Bühne Rampenlicht Lampenfieber

Präsentieren vor Publikum ist oft eine kleine Herausforderung. Die meisten Präsentatoren sind mehr oder weniger nervös, wenn sie vor einem Auditorium stehen. Bei vielen Menschen bricht sogar richtiges Lampenfieber aus.  Doch was hilft dagegen? Neben Hilfen wie autogenem Training oder Beruhigungsmitteln, gibt es ein einen unspektakulären, aber wirkungsvollen Trick, um die Angst vor dem Auftritt vor Publikum zu lindern: Die professionelle Vorbereitung. 

Lampenfieber kann jeden treffen, der öffentlich auftritt. Die Angst, sich vor einem Publikum zu zeigen ist oft nicht so einfach in den Griff zu bekommen. Es gibt Musiker und Schauspieler, die als echte Profis seit Jahrzehnten öffentlich auftreten und immer wieder unter Lampenfieber leiden. Was passiert, wenn der Künstler den Text vergisst oder einen hörbar falschen Ton spielt? Dann kann sich die Nervosität schnell zur Panik steigern. Wer erst einmal in Panik geraten ist, der hat große Schwierigkeiten, die Situation wieder in den Griff zu bekommen. Für Präsentatoren sind Pannen bei einer Präsentation der größte Stressfaktor. Kleinere Pannen bekommt das Publikum oft noch nicht einmal mit. Größere Pannen können die gesamte Präsentation ruinieren.

Gehört Lampenfieber dazu?

Nicht alle Menschen sind gleich. Es gibt Referenten, die sehr viel Erfahrung und Selbstbewusstsein besitzen und kaum Nervosität verspüren, wenn Sie vor großen Gruppen sprechen. Dann gibt es Präsentatoren, die vor kleineren Gruppen überhaupt keine Angst kennen, aber bei großen Sälen unruhig werden. Vom ehemaligen CSU-Vorsitzenden Edmund Stoiber habe ich gelesen, dass er in großen Bierzelten routiniert seine Reden gehalten hat. Sobald aber eine Fernsehkamera mitlief, wurde er nervös. Eine kleine Gruppe von Menschen mag tatsächlich völlig frei von Nervosität sein, wenn sie vor Publikum etwas vortragen soll. Die überwiegende Mehrheit aller Personen, die sich einem Publikum „aussetzen“, kennen Gefühle von leichter Nervosität, über starker innerer Unruhe bis hin zu starkem Stress und Angstattacken.

Im Grunde können wir alle nichts dafür, wenn uns das Lampenfieber packt. Es ist eine automatisch ablaufende Reaktion, die tief in unseren Genen verankert ist. Unsere Vorfahren mussten bei der Jagd auf wilde Tiere oder bei der Flucht vor kriegerischen Artgenossen schnell reagieren. Der Körper schüttet Adrenalin aus und bereitet den Organismus auf Kampf oder Flucht vor. Natürlich befinden wir uns heute nicht mehr in Lebensgefahr, wenn wir vor einer größeren Menschengruppe etwas präsentieren wollen. Lampenfieber ist mit einer Erwartung verbunden, dass die Qualität unserer Darbietung vom Publikum beurteilt wird.

Lampenfieber kann Ihr Verbündeter sein

Ganz klar: Ein starkes Lampenfieber, bei dem Sie sich kaum noch auf den Beinen halten können, nützt Ihnen nichts. In einem solchen Fall sollten Sie den Besuch eines erfahrenen Therapeuten in Erwägung ziehen, der Ihnen professionell helfen kann Ihre Angst in den Griff zu bekommen. Eine leichte Anspannung bringt Ihnen allerdings einige Vorteile. Lampenfieber schärft die Sinne. Sie werden konzentrierter, Ihre Sinne sind alle auf Höchstleistung und Sie können sich ganz auf Ihre Präsentation fokussieren. Sie lassen sich nicht durch Nebensächlichkeiten ablenken, sondern sind mit Ihrem Bewusstsein ganz in Ihrer Aufgabe.

Welcher kleine Trick schwächt Ihr Lampenfieber ab?

Wie wir gerade festgestellt haben, ist ein leicht erhöhter Adrenalinspiegel durchaus hilfreich, um eine Präsentation mit hoher Konzentration durchzuführen. Aber oft ist eben die Angst vor Publikum zu versagen doch unangenehm hoch. Neben verschiedenen Atem- und Entspannungsübungen, gibt es eine profane, aber durchaus wirkungsvolle Methode, den Stress-Level vor einer Präsentation zu senken. Und das ist die optimale Vorbereitung. Wir haben ja schon festgestellt, dass Pannen die gesamte Präsentation ruinieren können.

Indem man alle Fehlerquellen so gut wie möglich beseitigt, können Sie auch ruhiger vor Ihr Publikum treten. Das beginnt schon mit der Planung. Versuchen Sie Zeitdruck zu verhindern, indem Sie früh mit den Vorbereitungen beginnen. Unter Zeitdruck schleichen sich Fehler schnell ein. Ein großes Fehlerpotenzial haben die Foliensätze. Inhaltliche Fehler, falsches Design, die Liste der Fehlerquellen ist lang. Sie können eine professionelle PowerPoint Präsentation erstellen lassen, wenn Sie eine gute  Agentur für Präsentationen kennen. Wenn Sie die Slides selbst erstellen wollen, kann eine Agentur die einzelnen Folien zumindest deutlich verbessern.

Die größte „Fehlerquelle“ ist aber oftmals der Präsentator selbst. Üben Sie Ihre Präsentation ein, indem Sie sie mehrmals laut vortragen, bis alles sitzt. Auch hier kann Ihnen einen professionelle Präsentationsagentur helfen, in kurzer Zeit erhebliche Verbesserungen Ihrer Performance zu erreichen. Wenige Stunden Arbeit mit einem Präsentationsexperten wird Ihre Fähigkeiten vor Publikum zu sprechen gewaltig nach vorne bringen. Je gewissenhafter Sie sich vorbereiten, desto zuversichtlicher und ruhiger werden Sie vor Ihr Auditorium treten.

 

Für mehr Tipps und Tricks zum Thema Präsentieren, melden Sie sich zu unserem Newsletter an.