Was ist ein Elevator Pitch und was hat er mit PowerPoint-Präsentationen zu tun?

Elevator Pitch

Worum geht es bei einer Präsentation? Verkürzt könnte man sagen, dass Sie zunächst die Aufmerksamkeit des Publikums gewinnen wollen. Danach geht es darum, ein vertieftes Interesse an Ihrem Präsentationsthema zu erzeugen, das eine Emotion bei Ihren Zuschauern auslöst. Im Idealfall führt das dann zu einer von Ihnen gewünschten Handlung. Dieses Schema ist sozusagen ein alter Hut, funktioniert aber heute immer noch hervorragend. Wir kennen diesen Aufbau aus der Aufzugpositionierung, dem Elevator Pitch. 

Sind Sie bereit für einen kleinen Test? 
Versuchen Sie bitte in wenigen Sätzen zusammenzufassen, um was es in Ihrer nächsten Präsentation geht. Was ist der Kern Ihrer Botschaften und was sollen die Zuschauer mitnehmen? Können Sie das kurz und knapp auf den Punkt bringen? 

Sie müssen selbst genau wissen, um was es in Ihrer Präsentation geht.


Wenn Sie bei der kleinen Übung ins Schwimmen gekommen sind, ist das ein Zeichen dafür, dass Sie den Kern Ihrer Präsentation noch genauer erfassen müssen. Wenn Sie die Kernbotschaften nicht benennen können, wird es schwer für Sie werden, Ihre Präsentation und die einzelnen Slides klar zu strukturieren.

HEBEN SIE IHRE PRÄSENTATION AUFS NÄCHSTE LEVEL!

Ihr kostenloses E-Book mit 7 praxisnahen Tipps vom Profi wartet.

Der Elevator Pitch ist eine hilfreiche Methode, um Ihre Präsentationsthemen auf den Punkt zu bringen.

Der Elevator Pitch ist in den USA entstanden. Das Ziel dahinter war,  einen Außendienstmitarbeiter in die Lage zu bringen, Kunden oder Entscheider während der Dauer einer Aufzugfahrt von sich und seinem Angebot zu überzeugen. Da selbst in Wolkenkratzern die Zeit im Aufzug in der Regel höchstens 60 Sekunden beträgt, mussten sämtliche wichtigen Informationen kurz und verständlich in dieser Zeitspanne übermittelt werden. Die Vertriebler wurden geschult, auf den Punkt zu kommen. Das war so erfolgreich, dass das Prinzip des Elevator Pitchs heute weltweit angewendet wird. Sie können den Aufbau und die Prinzipien dieser Technik für die Vorbereitung Ihrer Präsentation nutzen. Damit schaffen Sie ganz zu Beginn Ihrer Vorbereitungen zu PowerPoint-Präsentation die nötige Klarheit, um Ihren Folien und Ihrer Dramaturgie eine überzeugende Struktur zu geben.

Der Aufbau eines Elevator Pitchs und wie Sie die Struktur für Ihre Präsentation nutzen


Was wollen Sie Ihrem Publikum auf welche Weise mit welcher gewünschten Wirkung sagen? Das sollten Sie wissen, bevor Sie die erste Folie gestalten. Nutzen Sie zur Vorbereitung die einzelnen Stufen des Elevator Pitchs.

Die Aufzugspositionierung oder Elevator Pitch ist in vier Schritte aufgeteilt:

Schritt 1: Aufmerksamkeit erzeugen

Warum Soll Ihr Publikum Ihnen zuhören? Was wollen Sie bieten? Wenn Sie Ihre Präsentation beginnen, sollten Sie bei Ihren Zuschauern die Neugierde daran erwecken, was gleich kommt. Das muss wirklich gut sein, sonst haben Sie schon zu Anfang nur die halbe Aufmerksamkeit. Was könnten Sie ankündigen? Eine Weltneuheit? Eine völlig neue Sichtweise auf ein Thema? Womit wollen Sie Interesse wecken?

Schritt 2: Interesse wecken

Welche harten Fakten und Informationen können Sie anbieten? Womit untermauern Sie die Erwartungen, die Sie in Schritt 1 geweckt haben? Arbeiten Sie die wichtigen Kernbotschaften heraus, die unbedingt vermittelt werden müssen.

Schritt 3: Emotionen auslösen

Harte Fakten sind wichtig, aber nur die halbe Miete. Sie müssen zu den Gefühlen Ihres Publikums vordringen. Welche Gefühle wären für Ihr Präsentationsziel wünschenswert? Freude? Angst? Empörung? Gier? 

Schritt 4: Call To Action  

Sie sollten am Ende Ihrer Präsentation immer eine Handlungsaufforderung einfügen. Sie wollen ja nicht nur, dass sich Ihr Publikum von Ihnen passiv berieseln lässt. Die Zuschauer sollen zu einer Handlung aufgefordert werden, die in Ihrem Interesse liegt. Das kann mit kleinen Dingen anfangen, wie der Eintrag in Ihren Newsletter. Es könnte auch der Kauf eines Produkts oder die Anmeldung zu einer Schulung sein. Wichtig ist, dass Sie es nicht dem Publikum überlassen, die richtigen Schritte zu gehen. Sie sollten schon zum Handeln auffordern. 

Fazit:

Wenn Sie Ihre Ziel und Vorgehensweise bei der Vorbereitung Ihrer PowerPoint-Präsentation gut auf den Punkt bringen können, wissen Sie auch genau, welche Informationen auf Ihre Folien müssen und welche unnötig sind. Gehen Sie schon in der Frühphase der Planung wirklich zielgerichtet vor und benennen Sie konkret was Sie erreichen wollen und wie Sei es umsetzen.

AUF EINER SKALA VON 1-10: WIE GUT SIND IHRE PRÄSENTATIONEN?

Sichern Sie sich jetzt ausgewählte, praxisnahe Expertentipps, damit Ihre nächste Präsentation ein voller Erfolg wird!

EINTRAG TEILEN

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on email

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gute Entscheidung!

An wen dürfen wir diese exklusiven Tipps senden?

Ich möchte auf dem Laufenden zum Thema PowerPoint und Präsentationen gehalten werden* (Angabe erforderlich)

*Sie erhalten von uns Infos zu aktuellen Trends, Tipps zu PowerPoint, Präsentieren, Events, Weiterbildungen, Büchern rund um die Welt des Präsentierens und vieles mehr.