Beiträge

Wenn Sie externe Hilfe bei der Erstellung von PowerPoint-Präsentationen in Anspruch nehmen, kostet das natürlich Geld. Aber Arbeitszeit fällt bei der Erstellung ohnehin an. Entweder Ihre eigene, oder die Zeit der externen Spezialisten. Die Profis arbeiten jedoch schneller und mit  besserem Endergebnis als der durchschnittliche PowerPoint-Anwender. Bei der Kosten-Nutzen-Rechnung bringen die Präsentations-Experten klar das bessere Ergebnis

 Vor drei Jahren betreute unsere Agentur einen Konzern bei der Konzeption und Produktion ihrer Präsentationen. Eines Tages erhielt ich von dort die Anfrage, ob ich nicht einige ihrer Marketing-Leute zu Präsentations-Experten ausbilden könnte. Ich stimmte zu und führte in der Folgezeit eine ganze Reihe von Workshops in diesem Unternehmen durch. Die Resultate waren für beide Seiten sehr zufriedenstellend. Der Geschäftsführer rief mich an, dankte mir für die tolle Ausbildung und erklärte, dass er seine frisch ausgebildeten Experten gleich an die bevorstehende Messepräsentation setzen werde. Die hatten wir in den letzten Jahren eigentlich immer gemacht. Ich überlegte, ob ich mir da ein Eigentor geschossen hatte. Wenige Wochen später kam der Anruf, dass wir doch wieder übernehmen sollten. Man hatte den Zeitaufwand und den Bedarf an zusätzlichen Fachkenntnissen stark unterschätzt.

Präsentations-Experten sind kein Luxus

Es gibt sicher Situationen, in denen ein Profi nicht unbedingt erforderlich ist. Wenn Sie zum Beispiel viel Zeit haben, können Sie auch selbst ein wenig herumexperimentieren. Es gibt Liebhaber von Oldtimern, die viele Jahre an einem Auto herumbasteln und sich freuen, wenn sie wieder ein wenig weiter gekommen sind. Diese Zeit hat man in der Arbeitswelt praktisch nie. Mittelmäßige Arbeitsergebnisse kann heute ebenfalls kein Unternehmen akzeptieren. Alle brauchen in immer kürzerer Zeit immer bessere Ergebnisse. Doch nur echte Profis können wirklich schnell absolute Top-Ergebnisse liefern. Gerade bei Präsentationen erkennt man den Unterschied zwischen Amateuren und Profis sehr schnell. Der Grund ist das stetig steigende Niveau von Präsentationen im Business-Bereich. Selbst durchschnittliche Arbeitsergebnisse in diesem Bereich erfordern heute schon ein beachtliches Fachwissen.

Die steigenden technischen Möglichkeiten setzen Fachwissen und Erfahrung voraus

Viele Tumorpatienten können heute mit minimalinvasiver Laser-Chirurgie gerettet werden, die vor 20 Jahren noch gestorben wären. Das setzt aber voraus, dass sich Chirurgen intensiv weiterbilden. Ein Allgemeinchirurg wird einen Eingriff nicht so gut durchführen können, wie ein Spezialist, selbst wenn er die gleiche technische Ausrüstung erhält. Auch bei Präsentationen stehen heute ganz andere technische Möglichkeiten zur Verfügung, als bei der Einführung von PowerPoint Ende der achtziger Jahre. Ein Profi von damals wäre mit den technischen Möglichkeiten des Jahres 2019 klar überfordert. Doch selbst ein Präsentations-Experte von heute muss sich ständig weiterbilden, um den Anschluss an die aktuellen Entwicklungen nicht zu verlieren. Modernste Präsentationstechnik ändert sich kontinuierlich. Immer auf dem Laufenden zu bleiben, erfordert viel Zeit. Das kann kein Mitarbeiter mit anderen Aufgabenbereichen als Zusatzleistung erbringen.

Wann sich Outsourcen lohnt

Jeder Arbeitnehmer oder Selbständige hat in der Regel während seiner Arbeitszeit mehrere Aufgaben zu bewältigen. Das Erstellen und Präsentieren von PowerPoint-Präsentationen ist in der Regel nicht seine Hauptaufgabe. Die Experten einer Präsentationsagentur sind von Know-How und von der Erfahrung deutlich überlegen. Sie erreichen wesentlich schneller wesentlich bessere Ergebnisse. Könnte man trotzdem eine Präsentation mit eigenen Mitteln selbst hinbekommen? Ja, grundsätzlich schon. Die Mitarbeiter, die mit dieser Aufgabe betraut sind, fehlen dann aber an anderer Stelle. Die Qualität des Ergebnisses hängt vom aktuellen Wissenstand der Mitarbeiter ab. Wenn es für Ihr Unternehmen wichtig ist, dass Ihre Präsentation sicher ein Erfolg werden soll, kommen Profis schneller und vor allem sicher an das gewünschte Ziel. Immer dann, wenn Zielgruppen mit größtmöglichem Erfolg angesprochen werden sollen, rechnet sich Outsourcing.

Die Vorteile der Beauftragung von Präsentations-Agenturen im Überblick:

  • Konzentration auf das Kerngeschäft,
  • Erhebliche Steigerung der Qualität,
  • Vereinfachung von Prozessen (wird an Agentur weiter gegeben),
  • Zeitliche Verkürzung der Prozesse (Agentur arbeitet schneller, effizienter),
  • Zusatzleistungen wie Training des Referenten, technische Unterstützung.

Fazit: Gute Präsentationsagenturen mit Präsentations-Experten können in wesentlich kürzerer Zeit weitaus bessere Ergebnisse erzielen, als Mitarbeiter mit PowerPoint-Kenntnissen. Der Auftraggeber hat zudem die Gewissheit, dass beispielsweise seine Unternehmenspräsentation oder die Messepräsentation den größtmöglichen Erfolg erzielt.  Diese Vorteile wiegen die Kosten bei weitem wieder auf.

Für weitere Tipps und Tricks zum Thema PowerPoint und Präsentationen können Sie sich hier zu unserem Newsletter anmelden. 


Referent und PowerPoint Trainer Matthias GartenDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Der Begriff „Experte“ wird in unserer Zeit geradezu inflationär verwendet. Immer häufiger werden Personen zu Experten ernannt, deren Fachwissen nur mäßig über dem Durchschnitt liegt. Das gleiche gilt auch für PowerPoint-Experten. Aber woran erkennt man den echten Experten der Folien-Gestaltung und wann wird er eigentlich wirklich gebraucht?

Wann wenden Sie sich an einen Experten? Wahrscheinlich dann, wenn es wirklich um höchste Qualität geht. Also wenn für Sie etwas auf dem Spiel steht. Bei einer fiebrigen Erkältung werden Sie vermutlich erst einmal mit den Mitteln Ihrer Hausapotheke oder durch den Besuch beim Hausarzt an das Problem herangehen. Bei schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen wird in der Regel ein Facharzt konsultiert. Bei Präsentationen ist es ähnlich. Die interne Präsentation beim Meeting einer Fachabteilung wird in der Regel von einem Mitarbeiter erstellt. Geht es dagegen um eine Firmenpräsentation für einen wichtigen Geschäftskunden, müssen Inhalte, Design, Dramaturgie, etc. einhundertprozentig sitzen. Dafür wird ein Experte konsultiert, der sich perfekt auskennt.

Je tiefer die Spezialisierung, desto höher der Expertenstatus

Es gibt also Situationen im Leben, wo man lieber einen Experten zu Rate ziehen möchte. Doch wie erkenne ich einen wirklichen Experten? Es versteht sich von selbst, dass es keine Universal-Experten gibt, die sich überall gut auskennen. Die Spezialisierung ist ein erster wichtiger Aspekt. Ein Chirurg ist zum Beispiel ein Arzt, der auf operative Eingriffe spezialisiert ist. Der Allgemeinchirurg ist aber hier wieder ein „Allrounder“, während ein Herzchirurg wiederum ein Spezialist auf dem Spezialgebiet der Chirurgie ist. Je tiefer die Spezialisierung geht, desto höher ist in der Regel das Spezialwissen auf diesem Gebiet. Der PowerPoint-Experte ist Spezialist für die Erstellung von Präsentationen.

Praxiserfahrung macht den Meister

Matthias Garten einer der bekanntesten PowerPoint-Experten beim Presentation Rocket Day Auftritt

Es gibt eine Faustformel, die immer wieder erwähnt wird, wenn es darum geht, echte Experten zu benennen. Die als 10.000 Stunden-Regel bekannt gewordene Formel sagt aus, dass man sich mindestens 10.000 Stunden mit einem Thema intensiv beschäftigt haben muss, um ein wahrer Meister darin zu werden. Auch wenn es zu dieser Regel viele Kritikpunkte gibt, so ist doch klar, dass Niemand in einem halben Jahr zum Top-Experten auf irgendeinem Gebiet werden kann. Eine mehrjährige praktische Erfahrung ist also Grundvoraussetzung um sich die erforderlichen Fachkenntnisse anzueignen. Ein Experte, der sich erst seit kurzem mit einem Fachgebiet beschäftigt, ist eben keiner.

Der Bekanntheitsgrad ist ein weiteres Kriterium.

Es gibt mittelständische Unternehmen, die in ihrem Fachbereich weltweit führend sind und die trotzdem in der Öffentlichkeit kaum bekannt werden. Diese „hidden Champions“ haben keine aufwändige PR betrieben, sind aber trotzdem bei ihrer Zielgruppe bekannt und geschätzt. Genauso könnte es natürlich PowerPoint-Experten geben, von denen kaum Jemand gehört hat, die aber als Geheimtipp unter der Hand empfohlen werden. Das wäre aber die absolute Ausnahme. Normalerweise veröffentlichen Experten ihr Fachwissen in Form von Büchern, Fachbeiträgen, Vorträgen oder Blogs. Hier sind Google oder Amazon wichtige Quellen für die Suche nach einem echten Spezialisten.

PowerPoint-Experten sind immer auf dem neuesten Stand

Ich treffe immer wieder auf Spezialisten, deren Wissensstand nicht mehr auf der Höhe der Zeit ist. Die aktuellen Entwicklungen in einer Branche oder einem Fachgebiet zu kennen ist aber ein absolutes Muss für jeden wirklichen Experten. Die regelmäßige persönliche Weiterbildung ist die Grundvoraussetzung, um Kunden seriös beraten und unterstützen zu können. Stellen Sie deshalb Fachleuten ruhig direkte Fragen nach aktuellen Trends und Entwicklungen im Bereich PowerPoint und Präsentation. Wenn die Antwort eher vage ausfällt, sollten Sie besser Abstand nehmen.

Suchen Sie Ihren Experten sorgfältig aus, und lassen Sie sich im Zweifelsfall lieber etwas mehr Zeit dafür. Wenn sich ein Spezialist für Präsentationen im Nachhinein doch nur als fortgeschrittener Amateur herausstellt, können Sie unter Umständen wichtige Aufträge, Geld und Reputation verlieren.

Für weitere Tipps und Tricks zum Thema PowerPoint und Präsentieren, melden Sie sich hier zum Newsletter an.


Referent und PowerPoint Trainer Matthias GartenDipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Wenn ein Unternehmen einen Stand auf einer Messe aufbaut, ist das Ziel natürlich Interesse bei Besuchern zu wecken. Unternehmer wollen damit Bestandskunden an sich binden oder Neukunden von Ihrem Angebot überzeugen. Dazu gehört auch eine ansprechende Ausstattung des Messestands. Wenn ich eine Messe besuche, interessiert mich schon aus beruflichen Gründen, wie Unternehmen ihre Messepräsentationen gestalten. Nicht selten finde ich schlecht platzierte Monitore, scheppernde Lautsprecher und völlig uninspirierte Präsentationen. Deshalb möchte ich Ihnen ein paar Hinweise für den richtigen Einsatz von Technik und den Präsentationsinhalten geben.

Tipps zur Technik:

1. Überprüfen Sie die Funktionsfähigkeit Ihres technischen Equipments unbedingt noch vor der Messe, um Reparaturen oder Geräteaustausch ohne Stress vornehmen zu können.

2. Binden Sie die Projektionen oder Monitore so in den Messestand und das Messekonzept ein, dass diese sehr gut von Besuchern gesehen werden können. Gut ist es auch, wenn diese sehr stark auffallen und aus der Masse herausstechen.

3. Große Projektionen von Präsentation werden von weitem gesehen und wenn die Inhalte spannend und interessant visualisiert wurden, werden dadurch viele Interessenten angezogen. Besonders bei der Neukundengewinnung ist das wichtig. Nutzen Sie also die Chance, sehr groß zu projizieren. Es erhöht Ihren Besucherstrom.

4. Auch eine ungewöhnliche Positionierungen von LCD- oder Plasma-Schirmen erzeugt Aufmerksamkeit, zum Beispiel Hochkant oder Diagonalaufhängungen bis hin zu bewegten Bildschirmen. Sprechen Sie im Vorfeld mit Ihrem Messebauer über interessante Lösungen.

5. Bedenken Sie immer, dass die Projektionen oder Monitore eine bestimmte Aufgabe erfüllen sollen. Das heißt, Sie müssen zum einen konkret in den Messestand und das Messekonzept eingeplant werden, zum anderen müssen die Inhalte und die Darstellung psychologisch fundiert aufgebaut sein, um eine echte Wirkung zu erzielen.

Tipps zur Präsentation:

Gut, nehmen wir an, dass Ihre Technik nun optimal funktioniert. Die erste wichtige Hürde ist genommen, wenn Messebesucher stehen bleiben, um sich Ihre Präsentation bis zum Ende anzusehen. Das ist sehr erfreulich, aber natürlich nicht das eigentliche Ziel. Sie möchten, dass die Besucher nach der Präsentation an Ihrem Messestand das Gespräch mit dem Standpersonal suchen und nach weiteren Informationen fragen. Dazu sollten Sie folgende Punkte beachten:

1. Zeigen Sie, sofern genehmigt, die absolut neuesten Produkte oder Dienstleistungen. Interessant sind auch Pilotprodukte oder Zukunftsstudien. Das Ziel sollte sein, die Messebesucher neugierig zu machen.

2. Die Menge der Inhalte bzw. die Informationsmenge einer Messepräsentation sollten stark reduziert sein, d.h. maximal eine Zeile Text. Tatsächlich wird alles, was darüber hinausgeht, nicht wahrgenommen. Stellen Sie sich einfach vor, wie viel Lust Sie hätten, auf einer Messe lange Texte zu lesen. Eine Messepräsentation, die mit PowerPoint erstellt worden ist, sollte daraufhin genau inspiziert werden. Weitere Beispiele finden Sie hier.

Beispielfolie einer KIA Präsentation mit Innenraum eines Autos im Hintergrund. Messepräsentation

3. Schaffen Sie einen konkreten Anreiz zu Ihrem Stand zu kommen. Welchen konkreten Nutzen können Sie den Messebesuchern bieten? Was würde ihnen entgehen, wenn sie nicht zu Ihnen kommen? Versuchen Sie eine Handlungsaufforderung zu formulieren, die mit einem klaren Vorteil verbunden ist. Vielleicht bieten Sie eine Weltneuheit an, oder die Lösung für ein brennendes Problem Ihrer Zielgruppe. Die Zuschauer Ihrer Präsentation sollten also in jedem Fall neugierig gemacht werden, auf Ihrem Stand zusätzliche Informationen zu erhalten.

Fazit für die Erstellung einer Messepräsentation

Nutzen Sie nach Möglichkeit moderne und auf Funktionsfähigkeit getestete Technik. Integrieren Sie Großprojektionen und Monitore in das Messekonzept und reduzieren Sie den Inhalt auf die wesentlichen Aussagen. Zeigen Sie Neues und bedenken Sie, dass Inhalt und Gestaltung psychologisch fundiert aufgebaut sein sollten. Wecken Sei die Neugier und schaffen Sie für die Besucher einen starken Anreiz nach weiteren Informationen zu fragen. Wenn Sie dies bei der Vorbereitung Ihrer multimedialen Messepräsentation im Blick haben, steht einer erfolgreichen Messe mit zahlreichen Besuchern nichts im Wege.

Für den ersten Teil unserer Tipps, klicken Sie hier.

Wollen Sie Ihre Kenntnisse erweitern und Ihre erfolgreiche Messepräsentation erstellen und verkaufen? Dann buchen Sie doch hier eines unserer Seminare.

Für weitere Tipps und Tricks zum Thema PowerPoint und Präsentieren, melden Sie sich hier zum Newsletter an.


Referent und PowerPoint Trainer Matthias Garten

Dipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.

Stärken Sie Ihre eigene Präsentation durch Bilder!

Das Recherchieren und Bearbeiten von  Bildern gehört zum täglich Brot für unsere Arbeit in der Präsentationsagentur smavicon. Durch unsere mehr als 20-jährige Arbeit wissen wir, dass sich der Präsentator vor allem mittels der Bilder die Aufmerksamkeit des Zuschauers sichern kann. Auch werde ich häufig in meinen Präsentationstrainings und -seminaren hinsichtlich der richtigen Auswahl und Anzahl der Bilder in der Präsentation befragt. Wichtig aus meiner Sicht ist insbesondere die Bildspannung: Denn nur einprägsame Bilder verbleiben im Gedächtnis des Publikums.

Bilder − von Steinwänden über Leinwände bis zur Fotografie

Bilder beeinflussen uns. Sie lösen Emotionen und Erinnerungen aus, können uns zum Lachen oder Weinen bringen, können aber auch ermutigen und stärken. Menschen haben schon von jeher Bilder gemalt: auf Steinwänden, Leinwänden oder einfach nur etwas fotografiert, um sich an etwas zu erinnern.

Bilder sind sehr viel schneller zu verarbeiten als Texte und werden somit besser behalten. Diesen Umstand macht sich schon seit vielen Jahren die Werbebranche zunutze − was wiederum zu einer wahren Bilderflut geführt hat. Diese Bilderflut ist aber auch dafür verantwortlich, dass wir Bilder nicht mehr speichern, weil wir sie schon zu oft gesehen haben.

Tipps zur Bildspannung

Um mit der eigenen Präsentation in Erinnerung der Zuschauer zu bleiben, müssen Sie entweder selten verwendete Bilder einarbeiten, diese spannender gestalten oder gar neu kreierte Bilder einsetzen. Die Spannung in den eigenen Bilder zu erhöhen, können Sie auf verschiedene Weisen: durch eine ungewöhnliche Perspektive, außergewöhnliche Bildmotive oder einen interessanten Bildausschnitt.

Fazit

Bilder in einer Präsentation richtig eingesetzt, können Wunder bewirken. Nutzen Sie keine bekannten, sondern vielmehr markante Bilder, wenn bekannte Bilder erhöhen Sie die Bildspannung mit den vorgestellten Methoden. So wird man Sie und Ihre Präsentation in Erinnerung behalten.

Weitere Informationen zum Thema Bildspannung u. Ä. finden Sie in meinem Buch „PowerPoint – Der Ratgeber für bessere Präsentationen“ oder buchen Sie eines unserer Präsentationstrainings und- seminare und werden Sie zum Gestaltungsprofi.

Dipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten ist der Experte für multimediales Präsentieren. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach, Mitglied der GSA, Organisator der jährlich stattfindenden Präsentationskonferenz und des Presentation-Bootcamps. Mit seinem Team von smavicon Best Business Presentations hat er seit 1993 über 10.000 Präsentationen in mehr als 150 Branchen unterstützt.

Sie finden den Beitrag gut? Dann teilen Sie das Ihren Freunden mit auf Facebook, Twitter etc.