Beiträge

Wenn Sie externe Hilfe bei der Erstellung von PowerPoint-Präsentationen in Anspruch nehmen, kostet das natürlich Geld. Aber Arbeitszeit fällt bei der Erstellung ohnehin an. Entweder Ihre eigene, oder die Zeit der externen Spezialisten. Die Profis arbeiten jedoch schneller und mit  besserem Endergebnis als der durchschnittliche PowerPoint-Anwender. Bei der Kosten-Nutzen-Rechnung bringen die Präsentations-Experten klar das bessere Ergebnis

 Vor drei Jahren betreute unsere Agentur einen Konzern bei der Konzeption und Produktion ihrer Präsentationen. Eines Tages erhielt ich von dort die Anfrage, ob ich nicht einige ihrer Marketing-Leute zu Präsentations-Experten ausbilden könnte. Ich stimmte zu und führte in der Folgezeit eine ganze Reihe von Workshops in diesem Unternehmen durch. Die Resultate waren für beide Seiten sehr zufriedenstellend. Der Geschäftsführer rief mich an, dankte mir für die tolle Ausbildung und erklärte, dass er seine frisch ausgebildeten Experten gleich an die bevorstehende Messepräsentation setzen werde. Die hatten wir in den letzten Jahren eigentlich immer gemacht. Ich überlegte, ob ich mir da ein Eigentor geschossen hatte. Wenige Wochen später kam der Anruf, dass wir doch wieder übernehmen sollten. Man hatte den Zeitaufwand und den Bedarf an zusätzlichen Fachkenntnissen stark unterschätzt.

Präsentations-Experten sind kein Luxus

Es gibt sicher Situationen, in denen ein Profi nicht unbedingt erforderlich ist. Wenn Sie zum Beispiel viel Zeit haben, können Sie auch selbst ein wenig herumexperimentieren. Es gibt Liebhaber von Oldtimern, die viele Jahre an einem Auto herumbasteln und sich freuen, wenn sie wieder ein wenig weiter gekommen sind. Diese Zeit hat man in der Arbeitswelt praktisch nie. Mittelmäßige Arbeitsergebnisse kann heute ebenfalls kein Unternehmen akzeptieren. Alle brauchen in immer kürzerer Zeit immer bessere Ergebnisse. Doch nur echte Profis können wirklich schnell absolute Top-Ergebnisse liefern. Gerade bei Präsentationen erkennt man den Unterschied zwischen Amateuren und Profis sehr schnell. Der Grund ist das stetig steigende Niveau von Präsentationen im Business-Bereich. Selbst durchschnittliche Arbeitsergebnisse in diesem Bereich erfordern heute schon ein beachtliches Fachwissen.

Die steigenden technischen Möglichkeiten setzen Fachwissen und Erfahrung voraus

Viele Tumorpatienten können heute mit minimalinvasiver Laser-Chirurgie gerettet werden, die vor 20 Jahren noch gestorben wären. Das setzt aber voraus, dass sich Chirurgen intensiv weiterbilden. Ein Allgemeinchirurg wird einen Eingriff nicht so gut durchführen können, wie ein Spezialist, selbst wenn er die gleiche technische Ausrüstung erhält. Auch bei Präsentationen stehen heute ganz andere technische Möglichkeiten zur Verfügung, als bei der Einführung von PowerPoint Ende der achtziger Jahre. Ein Profi von damals wäre mit den technischen Möglichkeiten des Jahres 2019 klar überfordert. Doch selbst ein Präsentations-Experte von heute muss sich ständig weiterbilden, um den Anschluss an die aktuellen Entwicklungen nicht zu verlieren. Modernste Präsentationstechnik ändert sich kontinuierlich. Immer auf dem Laufenden zu bleiben, erfordert viel Zeit. Das kann kein Mitarbeiter mit anderen Aufgabenbereichen als Zusatzleistung erbringen.

Wann sich Outsourcen lohnt

Jeder Arbeitnehmer oder Selbständige hat in der Regel während seiner Arbeitszeit mehrere Aufgaben zu bewältigen. Das Erstellen und Präsentieren von PowerPoint-Präsentationen ist in der Regel nicht seine Hauptaufgabe. Die Experten einer Präsentationsagentur sind von Know-How und von der Erfahrung deutlich überlegen. Sie erreichen wesentlich schneller wesentlich bessere Ergebnisse. Könnte man trotzdem eine Präsentation mit eigenen Mitteln selbst hinbekommen? Ja, grundsätzlich schon. Die Mitarbeiter, die mit dieser Aufgabe betraut sind, fehlen dann aber an anderer Stelle. Die Qualität des Ergebnisses hängt vom aktuellen Wissenstand der Mitarbeiter ab. Wenn es für Ihr Unternehmen wichtig ist, dass Ihre Präsentation sicher ein Erfolg werden soll, kommen Profis schneller und vor allem sicher an das gewünschte Ziel. Immer dann, wenn Zielgruppen mit größtmöglichem Erfolg angesprochen werden sollen, rechnet sich Outsourcing.

Die Vorteile der Beauftragung von Präsentations-Agenturen im Überblick:

  • Konzentration auf das Kerngeschäft,
  • Erhebliche Steigerung der Qualität,
  • Vereinfachung von Prozessen (wird an Agentur weiter gegeben),
  • Zeitliche Verkürzung der Prozesse (Agentur arbeitet schneller, effizienter),
  • Zusatzleistungen wie Training des Referenten, technische Unterstützung.

Fazit: Gute Präsentationsagenturen mit Präsentations-Experten können in wesentlich kürzerer Zeit weitaus bessere Ergebnisse erzielen, als Mitarbeiter mit PowerPoint-Kenntnissen. Der Auftraggeber hat zudem die Gewissheit, dass beispielsweise seine Unternehmenspräsentation oder die Messepräsentation den größtmöglichen Erfolg erzielt.  Diese Vorteile wiegen die Kosten bei weitem wieder auf.

Für weitere Tipps und Tricks zum Thema PowerPoint und Präsentationen können Sie sich hier zu unserem Newsletter anmelden. 


Referent und PowerPoint Trainer Matthias GartenDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Die Gestaltung von Präsentationen entwickelt sich immer weiter. Neue Techniken kommen hinzu, andere Elemente werden unmodern. Jedes Jahr gibt es neue Veränderungen, die sich in der Optik und Struktur von Präsentationen wiederspiegeln. Damit ein modernes, zeitgemäßes Design Ihrer Folien gelingt, möchten wir Ihnen zwei Trends vorstellen, die Sie bei Ihrem nächsten Projekt berücksichtigen sollten.

Muss man jeden Trend mitmachen? Nein, natürlich nicht. In vielen Bereichen des Lebens treten immer wieder neue Trends auf. Das fängt bei Mode, Ernährung und Fitness an und hört bei technischen Geräten längst nicht auf. Ob man in diesen Bereichen immer auf der Höhe der Zeit bleibt, oder aktuelle Entwicklungen einfach ignoriert, bleibt Jedem selbst überlassen. Warum also sollten sie sich über aktuelle Trends bei der Gestaltung von Präsentationen interessieren? Meine einfache Antwort: Wenn Sie eine wirklich professionelle Präsentation erstellen wollen, dann gehört zur Professionalität auch eine möglichst moderne Gestaltung. Ich zeige Ihnen zwei Trends, die zudem die Qualität Ihrer Darstellung deutlich erhöht.

Die beiden folgenden Trends stehen für die Fragen: Wie kann ich es meinem Publikum leicht machen mir zu folgen und wie bringe ich die Zuschauer zum Staunen?

Trend 1: Präsentationen mit 3D-Effekt

isometrische Darstellung bei der Gestaltung von Präsentationen

Präsentationen entwickeln sich wieder mehr Richtung 3D. Isometrische Darstellungen und Perspektiven sind im Moment wieder en Vogue. Damit kann man beispielsweise ein Hochhaus von vorne zeigen oder um 45 Grad drehen, damit es auch von der Seite zu sehen ist. 3D-Objekte auf den Folien sind wichtige Stilmittel, Flat-Design verliert an Bedeutung. Es gibt verschiedene Einsatzgebiete und Techniken, die bei Präsentationen verwendet werden können.

3D-Elemente als Eye-Catcher

In den letzten Jahren hat die Filmindustrie mit Spielfilmen in 3D-Technik für große Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit gesorgt. Die Nutzung von 3D-Brillen ist vielen Kinogängern vertraut. Auch bei Präsentationen können 3D-Effekte entweder durch grafische Gestaltung oder mit 3D-Brillen wirkungsvoll eingesetzt werden. In Zukunft werden 3D-Techniken weiter an Bedeutung gewinnen. Dazu gehört die 3D-Holografie. Mit 3D-Hologrammen können Objekte oder animierte Sequenzen frei im Raum schweben und von allen Seiten betrachtet werden. Hologramm-Projektoren werden bereits bei Messen, in Museen, Flag-Stores, bei Firmen-Präsentationen und Events als High-Tech-Element eigesetzt, um die Besonderheit und Wertigkeit eines Objekts in Szene zu setzen.

Trend 2: Das Bulletpoint-freie Darstellen von Inhalten

Große Textwüsten sind bei Präsentationen schon eine ganze Weile ein No-Go. Längst ist klar geworden, dass Fließtexte in Präsentationen absolute Aufmerksamkeits-Killer sind. Die meisten Referenten haben die zentralen Aussagen ihrer Texte deshalb für die Präsentation in Bulletpoints zusammengefasst. Mittlerweile werden diese durch Alternativen ersetzt, die moderner und für das Publikum besser zu erfassen sind:

Tabellen statt Bulletpoints

Wollen Sie mehrere Infos auf einer Folie zusammenfassen, dann eigenen sich einfache Tabellen besser als Bulletpoints. Wenn Sie Zahlen und Daten in Relation zu einander zeigen wollen, dann können Tabellen für die bessere Informationsverarbeitung nützlich sein. Auch hier gilt die Devise weniger ist mehr. Komplexe Diagramme und Fieberkurven sollten Sie nach Möglichkeit vermeiden, selbst dann, wenn Sie echte „Zahlenprofis“ wie Statistiker als Publikum haben. Auch die müssen sich auf die Erfassung der Inhalte konzentrieren und können Ihnen in dieser Zeit nicht gut zuhören.

Grafiken statt Bulletpoints

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. In diesem geflügelten Satz steckt viel Wahrheit. Auf einer guten Grafik können Sie mit einem Blick den gesamten Inhalt erfassen. Sie können Situationen, Prozesse und Zusammenhänge in einem Bild zusammenfassen. Botschaften werden dadurch schnell verständlich. Die vereinfachte Darstellung einer Information durch eine erläuternde Grafik hilft Ihren Zuschauern Informationen schneller und gehirngerecht zu verarbeiten.

Zahlen statt Bulletpoints

Lange Zahlenkolonnen sind für die meisten Menschen nur schwer zu erfassen. Manchmal kann aber eine einzelne Zahl eine starke Botschaft transportieren. Wenn diese Zahl noch mit einem Bild verbunden wird, ist die Wirkung noch größer. Stellen Sie sich vor Sie wollen den weltweiten Bierverbrauch pro Jahr darstellen. Dann genügt auf Ihrer Folie die Information „196 Milliarden Liter“. Wenn Sie als Hintergrund ein Bild mit Braukesseln wählen, können Sie die Botschaft dadurch noch tiefer im Gehirn des Publikums verankern. Die Trends 3D-Grafiken und Bulletpoint-frei, verfolgen letztendlich eine gleiche Richtung. Präsentationen sollen überzeugen und begeistern. Deshalb ist es in Ihrem eigenen Interesse, neue Trends, die dabei helfen die eigenen Botschaften besser zu vermitteln, in die eigene Gestaltung von Präsentationen einzubeziehen.

Für weitere Tipps und Tricks zum Thema PowerPoint und Präsentieren, melden Sie sich hier zum Newsletter an.


Referent und PowerPoint Trainer Matthias GartenDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Präsentationen gehören heute in vielen Berufen zum Arbeitsalltag. Das Beherrschen von PowerPoint und modernen Präsentationstechniken wird fast überall vorausgesetzt. Fehlende Kenntnisse können Karriere und Geschäftserfolg schnell negativ beeinflussen. Präsentationstrainings erweitern die eigenen Fähigkeiten zu Präsentieren erheblich und bringen die nötige Sicherheit, um kleine Pannen souverän zu meistern. 

Vielleicht haben Sie das auch schon erlebt: Sie besuchen einen Vortrag, weil Sie das Thema sehr interessiert. Später, auf dem Nachhauseweg, fühlen Sie sich aber enttäuscht, vielleicht sogar ein wenig verärgert. Der Vortrag war irgendwie nicht gut. Aber warum? Die Folien waren eigentlich professionell gestaltet; sie enthielten auch viele Infos. Trotzdem fing das Publikum schon nach den ersten fünf Minuten an unruhig zu werden. Manche blickten verstohlen auf die Uhr oder tuschelten mit dem Nachbarn. Sie selbst haben vielleicht auch nur noch mit halbem Ohr zugehört, obwohl Sie doch extra wegen des Themas hergekommen waren. Warum? Der Grund war der Referent, der zu keinem Zeitpunkt des Vortrages sein Publikum fesseln konnte. Er hat aus einem spannenden Thema einen langweiligen Vortrag gemacht. So etwas passiert sehr viel häufiger, als man glaubt: Ein schlechter Präsentator ruiniert selbst die beste Präsentation.

Fehler beim Präsentieren verderben den Gesamteindruck

Beim Präsentieren können sich gravierende Fehler durch mangelnde Praxis, altmodische Techniken oder schlicht durch Unwissenheit einstellen, die eigentlich leicht zu vermeiden wären. Auch kleine Schnitzer können den Gesamteindruck schnell verderben und die Arbeit von vielen Tagen weitgehend zunichtemachen. Beim Präsentieren kann man nicht schummeln. Das Erstellen der Folien können Sie an Profis delegieren. Aber wenn Sie präsentieren müssen, stehen Sie im Rampenlicht, wo jeder Fehler schnell entdeckt wird.  Aus diesem Grund sollten Personen, die öfters Präsentationen halten müssen, ein Präsentationstraining absolvieren.

Präsentationen bestehen aus zwei wesentlichen Komponenten

Erfolgreiche Präsentationen haben immer zwei Komponenten: Wirklich gute  und didaktisch auf den Punkt gestaltete Folien und ein Referent, der es versteht, einen überzeugenden Vortrag zu halten. Die Präsentationen können mit Hilfe einer Agentur zur Bestform gestaltet werden. Viele Unternehmen nutzen auch diese Hilfestellung, vergessen dabei aber völlig die zweite Komponente. Der Referent bleibt auf sich selbst gestellt. Doch gerade hier sollte externe Hilfe in Anspruch genommen werden. Suchen Sie besser nach einem professionellen Anbieter für Präsentationtrainings, wenn Sie ein zufriedenes Publikum wollen.

Wer profitiert besonders von einem Präsentationstraining?

Grundsätzlich kann jeder an einem  Workshop teilnehmen. Gute Grundkenntnisse in PowerPoint wären allerdings schon wichtig.

Von einem Training profitieren besonders:

  • Unternehmer,
  • Geschäftsführer,
  • Projektleiter,
  • Assistenten,
  • Sekretärinnen,
  • Projektassistenten,
  • Marketingmanager,
  • Consultants.

 

Was gehört zu einem guten Präsentationstraining?  

Gute Anbieter von Präsentationstrainings bieten eine ganzheitliche Unterstützung an, um ein optimales Gesamtergebnis zu erreichen. Teilnehmer können sich in den  Bereichen Dramaturgie, Rhetorik, Storytelling, Körpersprache, Technik, Inszenierung, Präsenz, Outfit und Auftreten weiterbilden.

 Grundsätzlich sollten die Teilnehmer nach dem Training folgende Bereiche der Präsentation kennen und beherrschen:

  • Warming-up. Dabei geht es um die richtige Begrüßung und die erfolgreiche Kontaktaufnahme mit dem Publikum.
  • Hier erfahren die Zuschauer was sie erwartet.
  • Einstieg in das Thema. Hier geht es darum, Spannung aufzubauen und das Publikum neugierig zu machen.
  • Was soll das Publikum wissen? Welche Botschaft soll mit nachhause genommen werden?
  • Zusammenfassung. Die Quintessenz wird nochmals in das Gedächtnis des Publikums gerufen.
  • Call To Action. Die Handlungsaufforderung an das Publikum.
  • Vorbereitung auf die Beantwortung von Fragen
  • Dank und Verabschiedung.

Einzelne Lern-Bausteine als Teil eines ganzheitlichen Trainings.

Sprache Gestik und Mimik eines Speakers müssen eine Einheit bilden. Weitere wichtige Punkte sind das Thema des Vortrages und die Zusammensetzung des Publikums. Passt der Auftritt des Referenten nicht zum Thema oder zum Publikum, führt das schnell zu Irritationen und schlimmsten Falls zur offenen Ablehnung. In einem guten Präsentationstraining wird eingehend mit der Stimme, den Gebärden und der Mimik der Teilnehmer gearbeitet. Wann müssen Sie große Gesten benutzen und wann sind kleinere oder keine Gesten angemessen? Es gibt leider kaum eine Möglichkeit nur einzelne Aspekte zu trainieren, wenn ein wirklich gutes Endergebnis gewünscht ist.

Den richtigen Einstieg trainieren

Ein weiteres Thema ist zum Beispiel der richtige Einstieg in den Vortrag. Wie gewinne ich das Interesse des Publikums, und wie halte ich die Aufmerksamkeit über die gesamte Präsentation aufrecht? Schon in den ersten Minuten des Vortrages fällt der Zuschauer unbewusst die Entscheidung, ob er dem Vortrag weiter folgen möchte, oder ob er innerlich abschaltet. Deshalb muss ein Referent den Einstieg wirklich beherrschen, denn sonst verliert er sein Publikum, bevor er richtig angefangen hat.

Wie wichtig ist storytelling für eine erfolgreiche Präsentation?

Jeder Mensch liebt gute Geschichten. Einer unterhaltsamen Story mit Spannung und Witz können wir uns einfach nicht entziehen. Die Universität von Cambridge hat herausgefunden, dass  sich Inhalte, die mit einer Geschichte verknüpft sind 22 Mal besser im Gehirn abspeichern lassen, als zum Beispiel Listen mit Bulletpoints. Deshalb wird dieses Stilelement immer häufiger bei Präsentationen verwendet. Aber was macht eine gute Geschichte aus, und wie setzt man die Idee zu einer Story um, die dann auch noch zum Präsentationsthema passt? Das ist oft nicht so leicht, bringt aber großen Erfolg beim Publikum, wenn es vorher richtig gelernt wird. Es gibt spezielle Trainings, die Techniken vermitteln, um Menschen mit Geschichten zu überzeugen. Ein guter Trainer vermittelt Ihnen, welche Arten von Geschichten es gibt und wie man sie nutzt, um eine große Wirkung zu erzielen.

Wenn Sie die Emotionen Ihrer Zuschauer wecken und positiv beeinflussen können, haben Sie die besten Chancen Ihren Vortrag zu einem großen Erfolg werden zu lassen.

Ein Präsentationstraining ist für Präsentationsneulinge ein absolutes Muss und auch für „alte Hasen“ eine wichtige Hilfe eingeschlichene Fehler zu beheben und auf dem aktuellen Stand der Präsentationstechnik zu bleiben. Es gibt fast keinen Bereich, der hier nicht erheblich verbessert werden kann.

Für weitere Tipps und Tricks zum Thema PowerPoint und Präsentieren, melden Sie sich hier zum Newsletter an.


Referent und PowerPoint Trainer Matthias GartenDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.


Portrait von Trainer Matthias Garten - Experte für Präsentationen und PowerPointDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Ob eigene Mitarbeiter oder externe Experten, umfangreiches Fachwissen ist für gute Präsentationen heute einfach unerlässlich. Der Besuch eines PowerPoint-Trainings und das Durcharbeiten einiger Fachbücher ermöglicht das Erstellen eines soliden Foliensatzes. Doch das reicht bei weitem noch nicht für eine professionelle Präsentation. Die Gestaltung von Business-Präsentationen setzt heute Expertenwissen voraus, das nur in tausenden Stunden an praktischer Arbeit angeeignet werden kann. Nur dann ist wirklich sicher, dass die Kernbotschaften erfolgreich an die Zielgruppe vermittelt werden. Die  gewünschten Ergebnisse und damit den Geschäftserfolg  gewährleisten fertige PowerPoint Präsentationen von Smavicon.  

Expertenwissen von der Präsentations-Agentur

Für die Erstellung einer erfolgreichen Präsentation sind umfangreiche Kenntnisse zum Beispiel über die richtige Ansprache verschiedener Zielgruppen, Storytelling, Psychologie oder audiovisuelle Medien erforderlich. PowerPoint ist mittlerweile ein sehr vielseitiges und interaktives Präsentationswerkzeug, in das Hyperlinks, Erklärvideos, Animationen, musikalische Untermalung und Audiodateien mit der entsprechenden Erfahrung  eingebunden werden können. Es gibt dazu unzählige neue und innovative Anwendungsbereiche wie Augmented Reality.

Externe Experten einer Präsentations-Agentur arbeiten in diesem Metier deutlich besser und effektiver, als ein Mitarbeiter, für den das Erstellen von Präsentationen nur eine von vielen Aufgaben ist. Hier arbeiten Teams aus Profis mit unterschiedlichen Spezialgebieten gemeinsam an der Erstellung einer Präsentation. Das geballte Fachwissen des gesamten Teams steht für die schnelle und professionelle Umsetzung beim Kunden zur Verfügung. Dadurch, dass diese Agenturen Firmen aus verschiedensten Branchen vom kleinen Unternehmen bis zum internationalen Konzern betreuen, ist hier die größte Lösungskompetenz für jeden Verwendungszweck zu finden.  

Smavicon bietet Ihnen fertige PowerPoint Präsentationen mit höchster Qualität

Eine gute Präsentations-Agentur ist nicht nur ausführender Dienstleister, sondern bietet schon im Vorfeld umfangreiche Beratung zur Konzeption und Gestaltung an. Darüber hinaus kann der Unternehmer oder der vortragende Mitarbeiter durch ein praktisches Training mit den Experten optimal auf das überzeugende Präsentieren vorbereitet werden. Auf diese Weise werden jeweils alle Schwachstellen, die bei der gesamten Konzeption, der Gestaltung und beim späteren Präsentieren vor Publikum entstehen könnten, durch das Einbeziehen einer Präsentations-Agentur im Vorfeld ausgeschlossen.     


Portrait von Trainer Matthias Garten - Experte für Präsentationen und PowerPointDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

In einer Präsentation geht es darum Informationen so aufzubereiten, dass die Zuschauer die Argumentation des Referenten schnell verstehen und idealerweise selbst übernehmen. Wir haben schon gesehen, wie man den Vorher-Nachher-Effekt für eine überzeugende Präsentation einsetzen kann. Die direkte Gegenüberstellung beispielsweise zweier Produkte mit ihren Merkmalen, Vorzügen und Defiziten ist eine weitere gute Möglichkeit Folien effektiv für Ihre Argumentation zu nutzen.

Unterschiede auf einen Blick. Mit der Gegenüberstellung von zwei oder mehr Objekten, Prozessen, Ideen oder Zuständen auf einer Folie können Eigenschaften, Vorteile oder Nachteile miteinander verglichen werden.  Die Werbung nutzt dieses Stilelement sehr häufig. Gegenüberstellungen sind beispielsweise bei Produktvergleichen beliebt. Wie schlägt sich das neuste Produkt von Samsung im Vergleich mit Apple? BMW, Mercedes oder Audi – welche Marke führt die Oberklasse an? Die Leihwagenfirma Sixt nutzt humorvolle Gegenüberstellungen um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Ein Plakat zeigte zum Beispiel links das Portrait unserer Verteidigungsministern und auf der rechten Seite das Gesicht einer Sixt-Angestellten. Der Werbespruch dazu lautete „Von der Leyen. Oder von der leihen.“  Sie kennen sicher auch die Gegenüberstellungen die bei der Stiftung Warentest verwendet werden, um den Lesern auf einen Blick die Unterschiede zwischen getesteten Staubsaugern, Fernsehern oder Rasierern zu präsentieren. Diese Technik kann bei Präsentationen genauso eingesetzt werden.

Die einfachste Art der Anwendung ist die Nutzung der PowerPoint-Vorlage „Vergleich“ mit der Möglichkeit zwei Objekte oder Ideen direkt miteinander zu vergleichen. Hier können Sie zum Beispiel pro und contra zu einem Thema zusammenfassen indem Sie auf der linken Seite die positiven und auf der rechten die negativen Aspekte oder Eigenschaften aufzählen.

 

Binden Sie Ihr Publikum ein und lassen Sie über zwei Alternativen abstimmen.  

In einigen Fällen nutzt der Präsentator die Gegenüberstellung um eine direkte Entscheidung von seinen Zuschauern über zwei Alternativen zu erhalten. Ein Anlass kann zum Beispiel die Abstimmung von Mitarbeitern einer Abteilung über zwei verschiedene Vorgehensweisen sein. Genauso können bei einer Firmen-Präsentation vor Kunden auf diese Weise alternative Angebote zusammenfassend präsentiert werden. Man kann auf diese Weise auch ein wenig seine Zielgruppe erforschen, indem man sein Publikum direkt fragt welche von zwei gegenübergestellten Möglichkeiten sie besser finden. Das könnte zum Beispiel das Verpackungsdesign eines Produkts sein; welche Verpackung spricht die Zuschauer mehr  an? Oder welcher zur Wahl stehende Slogan wird von Ihrem Auditorium als passender empfunden?

Vergleiche bei einer Präsentation sind nicht auf die Folien beschränkt.

Als Referent haben Sie Möglichkeit Gegenüberstellungen auch außerhalb Ihrer PowerPoint-Folien zu verwenden. Sie erhöhen die Aufmerksamkeit,  wenn sie beispielsweise Gegenstände die verglichen werden sollen direkt zeigen. Diese Art von „live“-Gegenüberstellungen eigenen sich natürlich nur, wenn das Publikum die Chance hat die zu vergleichenden Gegenständen auch zu erkennen. Referieren Sie über Laptops können Sie die Exemplare hochalten, damit Ihr Auditorium einen ersten Eindruck bekommt. Es gibt aber sicher aussagekräftigere Gegenüberstellungen, die geradezu plakativ Unterschiede erkennbar macht und besser wirkt aus einen Folie. Stellen Sie sich vor, Sie wollen den Preisunterschied zwischen Feinkostläden und Discountern vergleichen.  Es wird jeweils mit einem großen Einkaufszettel und 100 Euro Budget eingekauft. Wie weit kann der Einkaufszettel  in den zwei Märkten abgearbeitet werden? Sie können zwei Einkaufskörbe mit den beiden Einkäufen auf den Tisch stellen und vor Ihrem Publikum auspacken. Wo bekommt man mehr für 100 Euro? Das dürfte Ihrem Publikum mit dieser plastischen Gegenüberstellung sehr einprägsam klar werden.

Überall dort wo Sie in Ihrer Präsentation Unterschiede herausheben wollen, können Sie Formen der Gegenüberstellung in Ihren Vortrag einbinden. Setzen Sie Ihre Kreativität ein, um die Vergleiche zu anschaulich wie möglich zu gestalten.


Portrait von Trainer Matthias Garten - Experte für Präsentationen und PowerPointDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 15.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Gestalten Sie Ihre erste und letzte Folie mit Bedacht!

Bei so ziemlich allen Veranstaltungen, egal ob es ein Rockkonzert, eine Zirkusdarbietung oder eine Operninszenierung ist, bleiben der Beginn und der Schluss besonders gut in der Erinnerung des Publikums. Bei PowerPoint-Präsentationen ist das nicht anders.

[/vc_column_text][vc_column_text]Es ist umso erstaunlicher, dass viele Vortragende sich überhaupt keine Gedanken darüber machen, wie sie ihre Präsentation beginnen und wie sie diese beenden wollen. Oft stolpern sie uninspiriert in ihren Folienvortrag hinein und stehlen sich am Ende genauso wieder hinaus. Dabei werden zwei wichtige Momente einer Präsentation sträflich vernachlässigt:

der erste Eindruck und der letzte Eindruck.  [/vc_column_text][vc_column_text]

Typische Fehler bei der Foliengestaltung

Ich habe in meinem Leben schon unzählige Präsentationen gesehen. Gefühlte neun von zehn beginnen mit einer Folie, auf der zu lesen ist: „Herzlich Willkommen“. Solche Präsentationen enden dann genauso häufig mit der Folie „Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit“. Auch sehr beliebt ist die Floskel „Noch Fragen?“, um die letzte Folie zu gestalten. Abgesehen davon, dass es nie wirklich geschickt ist, alles genauso umzusetzen wie die Masse, haben diese Phrasen auch noch weitere Nachteile für die Foliengestaltung. Zu Beginn Ihrer Präsentation sollten Sie Ihr Publikum persönlich begrüßen. Entweder wird die „Herzlich willkommen“-Folie also genutzt, um sich die persönlichen Grußworte zu sparen, weil das ja schon auf der Folie steht, oder Sie kommunizieren alles zweimal. Einmal auf der Folie und gleich noch einmal als gesprochenes Wort. In dem Fall laufen Sie große Gefahr Ihr Publikum schon am Anfang zu langweilen. Denn nichts ist so öde, als ein Referent, der seine Folien praktisch abliest

Das gilt auch für die letzte Folie. Natürlich sollten Sie sich selbst bei Ihrem Publikum erkundigen, ob Fragen offen sind und sich für die Aufmerksamkeit persönlich bedanken. Eine Folie wird das kaum für Sie zufriedenstellend erledigen können. Achten Sie also darauf, dass Sie grundsätzlich keine Folien erstellen, deren Inhalt Sie bei der Präsentation einfach wiederholen.

So gelingt Ihnen der Ein- und Ausstieg

Doch wie sollten Sie nun die erste und die letzte Folie Ihrer Präsentation sinnvoll nutzen? Die erste Folie soll die Zuschauer auf den Vortrag vorbereiten und

– ihnen vermitteln, was das Thema des Vortrages ist,

– verdeutlichen, was die Zuschauer erwartet,

– das Interesse an dem Vortrag wecken, Spannung aufbauen.

Ob Sie Ort, Datum, Uhrzeit und Name des Referenten auf der ersten Folie Ihres Vortrages hinterlegen, sollten Sie sich überlegen. Normalerweise sind diese Daten allen Anwesenden bereits bekannt. Auf die erste Folie gehört in jedem Fall der Titel des Vortrages (Titelfolie). Verwenden Sie ruhig etwas Zeit darauf, einen wirklich guten Titel zu finden. Der Titel sollte idealerweise das Interesse Ihres Publikums wecken. Manchmal zeigt ein Thema in der Tat wenig spannende Aspekte, die Ihre Zuschauer in Aufregung versetzen könnten. Ein Statusbericht ist in der Regel kein Psychothriller. Sie könnten in dem Fall das Thema mit einer Fragestellung oder zum Beispiel auch mit einer provokativen Feststellung interessanter gestalten. Nutzen Sie die erste Folie, um die Aufmerksamkeit des Publikums zu gewinnen.

Wie kann man die letzte Folie nutzen? Bedenken Sie immer bei der Foliengestaltung: Die letzte Folie ist für Sie die letzte Chance, bei Ihrem Publikum etwas zu bewirken. Sie können also auf der letzten Folie noch einmal die wichtigsten Punkte Ihrer Präsentation hervorheben. Sie können eine abschließende Bewertung formulieren oder die nächsten Schritte, die nun zu tun wären, skizzieren. Die letzte Folie kann auch genutzt werden, um eine Aufforderung an das Publikum zu richten. Man nennt das auch „call-to-action“. Die letzte Folie kann zum Beispiel die Botschaft enthalten: „Besuchen Sie uns auf der Messe, Halle B, Stand 309A!“ oder „Rufen Sie uns an unter Telefonnummer…“. Sie können mit der letzten Folie also noch einmal richtig Gas geben und sollten diese Chance nicht ungenutzt lassen.


Portrait von Trainer Matthias Garten - Experte für Präsentationen und PowerPointDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten ist der Experte für multimediales Präsentieren. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint-Trainings und Präsentationsschulungen inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 15.000 Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Garr Reynolds ist der weltweit erfolgreichste Buchautor zum Thema Präsentationen. Sein Ansatz, die Lehren des Zen-Buddhismus zur besseren  Gestaltung von Folien einzusetzen hat auf allen Kontinenten Begeisterung ausgelöst. Wir von Smavicon meinen völlig zu recht. Deshalb zeigen wir Ihnen im Herbst die genialen Ideen von Garr in einem zweitägigen Workshop zur sofortigen Umsetzung. Wir sind absolut überzeugt: Diese zwei Tage werden Ihre eigene Art zu Präsentieren ganz erheblich nach vorne bringen.  

Was haben fernöstliche Lehren mit etwas so profanem wie PowerPoint zu tun? Auf die Idee, dass es eine Wechselbeziehung geben könnte, kommt man vermutlich nur, wenn man mit beiden Themen sehr vertraut ist. Garr Reynolds ist Zen-Buddhist und Experte für Präsentationen. Er wollte die Klarheit und Einfachheit des Zen auch für die Gestaltung von Folien nutzen. Das Resultat war sein Bestseller Zen- oder die Kunst der Präsentation. Er hatte einen Nerv getroffen und sein Buch hat großen Einfluss auf die moderne Gestaltung von Präsentationen. Im Mittelpunkt seiner Vorgehensweise steht die Einfachheit, die Konzentration auf das Wesentliche. Völlig überladene Folien mit einem Overkill an wichtigen, banalen oder auch sinnlosen Informationen sollen der Vergangenheit angehören. Ein Wunsch, den wir unbedingt teilen. Smavicon hat die Ideen von Garr Reynolds in die eigene Arbeit integriert, zum größten Nutzen der Kunden. Nun wollen wir dieses Wissen an Sie in unserem Workshop weiter geben.

Was erwartet Sie? An zwei Tagen wollen wir Ihnen einen schnellen und professionellen Einstieg in das Thema ermöglichen. Die Reihe „Presentation Zen for Business“ ist in Europa bereits ein großer Erfolg und Smavicon hat es nun geschafft, diese Veranstaltung nach Deutschland zu bringen.

Trainingstag 1

Während des ersten Tages geht es um den Einsatz von Presentation Zen in Ihrem beruflichen Umfeld. Sie lernen den Umgang mit den üblichen Einwänden bei der Anwendung dieses Ansatzes und wie Sie verschiedene Hindernisse leicht überwinden können. Und natürlich lernen Sie die Presentation Zen Methode praktisch anzuwenden. Sie werden danach in der Lage sein mit diesem Ansatz Ihre eigenen Präsentationen erfolgreich zu gestalten. Zusätzlich vermitteln wir Ihnen einige wirkungsvolle neue Techniken, die von „ideas on stage “entwickelt wurden.

Trainingstag 2

Wenn Sie sich für beide Trainingstage entscheiden, lernen Sie am zweiten Trainingstag wie Sie Ihre Präsentation im neuen Style vollenden. Sie erhalten eine individuelle Beratung wie Sie Ihre eigene Form des Präsentierens weiter verbessern und einen wirklich starken Eindruck bei Ihrem Publikum hinterlassen. An beiden Trainingstagen wird es viele praktische Übungen und Video-Beispiele geben, die Sie dabei unterstützen werden, das Erlernte sofort praktisch anzuwenden.

Die Veranstaltung “Presentation Zen for Business” wird komplett in Englisch sein!

Aufgepasst: Wer sich bis einschließlich 31.08.2016 für die Veranstaltung anmeldet, erhält auf den regulären Ticketpreis 15 % Rabatt. Einfach bei der Anmeldung Rabattcode “PZ152016” eingeben und Ticket zum Aktionspreis buchen. Anmeldung auf: http://bit.ly/2bbvUX1

Der Trainer von Presentation Zen for Business:

phil waknellPhil Waknell gehört zu den bekanntesten und talentiertesten Präsentationsexperten Europas. Er wird regelmäßig von großen Unternehmen für Veranstaltungen und Kongresse gebucht. Neben Vorträgen, Coaching, Training und Seminaren an der HEC Paris, ist er Mitbegründer der Firma „Ideas on Stage“. Davor war Waknell im Management von Proctor & Gamble und Hewlett-Packard beschäftigt.