5 schlechte Gewohnheiten bei der Erstellung PowerPoint-Präsentationen, die Sie lassen sollten

Bild Stopp-Schild, Gewohnheiten stoppen

Viele Millionen Menschen arbeiten heute mit PowerPoint. Die Qualifikationen reichen vom blutigen Anfänger bis zum absoluten Experten. Während beispielsweise in PowerPoint-Agenturen überwiegend Spezialisten zu finden sind, die täglich mit diesem Programm arbeiten, gibt es andererseits viele Anwender, die mit der Software zu kämpfen haben. Gerade wenn man oft mit PowerPoint zu tun hat, ohne das Programm gut zu beherrschen, schleichen sich schnell einige Gewohnheiten ein, die einer gelungenen PowerPoint-Präsentation entgegenstehen. Wir zeigen Ihnen fünf schlechte Gewohnheiten, die Sie sich besser gar nicht erst angewöhnen sollten.

Manchmal werden PowerPoint-Experten gerufen, um eine Präsentation zu retten. Dabei müssen oft Schäden behoben werden, die mitunter recht zeitaufwändig sein können. Zeitintensive Korrekturen kosten Geld. Viel besser ist es da, wenn bestimmte Probleme schon von vornherein erst gar nicht entstehen. Einige „gern“ gemachte Fehler stellen wir Ihnen hier vor.  

Texte und Diagramme werden als Bilder eingefügt

Auf den ersten Blick sieht es auf der Folie passabel aus: Ein Text oder ein Diagramm wurde als Bild eingefügt. Warum kann das zum Problem werden? Ganz einfach: Der jeweilige Inhalt ist dann nicht mehr zu bearbeiten. Wenn Sie zum Beispiel so ein Diagramm mit neuen Zahlen aktualisieren wollen,  müssen Sie ein neues Diagramm erstellen. Wenn Sie das Diagramm (-Bild) beispielsweise vergrößern oder komprimieren wollen, kann es sein, dass die Abbildung unscharf wird. Genauso wenig können Sie Ihr Diagramm an neue Designs und Farben anpassen. 

Verwendung von zu großer Schriftgröße

Bei der Wahl der Schriftgröße für eine Präsentation ist ein empfindliches Gleichgewicht zu finden. Wir empfehlen, die Schriftgröße 14 nicht zu unterschreiten, da sie für Ihr Publikum zu klein ist. Und wenn Ihr Text die Größe 10 oder 9 haben muss, um auf die Folie zu passen, haben Sie zu viel Inhalt auf der Folie! Sie sollten darauf achten, dass Ihr Text das Bildmaterial unterstreicht und unterstützt, anstatt es zu dominieren. 

Die Verwendung zu großer Schriftarten erschwert auch die Schaffung von Hierarchieebenen innerhalb der Textpassagen. Größere Objekte erfordern mehr Aufmerksamkeit, so dass Ihr Publikum einen größeren Text als wichtiger interpretieren wird. Wenn der gesamte Text sehr groß ist, muss Ihr Publikum viel Zeit aufwenden, um die Beziehungen und die Reihenfolge zwischen den Informationen zu erkennen. Die Konzentration lässt dabei schnell nach, und wichtige Botschaften werden nicht erfasst.  

Löschen und/oder Verschieben von Platzhaltern

Wenn sie Ihre Vorlage richtig eingerichtet haben, ist sie um Hilfslinien herum aufgebaut. Platzhalter sind an einer bestimmten Stelle angeordnet, damit sie ausgewogen und professionell aussehen. Wenn Sie diese Elemente zu verschieben, sehen die einzelnen Folienelemente schnell etwas unbeholfen und planlos aus. 

Entfernen von AnimationeN

Animationen, die gezielt an bestimmten Stellen Ihrer PowerPoint-Präsentation eingefügt wurden (wenn sie wirklich hochwertig sind), können  eine Präsentation tatsächlich verbessern. Animationen können dabei helfen, Informationen hervorzuheben, die Aufmerksamkeit zu lenken oder einen Prozess zu veranschaulichen. Heute werden Animationen oft als nicht mehr zeitgemäß angesehen und bei Überarbeitungen von Foliensätzen manchmal einfach gelöscht. Doch wenn Sie gute Animationen gut platzieren, können Sie wichtige Botschaften besser vermitteln.    

PowerPoint-Folien im normalen Bearbeitungsmodus zeigen

Wenn Sie an Ihren PowerPoint-Folien arbeiten, machen Sie das im Bearbeitungsmodus. Das ist Ihnen vertraut.  Fatal nur, wenn Sie aus Gewohnheit in diesem Modus präsentieren. Das wirkt sehr unprofessionell und macht einen schlechten Eindruck. Wechseln Sie immer in die Bildschirmpräsentation, wenn Sie Ihre Präsentation zeigen wollen. Nichts ruiniert eine gute Folie schneller, als sie im Bearbeitungsmodus zu sehen. Es sieht unordentlich aus, die Folien sind viel zu klein, und das Publikum wird durch alles andere auf dem Bildschirm abgelenkt. Das Branding, das einen Eindruck hinterlässt, ist das der Plattform zur Erstellung der Präsentation und nicht das Ihrer Folien.

Besondere Vorteile bringt Ihnen die Referentenansicht. In diesem Modus können Sie Ihre Präsentation zusammen mit Ihren Sprechernotizen auf einem Rechner anzeigen. Das Publikum sieht Ihre Präsentation im gewohnten Präsentationsformat; die Notizen sehen nur Sie auf Ihrem Monitor. Die Referentenansicht hält einige Werkzeuge bereit, die Ihnen des Präsentieren zusätzlich erleichtern: Sprechernotizen werden Ihnen in großer, deutlicher Schrift angezeigt. Somit können Sie diese als Skript für Ihre Präsentation verwenden.

In der Referentenansicht können Sie den Bildschirm auch  verdunkeln oder aufhellen, wenn Sie möchten, dass Ihr Publikum die Präsentation für eine Weile  nicht sehen soll, zum Beispiel, wenn Sie Fragen beantworten.

Fazit: Manchmal sind es kleine Versäumnisse und schlechte Gewohnheiten, die die Wirkung einer Präsentation beeinträchtigen, oder Korrekturen unnötig schwer machen. Besuchen Sie einen guten PowerPoint-Kurs bei einer guten Präsentationsagentur, wo Sie den professionellen Umgang mit PowerPoint schnell lernen.

SCHLAGWORTE:

EINTRAG TEILEN

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN