Mehr Erfolg beim Präsentieren – kleine Tipps für große Wirkung, Teil 3

Mehr Erfolg beim Präsentieren – kleine Tipps für große Wirkung, Teil 3

Wenn Sie eine Präsentation mit gutem Erfolg halten wollen, dann müssen auch kleine Teilaspekte des Präsentierens beachtet werden. Kleine Fehler können unter Umständen die gesamte Präsentation ruinieren. Ihre PowerPoint-Folien müssen professionell gestaltet sein. Aber sie müssen vom Referenten auch professionell präsentiert werden. Deshalb sollten wir uns auch mit den Details Ihres Auftritts beschäftigen. Manchmal bringen kleine Verbesserungen in den Details, enorme Verbesserungen für die gesamte Präsentation. Im dritten Teil unserer kleinen Serie wollen wir Ihnen wieder ein paar kleine Tipps geben, wie Sie den Gesamteindruck Ihrer Präsentation weiter verbessern können. Der Schwerpunkt liegt heute auf Aussprache und Körpersprache.

Einen wesentlichen Anteil am Erfolg einer Präsentation haben sicher gute Folien. Doch selbst wenn Sie Ihren PowerPoint-Foliensatz professionell, vielleicht mit Hilfe einer Präsentationsagentur optimal erstellt haben, ist das leider nur die halbe Miete. Es ich von größter Bedeutung, dass Sie Ihre Folien auch professionell präsentieren. Ich empfehle meinen Kunden immer sich ausreichend Zeit zum Üben zu nehmen. Noch besser ist ein Präsentationstraining mit einem erfahrenen Coach. Die Nachfrage nach unseren Trainings steigt weiter an und es ist immer wieder erstaunlich, welche enormen Fortschritte unsere Kunden bereits nach wenigen Stunden verzeichnen können. Ich möchte Ihnen heute weitere kleine Tipps für die Verbesserung Ihrer Performance.

Tipp 1: Setzen Sie für Ihre Präsentation Ihre Stimme richtig ein

Es reicht als Vorbereitung nicht, Ihre Präsentation in Gedanken durchzugehen. Üben Sie Ihre Präsentation unbedingt laut. Testen Sie Ihre Stimme. Sprechen Sie laut, klar und deutlich? Selbst wenn Sie während der Präsentation auf ein Mikrofon zurückgreifen können, sollten Sie Ihre Aussprache trainieren. Ein Referent, der seine Präsentation herunterleiert, der nuschelt oder flüstert, verdirbt den gesamten Vortrag. Üben Sie die richtige Betonung. Sie können vielleicht die Stimme etwas anheben, wenn Sie etwas besonders wichtiges hervorheben wollen. Überlegen Sie, wie der Einsatz Ihrer Stimme Ihnen helfen kann, Ihre Botschaften zu vermitteln. Sie können sich dazu auch einige Top-Speaker auf Youtube ansehen. Hier können Sie sich viel abschauen.

Tipp 2: Achten Sie beim Präsentieren auf Ihre Körpersprache

Redner, die wie versteinert hinter einem Pult stehen und bewegungslos ihre Folien kommentieren, sind nicht mehr zeitgemäß. Der Referent sollte schon vollen Einsatz bei der Präsentation bringen. Das bedeutet nicht, dass Sie wie ein Derwisch über die Bühne hüpfen sollen, aber es bedeutet, dass Sie nach Möglichkeit mit Ihrer Körpersprache das gesprochene Wort unterstützen und verstärken. Gestik und Mimik sind wichtig, um Informationen eindringlich und überzeugend zu vermitteln. Ich erlebe es immer wieder, dass Referenten nicht wissen, was sie z.B. mit ihren Händen tun sollen. Sie gehören in jedem Fall nicht in die Hosentaschen und sollten auch nicht schlaff herunterhängen. Psychologen haben herausgefunden, dass Handbewegungen unterhalb der Gürtellinie von den Zuschauern eher negativ wahrgenommen werden. Von der Gürtellinie bis zu Brust unterstützen Handbewegungen eine neutrale Aussage. Oberhalb der Brusthöhe ist die Zone der positiven Gesten. Der gesamte Körper sollte eine positive Energie ausstrahlen. Auch hier kann ich wieder nur raten, sich einige Profis auf Youtube genauer anzusehen. Empfehlen kann ich den Kanal „Gedankentanken“.
Hier werden Sie viele Videos finden, die Sie inspirieren. https://www.youtube.com/channel/UC2AnkjPy95aL0X-q9MPm2-Q

Tipp 3: Arbeiten Sie bei Ihrer Präsentation mit Rhetorik und Storytelling

Nehmen wir an, dass Ihre PowerPoint-Folien wirklich hervorragend sind. Und unterstellen wir weiter, dass Sie an Ihrer Aussprache und Körpersprache erfolgreich gearbeitet haben. Sie sind auf Ihren Auftritt bestens vorbereitet. Aber was wäre, wenn Ihr Publikum trotz vorhandener Aufmerksamkeit ausgerechnet die wichtigsten Informationen aus Ihrem Vortrag nicht ins Langzeitgedächtnis abspeichert? Die Zuschauer nehmen einen durchaus positiven Eindruck von Ihnen und Ihrer Präsentation mit, aber ausgerechnet die wichtigsten Kernbotschaften merken sie sich nicht. Das wäre ausgesprochen ärgerlich, aber so etwas kann durchaus passieren. Wenn Sie Pech haben, können Ihre Hauptbotschaften in der Menge anderer interessanter Informationen untergehen. Das sollten Sie verhindern. Deshalb ist es wichtig Ihre wichtigsten Informationen während Ihres Vortrages besonders gut zu verankern. Dazu stehen Ihnen verschiedene Methoden zur Verfügung. Ich möchte Ihnen zwei besonders effektive Techniken vorstellen:

  • Nutzen Sie beim Präsentieren Wiederholungen. Je öfter wir eine Information hören oder sehen, desto eher können wir uns den Inhalt merken. Wenn Sie wollen, dass Ihre wichtigen Botschaften von möglichst allen Zuschauern aufgenommen werden, sollten Sie diese während der Präsentation mehrmals wiederholen. Sie können unter Umständen bereits bei der Einleitung darauf hinweisen, dass Sie gleich beweisen werden, dass (hier folgt die Botschaft) von enormer Wichtigkeit ist. Wenn Ihre Präsentation mehrere Themenschwerpunkte hat, könnten Sie, bevor Sie zum nächsten Thema wechseln, eine kurze Zusammenfassung geben, die die bisher erwähnten Botschaften wiederholt. Am Ende der Präsentation ist eine weitere, wichtige Gelegenheit, um nochmals die wichtigsten Punkte zusammenzufassen. Sie können auch die Bedeutung einer Information hervorheben, indem Sie zum Beispiel sagen: „Achtung, was ich jetzt sage, ist besonders wichtig“, oder „ich wiederhole es nochmals…“.
  • Verwenden Sie bei Ihrer Präsentation die Technik des Storytellings. Unser Gehirn ist so strukturiert, dass wir uns Informationen, die in eine unterhaltsame Geschichte verpackt sind, besonders gut merken können. Welche interessante Geschichte könnten Sie erzählen? Vielleicht handelt die Story von Ihnen, wie Sie sich mit einem Problem beschäftigt haben, wie Sie mit Fehlschlägen fertig werden mussten, bis Sie eine geniale Lösung gefunden haben, die Sie heute Ihrem Publikum präsentieren. Möglicherweise erzählen Sie auch lieber die Geschichte einer anderen Person. Sie beschreiben einen Menschen, der ein großes Problem hat, das ihm enorme Schwierigkeiten bereitet. Sie erläutern, wie er mit dem Problem letztlich fertig geworden ist und wie gut sein Leben heute aussieht. Ob es sich dabei um Nahrungsergänzungsmittel, Immobilien, oder Fitnessübungen handelt, die das Leben verbessern, ist zweitrangig. Egal, welche Geschichte Sie erzählen, nutzen Sie die Handlung, um darin Ihre Botschaften zu platzieren. Auf diese Weise kann Ihr Publikum die Informationen erheblich besser abspeichern. Schauen Sie sich auf Youtube dazu beispielsweise die Videos von Alexander Christiani zum Thema an: https://www.youtube.com/watch?v=Whe3djcMVZQ . Sie werden dazu noch sehr viel mehr Beispiele finden.

Nutzen Sie professionelle Unterstützung für Ihre Präsentation

Wenn Sie wirklich wert darauflegen, dass beispielsweise Ihre Unternehmens-Präsentation absolut überzeugt und den gewünschten Effekt auf Ihr Publikum hat, dann sollten Sie sich für ein Präsentationstraining bei einer angesehenen Präsentationsagentur anmelden. Wenn Sie mit erfahrenen Experten an das Fine-tuning Ihrer Präsentation gehen, werden Sie von den schnellen und nachhaltigen Verbesserungen garantiert begeistert sein.

In unserem ersten Teil geben wir Ihnen 3 Tipps zur Vorbereitung einer Präsentation.  

Im zweiten Teil geben wir Tipps zu den Themen Lampenfieber und dem richtigen Einstieg in die Präsentation.

Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und wir halten Sie zum Thema PowerPoint und Präsentieren auf dem Laufenden.


Referent und PowerPoint Trainer Matthias Garten

Dipl.-Wirtsch.-Informatiker Matthias Garten als der Experte für multimediales Präsentieren und professionelle PowerPoint-Präsentationen weiß um die Kunst der professionellen Foliengestaltung. Er ist Unternehmer, Speaker (TOP 100 Speaker), Trainer (TOP 100 Excellence Trainer), mehrfacher Buchautor, Präsentationscoach (Präsentationstraining), Mitglied der GSA und des Clubs 55, Organisator der Präsentationskonferenz, des Presentation-Bootcamps und Presentation Rocket Day. Neben PowerPoint- und Präsentationstrainings inspiriert und berät er Unternehmen, sich noch wirkungsvoller zu präsentieren und sich so von Mitbewerbern abzuheben. Er ist Geschäftsinhaber der Präsentations- und PowerPoint-Agentur smavicon Best Business Presentations und hat mit seinem Team seit 1993 über 10.000 professionelle PowerPoint-Präsentationen für über 150 Branchen erstellt.