Überzeugen Sie in Ihrer Präsentation mit einem Vorher-Nachher-Vergleich

Überzeugen Sie in Ihrer Präsentation mit einem Vorher-Nachher-Vergleich

Jeder Referent möchte mit seiner Präsentation möglichst überzeugend sein. Je besser die Darstellung der Fakten und die Argumentationsstränge aufgebaut sind, desto leichter können Sie die Zuschauer für Ihre Argumente gewinnen. Besonders wirkungsvoll ist die Gegenüberstellung eines Zustands vor einem Ereignis mit dem Zustand danach. Die Werbung setzt dieses Instrument seit Jahrzehnten mit Erfolg ein. Ein Vorher-Nachher-Vergleich funktioniert genauso gut bei einer Präsentation.

Vorher-Nachher-Vergleich als populäres Prinzip

Die Werbung und die Boulevardpresse arbeiten sehr häufig mit einem Vorher-Nachher-Vergleich. Wie oft haben wir Anzeigen von irgendwelchen Diäten gesehen, die zeigen, wie sich aus einer korpulenten, unscheinbaren Person nach der Anwendung einer Diät ein dynamisch und jugendlich wirkender Mensch mit einem Traumbody entwickelt hat. Das gleiche Prinzip nutzt fast jede Waschmittelreklame. Vorher starrt die Wäsche so vor Schmutz, dass man sie als Sondermüll entsorgen möchte. Doch nur wenige Tropfen oder Kügelchen eines Waschmittels lässt die Kleidung wieder erstrahlen, als käme sie frisch aus der Boutique. Auch der Voyeur in uns lässt sich verführen, die Schnappschüsse anzusehen, die den berühmten Hollywoodstar ohne Schminke oder Toupet oder nach einem Drogenabsturz zeigen.

Wir wissen natürlich, dass Werbung und Presse gerne maßlos übertreiben. Und doch lassen wir uns ein bisschen davon beeindrucken. Ein Vorher-Nachher-Vergleich kann einfach sehr plakativ und leicht nachvollziehbar Unterschiede sichtbar machen. Diesen Effekt können wir uns auch für die Präsentation nutzbar machen.

Der Vorher-Nachher-Vergleich bietet sich zum Beispiel an, wenn Sie Bilanzen präsentieren müssen. Einsparungen oder Gewinne können mit dieser Methode wirkungsvoll hervorgehoben werden, natürlich nur, wenn der Unterschied wirklich bemerkenswert ist. Anstatt die Unterschiede in Tabellen oder Kuchendiagrammen zu verstecken, können Sie Ihr Auditorium beeindrucken, indem Sie eine extra PowerPoint-Folie für den Vergleich spendieren: „Hier sehen Sie den Betrag, den wir früher jährlich für den Betrieb unseres Werks investieren mussten. Und hier sehen Sie, wie viel wir nach der Modernisierung pro Jahr einsparen.“

Der Wenn-Dann-Vergleich als Variante des Vorher-Nachher-Vergleichs

Sie können einen Vergleich auch in die Zukunft versetzen und für eine eindrückliche Prognose verwenden. Damit nutzen Sie eine zusätzliche Variante, den Wenn-Dann-Vergleich. Damit können Sie Zukunftsszenarien so darstellen, dass die Dringlichkeit Ihres Arguments oder Ihrer Empfehlung besonders leicht nachvollziehbar wird.

Zu Beginn beschreiben Sie den aktuellen Ist-Zustand. Dann erläutern Sie, welche Schritte nun unternommen werden müssen. Im Anschluss daran erklären Sie, was passieren wird, wenn nichts getan wird. Zum Schluss könnten Sie nochmals auf die von Ihnen vorgestellten Maßnahmen zurückkommen und darstellen, welche Vorteile es hätte, Ihren Vorschlägen zu folgen, und wie weiteres Zögern den aktuellen Zustand weiter nachteilig verändern würde.

Den Wenn-Dann-Vergleich können Sie auch dann verwenden, wenn unpopuläre Maßnahmen getroffen werden müssen. Einsparungen, Aufgabe von Geschäftsbereichen oder Personalabbau sind Themen, die immer heikel und unpopulär sind. Trotzdem gibt es Situationen, in denen harte Einschnitte unumgänglich erscheinen. Hier können Sie mit dem Prinzip des Vorher-Nachher-Vergleichs darstellen, was passieren wird, wenn keine Maßnahmen getroffen werden, und was geschehen würde, wenn der von Ihnen präsentierte Plan umgesetzt wird. Damit können Sie veranschaulichen, dass die geplanten Veränderungen zwar schmerzhaft sein werden, aber ohne dieses Umsteuern eine noch größere Katastrophe droht.

Fazit

Wann immer Sie einen Vorher-Nachher-Vergleich in Ihrer Präsentation einsetzen sollten, bedenken Sie, dass Sie Fakten damit herausheben oder unterstreichen können. Trotzdem sollten Sie dabei glaubwürdig bleiben und nicht mit maßlosen Übertreibungen das Vertrauen Ihres Publikums verspielen.


Portrait von Trainer Matthias Garten - Experte für Präsentationen und PowerPointDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 15.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.