Präsentationen – Die Wahl der richtigen Überschriften

Präsentationen – Die Wahl der richtigen Überschriften

Präsentationen müssen auf jeder Folie verständliche Informationen transportieren, die im Idealfall ohne weitere Erläuterungen für einen Leser verständlich sind. Einen großen Anteil an der Verständlichkeit haben die Folientitel.  

Der berühmte Werbefachmann David Ogilvy hat sich mit der Bedeutung von Überschriften sehr intensiv beschäftigt. Er hat einmal festgestellt, dass etwa acht von zehn Lesern den Titel eines Textes lesen und nur zwei davon lesen danach den dazugehörigen Text.

Für ihn war die Überschrift von besonderer Bedeutung. Ich glaube, er hat auch einmal gesagt, wenn man eine Stunde für einen Werbetext zur Verfügung hat, sollte man fünfzig Minuten für die Überschrift aufwenden. Wenn wir eine Zeitung lesen, treffen wir auch aufgrund des Titels die Wahl, ob der dazu gehörige Artikel uns interessieren könnte.

Wie ist das bei einer PowerPoint-Präsentation? Kommt es da wirklich auf die „Head-Line“ an, oder sind nicht die anderen Folieninhalte und die Erläuterungen des Referenten wichtiger? Bedenken Sie, dass moderne Foliengestaltung auf kurze, plakative Botschaften setzt. Auf viel Platz für erläuternde Texte wird in zeitgemäßen Präsentationen verzichtet. Umso wichtiger ist es deshalb, der Folien-Titel als zusätzliche Informationsquelle für Ihr Publikum zu nutzen. Die Überschriften ergeben eine „Storyline“, die den Handlungsbogen Ihres Vortrages beschreiben.

Bedenken Sie auch, dass Ihre Präsentation als „Hand-Out“ vielleicht Personen erreicht, die weder Sie persönlich kennen, noch umfassend mit den dargestellten Inhalten vertraut sind. Auch Ihre Zuhörer finden durch die richtige Wahl der Überschriften schneller wieder in die Themen herein, wenn sie in ein paar Tagen oder Wochen nach Ihrer Präsentation die Folien wieder zur Hand nehmen. Durch eine gute „Headline“ weiß der Leser, was ihn erwartet.

Je nach Vortragsthema und Zielgruppe gibt es verschiedene Titel-Formen:

Ordnungstitel

Eine neutrale und sachliche Variante sind die Ordnungstitel. Vor allem bei wissenschaftlichen Präsentationen werden Ordnungstitel eingesetzt. Typische Überschriften sind hier beispielsweise „Einleitung“, „Kapitel 1,2.3 …“, Schlussbetrachtung“.

Deskriptive Titel

Bei dieser Titelform wird die Botschaft der Folie durch eine Beschreibung unterstrichen. Der Leser erhält mit dem Titel eine Beschreibung des Folieninhalts. Die Titel lauten hier etwa „Das Ergebnis der Mitarbeiterbefragung“, „Die Geschäftsentwicklung im ersten Quartal“ oder „Die 5 Faktoren der Kundenzufriedenheit“.

Action-Titel

Mit einem Action-Titel können Sie Emotionen erwecken oder provokative Inhalte noch mehr zuspitzen. Bei dieser Variante werden plakative Überschriften für die Folien verwendet. Formulierungen könnten dabei lauten: „Warum 80% der Vertriebsmitarbeiter ihr Geld nicht wert sind“, „Verkauf oder stirb“, „So Schieben Sie den Werbe-Turbo ein“.

Egal welche Titel-Art Sie wählen, Sie sollten sich auf jeden Fall ausreichend Zeit für angemessene Überschriften nehmen.


Präsentationscoach und Experte für multimediales Präsentieren Matthias GartenDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten ist der Experte für multimediales Präsentieren. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Days. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 15.000 Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.