anderen müssen die Inhalte und die Darstellung psychologisch fundiert aufgebaut sein, um eine echte Wirkung zu erzielen.

Fazit

Nutzen Sie moderne Technik, integrieren Sie Großprojektionen und Monitore in Messekonzept, reduzieren Sie den Inhalt, zeigen Sie Neues und bedenken Sie, dass Inhalt und Gestaltung psychologisch fundiert aufgebaut sein sollten. Wenn Sie dies bei der Vor- und Aufbereitung Ihrer multimedialen Messepräsentation im Blick haben, steht einer erfolgreichen Messe für Ihr Unternehmen nichts im Wege.


Präsentationscoach und Experte für multimediales Präsentieren Matthias GartenDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten ist der Experte für multimediales Präsentieren. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Days. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 15.000 Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.