Fesselnde Präsentationen erstellen - Ziele formulieren

Fesselnde Präsentationen erstellen - Ziele formulieren

Wie Sie genaue Ziele formulieren

Am Anfang jeder Planung sollten der Punkt stehen, konkrete Ziele zu formulieren. Nur wenn Sie selbst genau wissen, was Sie mit Ihrer Präsentation erreichen wollen, können Sie für Ihr Publikum die entsprechenden Botschaften genau und verständlich formulieren.

Eine Präsentation ist letztlich der Versuch, durch die bewusste Strukturierung und Aufbereitung von Informationen die Wirkung der eigenen Botschaften zu erhöhen, um damit bestimmte Ziele zu erreichen. Die einzelnen Informationen ergeben sich aus der Auswahl des Publikums und Ihren eigenen Motiven. Sie möchten bei einer bestimmten Zielgruppe bestimmte Ergebnisse erzielen. Neben den Inhalten der Präsentation geht es immer auch um den Referenten selbst, der mit seinem Auftritt das Ziel verfolgt, bei den Zuhörern Vertrauen, Kompetenzzuweisung und Sympathie aufzubauen. Eine weitere Basis bilden die Ziele „informieren“ und/oder „überzeugen“. Nur wenn Sie selber wissen, was Sie eigentlich bezwecken, können Sie den Ablauf Ihrer Präsentation vernünftig vorbereiten. Je genauer Sie definieren, was Ihre Zuhörer nach Ende Ihres Vortrages denken, wissen oder tun sollen, desto präziser können Sie entsprechende Informationen einbauen. Auf dem Weg vom Sender zum Empfänger soll dabei möglichst wenig verlorengehen. Welche Überzeugungen oder welches Gefühl wollen Sie vermitteln? Wenn Sie möchten, dass Ihre Zuhörer nach Ende des Vortages etwas Bestimmtes tun, müssen Sie genau überlegen, wie Sie das erreichen wollen. Wenn Klarheit über das gewünschte Ergebnis besteht, können Daten und Fakten zusammengetragen werden, die zur Zielerreichung nützlich sind. Vergessen Sie nicht, dass die Erzeugung von Emotionen ein wichtiges Element einer überzeugenden Präsentation ist.

Wenn Sie zum Beispiel mit Ihrer Präsentation ein Produkt verkaufen wollen, reicht die Zieldefinition  „Ich will, dass alle von meinem Produkt begeistert sind“ nicht aus. Arbeiten Sie im Vorfeld genau heraus, welchen Verkaufserfolg Sie durch welche Informationen erzielen wollen.

Wichtige Fragen im Vorfeld Ihrer Planung:

– Was will ich mit meiner Präsentation erreichen?

– Welches zusätzliche Wissen sollen meine Zuhörer am Ende der Präsentation haben?

– Was soll mein Publikum nach der Präsentation idealerweise tun?

– Was soll sich an der Sichtweise meiner Zuhörer durch meine Präsentation konkret verändern?

– Welche Emotionen möchte ich gerne bei meinem Publikum hervorrufen?

Aus den gesammelten Informationen müssen alle Daten nach Wichtigkeit für die Zielerreichung geordnet werden:

– Abstimmen der Präsentation auf die Zielgruppe (z.B. nach der Presentation-Booster-Methode mit Hilfe des Motivcharts)

– Kernaussagen, auf die unerlässlich sind

– Wichtige Aussagen, die das Thema zusätzlich unterstreichen

– Interessante Aussagen, die dem Thema weitere Aspekte hinzufügen

– Hintergrundmaterial, das die eigenen Aussagen weiter absichert

– Beispiele, Zitate, Gags und Praxisbeispiele, die das Thema weiter veranschaulichen.

Informations- und Überzeugungspräsentationen

Die Fachliteratur (vgl. auch Buch „Best Business Presentations“ von Matthias Garten) unterscheidet zwischen zwei verschiedenen Arten von Präsentationen.

Die Informations-Präsentationen werden Fakten vorgestellt. Es geht darum Themen

– kennen zu lernen,

– zu verstehen,

– zu diskutieren.

Die Überzeugungs-Präsentationen sollen die Zuschauer überzeugen. Es geht darum eine Möglichkeit zu wählen,

– ein Produkt oder

– eine Dienstleistung zu kaufen,

– eine Sache oder ein Engagement zu unterstützen.

Doch letztlich ist eigentlich jede Präsentation dazu da, das Publikum zu überzeugen. Selbst ein Statusbericht muss überzeugend gestaltet sein, um kritische Fragen erst gar nicht entstehen zu lassen. Wer sowieso immer überzeugen muss, ist der Referent selbst. Sie können mit größtem Fleiß alle relevanten Inhalte zusammentragen – wenn Sie nicht in der Lage sind Ihre Ergebnisse überzeugend zu präsentieren, werden Ihnen die Zuhörer nicht folgen. Aber das ist ein weiteres Thema, auf das Sie hier im Blog weitere Artikel und Veranstaltungen finden.

MG_portrait_sw150pxbreitDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten ist der Experte für multimediales Präsentieren. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach, Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz und des Presentation-Bootcamps. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentationsagentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.