Worauf es bei Ihrer Unternehmenspräsentation wirklich ankommt Teil 1

Worauf es bei Ihrer Unternehmenspräsentation wirklich ankommt Teil 1

Die Unternehmenspräsentation ist ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Außendarstellung. Sie muss alle wichtigen Informationen und Botschaften enthalten, die die Geschäftsführung oder Vertriebsleitung bei einem ersten Treffen mit potenziellen Kunden für den Erfolg braucht. Sie soll Fakten über die Expertise und Leistungsfähigkeit Ihrer Firma und Ihres Portfolios vermitteln. Und sie soll Vertrauen in eine zukünftige Zusammenarbeit aufbauen. Die Unternehmenspräsentation sollte deshalb Ihr Unternehmen authentisch wiederspiegeln. Wofür stehen Sie und was macht Ihr Unternehmen wirklich aus?

Es gibt keine zweite Chance für einen ersten Eindruck. Diese Aussage haben Sie schon ein paarmal in unserem Blog gelesen. Aber sie stimmt einfach. Ein wichtiger Neukunde informiert sich natürlich vorher im Internet über Sie und trifft eine erste Entscheidung, ob er Sie überhaupt kennenlernen möchte. Aber beim ersten persönlichen Treffen wird die Präsentation zum entscheidenden Verkaufsinstrument. Wenn Sie eine Unternehmenspräsentation erstellen, müssen Sie sich in Ihren Geschäftspartner hineinversetzen. Was möchte er erfahren, was ist wichtig für ihn? Die andere Frage ist, was möchten Sie über das Unternehmen, seine Produkte und Mitarbeiter erzählen, das Sie in einem guten Licht erscheinen lässt?

Die Erstellung Ihrer Unternehmenspräsentation – so individuell wie Ihr Unternehmen

Je nach Firma, Branche oder Firmenleitbild, ergibt sich eine sehr individuelle Gestaltung Ihrer Präsentation. Wie wollen Sie wahrgenommen werden? Was muss erwähnt werden? Was ist Ihre Corporate Identity? Wenn Sie ein traditionelles, konservatives Werteverständnis transportieren wollen, dann muss Ihre Unternehmenspräsentation bezüglich Foliengestaltung diese Werte wiederspiegeln (Farben, Seitenaufbau, Storytelling, etc.). Möchten Sie z. B. als innovatives Start-Up-Unternehmen auftreten, muss Ihr Auftritt entsprechend modern und innovativ gestaltet werden. Eine Standard-Präsentationsvorlage, die für alle Unternehmenspräsentationen verwendet werden kann, gibt es daher leider nicht. Wenn Sie wirklich professionell an das Thema herangehen wollen, müssen Sie Ihre Unternehmenspräsentation für jeden neuen Kunden einer Feinabstimmung unterziehen. Sie sollten eine maßgeschneiderte Firmenpräsentation vorlegen können, die optimal auf die Wünsche, Ziele und Bedürfnisse Ihres Kunden abgestimmt ist. Dazu müssen Sie im Vorfeld versuchen, so viel wie möglich über Ihren zukünftigen Geschäftspartner herauszubekommen.

Warum eine gute Vorab-Recherche für Ihre Unternehmenspräsentation enorm wichtig ist

Mit einer gründlichen Analyse Ihres Kunden, sammeln Sie wichtige Informationen, mit denen Sie während Ihrer Präsentation punkten können. Versuchen Sie so viel wie möglich über die aktuelle Situation der Firma herauszufinden, mit der Sie zukünftig gerne Geschäfte machen wollen. Ihr Kunde sucht einen Geschäftspartner, der ihm einen möglichst großen Nutzen bringt. Um den Kundennutzen in der Präsentation richtig herauszuarbeiten, müssen Sie wissen was er braucht und welchen Nutzen Sie ihm bieten können. Versuchen Sie herauszubekommen, welche Wünsche, Ziele und Sorgen Ihr Kunde hat. Was können Sie dem Geschäftsbericht entnehmen, was steht im Internet, wie berichtet die Presse über das Unternehmen? Gab es Engpässe, Schwierigkeiten, Verluste, die die Entscheidungen der Geschäftsleitung beeinflussen könnten? Oder wird ein starker Partner für die Expansion gesucht? Sie sollten für Ihre Unternehmenspräsentation wissen, was Ihr zukünftiger Geschäftspartner sucht und die konkreten Vorteile einer Zusammenarbeit mit Ihnen klar verständlich herausarbeiten.

Erstellen Sie einen Fragenkatalog für Ihre Unternehmenspräsentation

Wenn Sie Ihren zukünftigen Geschäftspartner durchleuchtet haben, erstellen Sie eine Liste von Fragen, die vor dem Erstellen Ihrer ersten Folie geklärt werden sollten. Ein paar Beispiele:

  • Was sind die Ziele des Kunden?
  • Was will er von Ihnen?
  • Welche Informationen über Ihr Unternehmen hat er bereits?
  • Welche Informationen über Ihr Unternehmen braucht er noch?
  • Was können Sie ihm konkret bieten (Kundennutzen)?
  • Warum sind Sie der beste Anbieter in Ihrem Bereich (USP)?
  • Warum ist es von Vorteil mit Ihrem Unternehmen zu arbeiten?
  • Was können Sie besser, als Ihre Wettbewerber?
  • Welche Kernbotschaften wollen Sie vermitteln?
  • Was ist Ihr konkretes Angebot?

Wenn Sie die Antworten zu diesen Fragen gesammelt haben, können Sie mit dem Erstellen Ihrer PowerPoint-Präsentation beginnen. Im zweiten Teil werden wir uns mit der konkreten Gestaltung einer guten Unternehmenspräsentation beschäftigen.

Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und wir halten Sie zum Thema PowerPoint und Präsentieren auf dem Laufenden.


Referent und PowerPoint Trainer Matthias Garten

Dipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.