SMAVICON

Kontraste in Präsentationen
Bild: © Depositphotos.com/ diego_cervo

Nutzen Sie Kontraste, dann klappt es auch mit der Übersichtlichkeit!

Januar 10, 2017

Wenn Sie beginnen, Ihre PowerPoint-Folien zu gestalten, dann wollen Sie, die einzelnen Inhalte möglichst klar und verständlich darstellen. Eine gute Möglichkeit, einzelne Elemente auf einer Folie hervorzuheben, bietet die Verwendung von Kontrasten. Welche Kontrast-Arten es gibt und welche Wirkung Sie damit erzielen, verrate ich Ihnen im Folgenden.

Präsentationstools, wie PowerPoint, bieten eine große Auswahl an Gestaltungselementen. Die technischen Möglichkeiten sind weit fortgeschritten und halten zum Teil spektakuläre Effekte für den Einsatz in Präsentationen bereit. Das kann Ihr Publikum beeindrucken, es kann aber auch schnell vom Inhalt ablenken. Der berühmte Aha-Effekt in der Präsentation ist zwar eine tolle Sache, sollte aber technisch und gestalterisch gut beherrscht werden. Meistens ist weniger mehr.  Bilder, Grafiken und Animationen sind das Tüpfelchen auf dem „i“, wenn Sie die „Basics“ in der Gestaltung beherrschen. Es gibt Gestaltungsmöglichkeiten, die auf den ersten Blick nicht so aufregend erscheinen, aber dennoch die Aufmerksamkeit des Publikums lenken und beeinflussen können. Arbeiten Sie zunächst mit Kontrasten, um Ihre Inhalte besser erkennbar zu machen.

 

Kontrast-Arten und ihre Funktionen

Der Einsatz von Kontrasten ist eine der effektivsten Wege, um eine Folie optisch interessant zu gestalten. Mittels Kontraste können Sie Ihre  Präsentation übersichtlicher gestalten. Informationen können dabei so gestaltet werden, dass der Zuschauer in der richtigen Reihenfolge vom wichtigsten zum unwichtigsten Element einer Folie geführt wird. Durch Kontraste kann auch eine Gliederung der Präsentation vorgenommen werden. Je nach Kapitel kann zum Beispiel der Folienhintergrund oder die Schriftfarbe verändert werden.

Kontraste können Spannungen erzeugen und die Aufmerksamkeit steuern. Hier ein paar Beispiele für Kontraste:

1. Warm-Kalt-Kontrast – Die Nutzung von warmen und kalten Farben
2. Einfarbig-Bunt-Kontrast – Die Nutzung von bunten und einfarbigen Bildern
3. Hell-Dunkel-Kontrast – Die Nutzung von intensiven und aufgehellten Farbtönen
4. Quantitätskontrast – Die Nutzung von großen und kleinen Farbelementen.

 

Kontraste und ihre Wirkung

Die Wirkung von Kontrasten ist zum einem plakativ, zum anderen überzeugend. Unser Gehirn kann Folien-Botschaften mit starken kontrastreichen Elementen besser abspeichern als einen durchlaufenden Text. Kontraste ziehen die Aufmerksamkeit unserer Sinne auf sich. Auf diese Weise wird Ihre ganze Präsentation eindringlicher und überzeugender.

Eine der einfachsten Anwendungen für Kontraste ist die Verwendung einer gut lesbaren Schrift. Gerade wenn Sie Ihre Präsentation vor einem größeren Publikum in einem Saal zeigen, sollten die Folien auch noch in der letzten Reihe gut lesbar sein. Große schwarze Buchstaben auf einem weißen Hintergrund lassen sich hier sicher besser erkennen als kleine Buchstaben in blassen Farben. Sollten Sie jetzt bemerken, dass Ihr Inhalt nicht mehr auf die Folie passt, wenn Sie die Schrift auf „lesbar“ vergrößern, haben Sie schon den nächsten Fehler entdeckt. Vermeiden Sie zu große Textmengen, denn es strengt an gleichzeitig zu lesen und zuzuhören.

Die Verwendung von Farben ist eine weitere Möglichkeit, Kontraste zu erzeugen. Wichtig dabei ist, dass immer ein klarer Kontrast zwischen dem Folienhintergrund und der Schriftfarbe besteht. Eine kräftige Hintergrundfarbe verträgt keine mickrige und farblich indifferente Schrift.

Der Größen-Kontrast ist ein weiteres Stilmittel, das Sie für Ihre Präsentation gut verwenden können. Indem Sie Elemente Ihrer Folie vergrößern oder verkleinern und in Bezug zueinander setzen, können Sie die Bedeutung wichtiger Aspekte hervorheben.

Sie können auch farbige und einfarbige Bilder verwenden um zum Beispiel qualitative Unterschiede hervorzuheben. Wenn Sie die positive Entwicklung Ihres Produktes anschaulich darstellen wollen, könnten Sie das Bild einer älteren Version in schwarz-weiß einer Farbaufnahme der aktuellen Version gegenüberstellen.

 

Das Spiel mit Kontrasten ist eine Möglichkeit, ohne große technische Raffinessen Informationen anschaulicher und überzeugender zu gestalten. Selbst Anfänger können auf diese Weise sehr überzeugende Präsentationen erstellen.

 


Dipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Days. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

 

Wollen Sie regelmässig Tipps rund um das Thema Präsentationen, dann melden Sie sich für unseren Infoletter an.

Das könnte Sie interessieren: