Der professionelle Einsatz von Animationen und Effekten kann Ihre Präsentation bereichern. Wichtig ist, dass die Anwendung wirklich überlegt geschieht. Da hier schnell Fehler begangen werden, sollten Sie sich den Rat einer guten PowerPoint-Agentur einholen. An den Stellen, die emotional sein sollen und wo das klare Ziel verfolgt wird, das Interesse des Publikums zu erhöhen, bieten sich viele interessante Möglichkeiten, um Animationstechniken anzuwenden. Im zweiten Teil wollen wir uns verschiedene Animationsarten und die Regeln für den richtigen Einsatz ansehen, wenn Sie PowerPoint Folien erstellen.

Wenn Sie Ihre nächste Präsentation planen, dann sollten Sie überlegen, ob Sie mit Animationen die Qualität Ihrer PowerPoint-Folien steigern können. Je nach Anlass können Effekte und Animationen die Aufmerksamkeit Ihrer Zuschauer steigern, die Neugier wecken und Emotionen zu erzeugen. Dabei ist es wichtig zu wissen, welche Arten von Animationen es gibt und wie man sie richtig einsetzt. Wenn Sie eine professionelle PowerPoint Präsentation erstellen lassen wollen, sollten Sie darauf achten, dass Sie eine Agentur betrauen, die große Erfahrung mit dem richtigen Einsatz dieser Technik hat.

Verschiedene Animationsarten in PowerPoint

Das Programm PowerPoint bietet verschiedene Animationsarten, die sich in die folgenden drei Kategorien aufteilen:

  1. 2D-Animationen. Zu dieser Kategorie gehören zwei Varianten: Einfache Animationen (Standardanimationen) und kombinierte Animationen (mehrere Animationen, die parallel ablaufen).
  2. Pfadanimationen. Dabei werden einzelne oder mehrere Folienelemente entlang einer Strecke animiert. Damit lässt sich zum Beispiel die Bewegung eines Fahrzeuges oder eines fliegenden Objekts darstellen.
  3. Übergänge. Das Gestalten von fließenden Übergängen zwischen zwei Folien, können entsprechend gestaltet werden. Folienübergänge (s. Registrierkarte Übergänge) sollen den Wechsel der Folien harmonisch und ohne abrupte Unterbrechungen ermöglichen.

Die einzelnen Animationsarten können natürlich auch miteinander verbunden und kombiniert werden.

Leider sind im Programm PowerPoint keine 3D-Animationen enthalten. Sie können mit professionellen 3D-Programmen erstellt und dann in die PowerPoint-Präsentation eingebunden werden. Eine PowerPoint-Agentur kann solche Animationen für Sie erstellen.

Vier Regeln für den Einsatz von Animationen

Es gibt vier Hauptregeln, die beim Einsatz von Animationen zu beachten sind:

  1. Einsatz und Anzahl der Animationen sind immer abhängig vom jeweiligen Inhalt der Präsentation. Wenn Sie in PowerPoint Animationen einfügen, müssen Sie prüfen, ob sich das das Hauptthema dafür überhaupt eignet. Wenn Sie beispielsweise eine Präsentation zur Personalentwicklung erstellen, in der Sie über den Abbau von Mitarbeitern berichten, sind Animationen unangemessen. Wenn es bei einer internen Präsentation zum Beispiel über den Geschäftserfolg des Unternehmen berichten, wäre eine Animation, zum Beispiel eine startende Rakete, eine gute Möglichkeit, positive Emotionen zu verstärken.
  2. In unserer westlichen Welt verläuft die Leserrichtung von links oben nach rechts unten. Die Lesegewohnheiten sollten Sie berücksichtigen. Wenn Sie Präsentationen vor internationalem Publikum mit Teilnehmern aus dem arabischen oder asiatischen Raum halten, können Sie Animationen nutzen, um die Leserichtung für alle Teilnehmer vorzugeben.
  3. Bei der Darstellung von Abläufen ist der Einsatz von Animationen nutzbar. Steht der Ablauf in einem eher sachlichen Zusammenhang, können Effekte wie zum Beispiel Verblassen, Erscheinen oder Wischen eingesetzt werden. Bei einem emotionalen Kontext, können auch überraschende, Aufmerksamkeit erregende und dynamischere Effekte eingesetzt werden.
  4. Eine Faustregel für die Gestaltung von Folien besagt, dass das Publikum die Inhalte der jeweils gezeigten Folie innerhalb von 20 Sekunden erfasst und verstanden haben sollte. Je kürzer dieser Zeitraum gehalten werden kann, desto besser. Der Einsatz von Animationen kann dabei helfen, die Menge an Informationen zu begrenzen. So können zum Beispiel bei Folien, die eine Reihe von Aufzählungspunkten darstellt, das Erfassen der Informationen erleichtert werden. In dem Fall werden die einzelnen Punkte nicht auf einmal gezeigt, sondern nacheinander eingeblendet.

Weitere umfangreiche Informationen zu Effekten und Informationen, sowie viele weitere Tipps für die Gestaltung von besseren Präsentationen, finden Sie auch im Buch PowerPoint – Der Ratgeber für bessere Präsentationen. Sie können das Buch über Amazon bestellen.

Falls Sie unseren ersten Teil noch nicht gelesen haben, finden Sie ihn hier.

Für mehr Tipps und Tricks zum Thema Präsentieren, melden Sie sich hier zu unserem Newsletter an.
________________________________________

 

 

 

Dipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.