Mehr Erfolg beim Präsentieren – kleine Tipps für große Wirkung, Teil 4

Mehr Erfolg beim Präsentieren – kleine Tipps für große Wirkung, Teil 4

Schon mit kleineren Verbesserungen an Ihrem Auftritt können Sie die Qualität Ihrer Präsentation deutlich erhöhen. Eine gute PowerPoint Präsentation darf keine Schwachstellen enthalten, die den Gesamteindruck zunichtemachen. Doch nicht nur die Folien sollten exzellent sein. Auch der Referent sollte eine Top-Leistung abliefern, damit die Präsentation wirklich überzeugt. Im letzten Teil unserer kleinen Serie geht es um den richtigen Abschluss der Präsentation. Wir geben Ihnen ein paar Tipps, die verhindern, dass Sie „auf der Zielgeraden“ Ihren Erfolg noch verschenken.

Was macht eine gute PowerPoint Präsentation aus? Eine gute Präsentation darf keine Schwächen aufweisen. Die Folien müssen professionell gestaltet und didaktisch aufeinander aufgebaut sein. Der Präsentator sollte es verstehen, sein Publikum zu fesseln und die wichtigen Inhalte überzeugend zu vermitteln. Der Referent muss zum Beispiel den richtigen Einstieg in das Thema finden. Aber genauso wichtig ist es, die Präsentation auf die richtige Weise zu beenden. Ich habe es immer wieder erlebt, dass gute Präsentationen durch Mängel, die in den letzten Minuten auftraten, ihre Wirkung verloren. Auch die letzten Minuten der Präsentation sind wichtig. Es ist ähnlich, wie bei einem Spielfilm, bei dem Sie 119 Minuten lang mit dem Helden mitgefiebert haben. Wenn in der letzten Minute dann ein völlig unlogisches Ende gezeigt wird, werden Sie vermutlich frustriert aus dem Kino gehen. Es ist wichtig, Geschichten richtig zu beenden. Das gilt auch für die Story, die Sie in Ihrer Präsentation erzählen. Hier sind vier Tipps für den richtigen Abschluss einer guten PowerPoint Präsentation:

Tipp 1: Fassen Sie am Ende Ihrer Präsentation die wichtigsten Punkte nochmals zusammen

Ich habe bereits darauf hingewiesen, dass Wiederholungen bedeutend sind, damit Ihr Publikum die wichtigen Botschaften verinnerlichen kann. Das Ende Ihrer Präsentation bietet eine ideale Möglichkeit, die wertvollsten Informationen nochmals kurz zusammenzufassen. Sie bieten damit sozusagen noch einmal die Quintessenz des gesamten Vortrages an. Die Zuschauer erhalten damit die Gelegenheit, die Top-Informationen für sich abzuspeichern. Es ist einerseits ein zusätzlicher Service für das Publikum und andererseits Ihre letzte Gelegenheit wichtige Informationen zu vermitteln.

Tipp 2: Geben Sie Ihrem Publikum eine konkrete Handlungsaufforderung

Normalerweise möchten wir mit unserer Präsentation etwas erreichen. Im Idealfall sollen die Zuschauer nach dem Referat über bestimmte Sachverhalte anders denken oder sich anders verhalten. Bei einer Firmenpräsentation beispielsweise, soll der potenzielle Kunde von einem Angebot überzeugt werden und danach einen Kaufvertrag abschließen. Wenn Sie eine Präsentation über Mundhygiene halten, soll das Publikum danach besser auf seine Zähne achten. Sie können natürlich einfach annehmen, dass die Zuschauer nach Ihrer Präsentation genau wissen, was zu tun ist. Besser ist jedoch, wenn Sie eine konkrete Handlungsaufforderung aussprechen. Man nennt das auch Call-To-Action. Wenn Sie möchten, dass Ihre Zuschauer die Mundspülung kaufen, deren Wirkung Sie gerade 15 Minuten erklärt haben, dann sagen Sie es auch: „Handeln Sie jetzt, bevor es zu spät ist“, oder bei möglichen Kooperationen „arbeiten Sie mit uns an diesem fantastischen Projekt zusammen.“

Tipp 3: Bereiten Sie sich sorgfältig auf Fragen vor

Stellen Sie sich auf mögliche Fragen ein. Was könnte Ihr Publikum von Ihnen zusätzlich wissen wollen? Welche provokanten Fragen könnten gestellt werden? Welche Fragen hat Ihr Thema vielleicht schon in Zeitungen oder bei anderen Präsentationen aufgeworfen? Gibt es eine andere Sichtweise auf Ihr Thema, das zur Sprache kommen könnte? Es ist tragisch, wenn ein Referent nach einer guten Präsentation durch eine Frage aus dem Publikum völlig aus dem Konzept gerät. Unter Umständen war dann die ganze Arbeit umsonst. Einige Referenten lassen grundsätzlich keine Fragen zu. Das wirkt dann aber nicht besonders souverän. Besser wäre es, wenn Sie sich sorgfältig auf eine Fragerunde vorbereiten. Es gibt Profis, die Zwischenfragen während der gesamten Präsentation zulassen. Ich rate Ihnen, Fragen erst nach Ende Ihres Referats zu beantworten. Wenn Sie Handzeichen sehen, können Sie zum Beispiel sagen: „Bitte merken Sie sich Ihre Frage, wir haben am Ende der Präsentation genügend Zeit, alle Fragen zu erörtern“. Lassen Sie sich nicht durch mögliche kritische Fragen provozieren. Bleiben Sie immer sachlich und ruhig, selbst dann wenn es einmal schwer fallen sollte. So werden Sie als echter Experte von Ihrem Publikum wahrgenommen.

Tipp 4: Bieten Sie ein professionelles Handout an

Am Ende Ihrer Präsentation können Sie ein Handout verteilen, das die wichtigsten Punkte Ihres Referats zusammenfasst. Oft enthalten diese Handouts die wichtigsten Folien aus der PowerPoint-Präsentation. Häufig sind die Hauptinformationen nochmals zusammengefasst. Sie können auch wichtige Ergänzungen enthalten, die sonst den Rahmen der Präsentation gesprengt hätten. Verteilen Sie das Handout niemals vor der Präsentation. Es besteht sonst die Gefahr, dass Ihr Publikum in den Unterlagen blättert und Ihnen nicht mehr richtig zuhört. Sie können das Handout direkt nach Ihrer Präsentation an interessierte Teilnehmer der Veranstaltung verteilen. Manche Zuschauer wollen solche Informationen lieber elektronisch. Bieten Sie deshalb auch an, das Handout an Interessenten per Email zu versenden, wenn sie eine Visitenkarte hinterlassen. Das Handout ist eine gute Möglichkeit, Ihr Publikum auch nach Ende Ihrer Präsentation mit Ihren Informationen zu erreichen.

Der letzte Eindruck bleibt, heißt es. Deshalb sollten Sie versuchen, die letzten Minuten Ihrer Präsentation zu nutzen, um noch einmal professionell auf Ihre Kernbotschaften hinzuweisen.

Teil 1-3 unserer spannenden Serie „Mehr Erfolg beim Präsentieren – kleine Tipps für große Wirkung“ finden Sie hier:

Teil 1
Teil 2
Teil 3

Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und wir halten Sie zum Thema PowerPoint und Präsentieren auf dem Laufenden.


Referent und PowerPoint Trainer Matthias Garten

Dipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.