Mehr Erfolg beim Präsentieren – kleine Tipps für große Wirkung, Teil 1

Mehr Erfolg beim Präsentieren – kleine Tipps für große Wirkung, Teil 1

Um eine erfolgreiche Präsentation zu halten, müssen bei der Vorbereitung viele verschiedene Aspekte beachtet werden. Was muss beachtet werden, um das Publikum wirklich zu begeistern? Dabei sind es manchmal schon kleine Verbesserungen, die einen großen Unterschied ausmachen. Wir möchten Ihnen ein paar kleine Tipps zeigen, die Ihre Präsentation verbessern.

Ich habe mich vor einiger Zeit mit einem bekannten Unternehmer über seine demnächst anstehende Präsentation unterhalten. Er stand etwas unter Erfolgsdruck und wollte von mir ein paar praktische Ratschläge. Ich habe ihm in der Kürze der Zeit aus dem Stehgreif einige Hinweise gegeben, worauf er achten sollte. Er hat sich eifrig Notizen gemacht und sich bei mir bedankt. Der Zufall wollte es, dass seine Präsentation an einem Termin stattfinden sollte, an dem ich am gleichen Ort einige Stunden vorher selbst bei einer Veranstaltung war. Meine Neugier war so groß, dass ich im Anschluss auf das Event des Unternehmers gegangen bin. Um es kurz zu machen: Er hat sich redlich bemüht, aber seine Präsentation lief nicht rund. Es waren keine groben Schnitzer dabei, eher kleine Fehler, die aber die Stimmung zunehmend ruinierten. Seine Nervosität war für jeden Zuschauer klar erkennbar. Der Unterhemer merkte, dass er dabei war sein Publikum zu „verlieren“, aber er wusste nicht wie er die Situation noch retten konnte. Der Applaus am Ende der Präsentation war sehr verhalten, und die Zuschauer verließen danach zügig den Raum.  

Mir wurde bei dieser Präsentation wieder einmal bewusst, wie wichtig selbst kleine Details für das Gesamtergebnis werden können. Gute Präsentationen sollten weder große noch kleine Schwachstellen aufweisen. Ich werde deshalb immer wieder auf solche wichtigen Einzelheiten zu sprechen kommen. Heute geht es los mit den ersten wichtigen Tipps.

Tipp 1: Werden Sie sich bewusst, welchen Nutzen Ihre Präsentation für das Publikum hat

Kein Mensch sieht sich einfach nur zum Spaß eine Präsentation an. In der Regel möchten die Zuschauer etwas lernen; sie wollen wichtige Informationen. Welche wichtigen Informationen bieten Sie mit Ihrer Präsentation? Welchen Nutzen wollen Sie damit bieten? Versuchen Sie Ihre PowerPoint-Präsentation so zu gestalten, dass der Nutzen so hoch wie möglich für Ihr Publikum ist. Das scheint zunächst banal, aber es ist wichtig. Ich habe etliche Präsentationen gesehen wo ich mich danach fragte: ja, tolle Folien, aber was nehme ich jetzt eigentlich aus dem Vortrag für mich mit? Sie können sich jede Mühe sparen, wenn Sie keinen klaren Mehrwert für Ihr Auditorium bieten.

Tipp 2: Ziehen Sie einen roten Faden durch Ihre Präsentation

Werden Sie sich im Vorfeld klar, worauf Sie eigentlich hinauswollen. Präsentationen sollten ähnliche Strukturen aufweisen, wie erfolgreiche Spielfilme und Bestseller-Romane. Es gibt einen roten Faden, an dem Ereignisse und Informationen für den Zuschauer entlanglaufen, bis Geschichte einen nachvollziehbaren Abschluss findet. Sie werden keinen Krimi mögen, in dem das Verbrechen auf den ersten Seiten aufgeklärt wird und der Kommissar auf den folgenden 300 Seiten über den abgeschlossenen Fall nachdenkt. Von einer Präsentation erwartet man einen logischen, nachvollziehbaren Aufbau. Alles muss zum Schluss einen Sinn ergeben. Geben Sie wichtige Informationen nicht doppelt und dreifach weiter. Wenn Sie einen wichtigen Aspekt dargestellt haben, kommen Sie nicht fünf Minuten später wieder in einer anderen Variation darauf zu sprechen und drei Minuten später zum dritten Mal. Streichen Sie auch alle unwichtigen Informationen aus Ihrem Vortrag. Sie lenken nur von den wesentlichen Infos ab.

Tipp 3: Üben Sie Ihre Präsentation, bevor Sie vor Publikum auftreten

Den Folienvortrag vorher zu üben, macht nicht wirklich Spaß. Deshalb versuchen viele Referenten so etwas zu vermeiden. Das ist verständlich, denn es kostet Zeit. Es ist auch ein komische Gefühl so zu tun, als würde man vor Publikum reden, obwohl man allein im Büro ist. Freunde oder Kollegen bitten, als Ersatzpublikum zu fungieren, trauen sich viele nicht. Trotzdem sollten Sie unbedingt vor einer wichtigen Veranstaltung mehrmals Ihren Vortrag üben. Sie werden dadurch sicherer, der Ablauf wird routinierter, und Sie erkennen Schwachstellen.   

Im nächsten Teil werden wir uns unter anderem mit den Themen Lampenfieber und dem richtigen Einstieg in die Präsentation beschäftigen.

Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und wir halten Sie zum Thema PowerPoint und Präsentieren auf dem Laufenden.


Referent und PowerPoint Trainer Matthias Garten

Dipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.